Tag-Archiv für 'würzburg'

BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“

BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“



„Advent, Advent ein Asylheim brennt!“ beginnt eine Stellungnahme der NPD Bayern auf der Bagida-Facebookseite (Bayern Gegen Islamisierung des Abendlandes), dem bayerischen Ableger der Dresdner Pegida-Bewegung. Verfasst hat den Text der bekennende Nationalsozialist Thomas Wulff aus Hamburg. Wer solch menschenverachtende Nazipropaganda auf seiner Seite duldet, stellt sich weit abseits jeglicher Menschlichkeit in tiefbraunen Morast. Wer sich über brennende Flüchtlingsheime lustig macht, hat jegliches Recht verspielt, einen Protestmarsch auch nur einen Schritt laufen zu lassen. Es reicht! Die Bagida Initiativen in Würzburg und Nürnberg befinden sich ebenfalls schwer im extrem rechten Fahrwasser. NüGIDA wird von einem Stadtbekannten Rechtsextremisten betrieben, gepampert wird die Seite durch die NPD Vorfeldorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“. Mitte Januar meldet Nügida zwei Aufmärsche für den 16. und 23. Februar an. Für den Rosenmontag wird direkt vor Ort von NOnügida ein Rosenmontagsfasching gegen Nügida angekündigt. Die Neonazipartei „Der Dritte Weg“ bezeichnet den Terroranschlag im mittelfränkischen Vorra als „Weihnachtsgeschenk“. Ihre Stellungnahme kann als Bekennerschreiben gedeutet werden. Und Franken bildet einen Schwerpunkt der HoGeSa-Bewegung.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Rechte Wahrnehmungsstörungen & erfolgreiche Proteste gegen das FNS

Rechte Wahrnehmungsstörungen & erfolgreiche Proteste gegen das FNS

Diesen Samstag hat der neonazistische Kameradschaftsdachverband „Freies Netz Süd“ (FNS) in verschiedenen Städten Bayerns Propaganda für ihren braunen Aufmarsch am 1. Mai in Würzburg betrieben. Wie schon letztes Jahr in Hof führten sie auch dieses Jahr in Würzburg eine Probedemonstration durch. Zahlreiche Blockaden verhinderten eine reguläre Durchführung. Mit gesammelten Kräften kann der Aufmarsch der FaschistInnen diesen 1. Mai in Würzburg wie auch in Berlin, Frankfurt, Erfurt und Dortmund blockiert und gestoppt werden ist eine Einschätzung des heutigen Tages. In der kurz vor Würzburg gelegenen Stadt Kitzingen konnten sie nicht einmal ihre Kundgebung auf dem vorgesehenen Platz durchführen. So hoppelten sie von Kundgebung von Kundgebung, fühlten sich gar als Osterhasi und Äffchen wohl und waren dankbar über jedes ihnen zugeworfene Ei oder Banänchen. In Nürnberg wollten Sie gar Pingpong mit dem gespendeten Essen spielen. Als Schläger sollte ein selbstgebasteltes Schild dienen. Dieses ging dabei „leider“ zu Bruch. Na – mit Essen spielt mensch nicht!

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter