Tag-Archiv für 'alexander-neidlein'

Deutschland gegen Kindesmissbrauch & NPD rufen zur Menschenhatz auf!

Deutschland gegen Kindesmissbrauch & NPD rufen zur Menschenhatz auf!

DgK hat auf Facebook einen Link via NPD Kreisverband Krefeld/Kleve geteilt. Aufgerufen wird darin zu einer Mahnwache diesen Samstag gegen einen sogenannten „Kinderschänder“. Zum Lynchen freigegeben wird seine Adresse publiziert. Mit dabei von der Partie ist der Krefelder Nazi Philippe Bodewig, bekannt für seine Aufrufe zum Lynchmord wie wir in unserem Artikel „Sta­lin konn­te es bes­ser – oder eine kurze Ge­schich­te über die man­geln­de Fä­hig­keit zur Re­tu­sche bei der NPD und ihre Fol­gen“ ausführlicher berichten.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Trotz Kampagnenende: NPD treibt Schindluder mit Missbrauchsopfern auf Facebook!

Trotz Kampagnenende: NPD treibt Schindluder mit Missbrauchsopfern auf Facebook!

Am 28.01.2013 war das offizielle Ende der NPD Kampagne „1.000.000 Million Stimmen gegen Kinderschänder“ auf Facebook. Obwohl schon im Oktober vergangenen Jahres initiiert, scheiterte die NPD kläglich. 757.512 Zusagen konnte sie vorweisen, dagegen stehen fast 640.000 bewusste Absagen, die sich nicht vor den Karren der Partei spannen lassen wollten und für deren Missbrauch des Missbrauchs sich nicht nutzen lassen wollten. Der Großteil der Eingeladenen, 1,8 Millionen, reagierte bis jetzt gar nicht auf die NPD Propaganda. Wir haben heute einmal das Zusagen Fenster der Seite geöffnet. Vier der ersten 30 Profile stammten nicht aus Deutschland, sondern aus der Türkei, dem Kosovo sowie der Schrift nach aus einem arabischsprachigen Staat. Anzunehmen ist, dass diese Menschen schon aufgrund der Sprache gar nicht wissen, dass sie eine faschistische Veranstaltung unterstützen.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Aufruf – Euren falschen Kinderschutz wollen wir nicht – der NPD die rote Karte zeigen!

Aufruf – Euren falschen Kinderschutz wollen wir nicht – der NPD die rote Karte zeigen!

Aus aktuellem Anlass – am 28.01.2013 will die NPD 1 Mio Stimmen gegen sogenannte „Kinderschänder“ auf Facebook präsentieren und bei diesen für ihre rassistische und menschenverachtende Propaganda werben. In den letzten 5 Tagen wurden über 1 Mio NutzerInnen neu eingeladen, die Veranstaltung zu unterstützen. Insgesamt erhielten seit Oktober letzten Jahres über 3 Millionen NutzerInnen eine Einladung. Im Moment schnellen die TeilnehmerInnenzahlen radpide an. Die Aktion führt die Partei mit der FB-Seite „Deutschland gegen Kindesmissbrauch“ (DgK) und der dazugehörigen Veranstaltung „1 Mio. Stimmen gegen Kinderschänder“ durch.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Deutschland gegen Kindesmissbrauch: NPD knickt ein!

Deutschland gegen Kindesmissbrauch: NPD knickt ein!

Die NPD versucht mit allen Mitteln, zu verheimlichen, dass sie hinter der Facebook-Seite „Deutschland gegen Kindesmissbrauch“ (DgK) steht. Dreist frech wird dort aktuell wiederum geleugnet, dass die NPD damit etwas zu tun habe. Dies geht bis hin zu : „Frau Neidlein ist kein(!) Administrator unserer Seite!“ in einem Redaktionsbeitrag, in dem die Schweizer Onlinezeitung „20 Minuten Online“ der Lüge bezichtigt wird. Und das, obwohl schon lange bewiesen ist, dass Alexandra Neidlein sehr wohl die Initiatorin der Seite ist.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

NPD bleibt NPD – Leugnen sinnlos!

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Naziwerbung statt Kinderschutz

In Niedersachsen beteiligen sich bei den Gegenaktivitäten gegen das NPD-Wahlkampfflaggschiffchen jeweils um die 400 BürgerInnen. Die NPD trat nach der „Braunschweiger Zeitung“ (1) in Wölfenbüttel mit 14 Ordnungskräften und 2 Rednern an. Bei 17 Anwesenden (2) kommen wir auf einen Teilnehmer“
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Zensur bei DgK statt Meinungsfreiheit

Deutschland gegen Kindesmissbrauch (DgK) will mit den KritikerInnen diskutieren, sperrt sie aber für Kommentare. Frau Neidlein, das ist ein falsches Spiel!

Haben Sie Angst vor unseren Fragen?
Sind unsere Beiträge so gut, dass sie schon im Voraus zensieren?
Die ganzen Gewalt verherrlichenden, unseres Erachtens oft strafrechtlich relevante Beiträge wie „sowas muss erschossen werden“, „diese abscheuliche drecksau sollte man quälen bis aufs letzte blut, so was hat kein recht auf leben“ - mehr sparen wir uns jetzt – bleiben dagegen stehn.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Stalin konnte es besser – oder eine kurze Geschichte über die mangelnde Fähigkeit zur Retusche bei der NPD und ihre Folgen

Stalin konnte es besser – oder eine kurze Geschichte über die mangelnde Fähigkeit zur Retusche bei der NPD und ihre Folgen

In unserem Artikel Aufgedeckt: NPD Kolumnistin betreibt FB-Seite zu Kindesmissbrauch legten wir offen, dass Alexandra Neidlein die Intiatorin der FB-Seite „Deutschland gegen Kindesmissbrauch“ ist. In diesem Artikel wollen wir aufzeigen, wie die NPD sich verzweifelt bemüht, diese Erkenntnis zu verschleiern. Parteiseiten werden retuschiert, Alexandra Neidlein versucht sich als Märchenautorin und in den sozialen Netzwerken hetzen Neidlein und ihre NPD FreundInnen weiterhin pro Todesstrafe und für rechtes Gedankengut.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Neue NPD Taktik bei Diskussion um Kindesmissbrauch

Neue NPD Taktik bei Diskussion um Kindesmissbrauch

In unsererem letzten Artikel haben wir aufgezeigt wie die NPD über Facebook (FB) versucht Kindesmissbrauch für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Sie will verschweigen, dass die Partei hinter einschlägigen FB-Seiten steht, um so unbedarfte NutzerInnen mit ihrer Propaganda zu bombardieren. Intitiatorin bei entscheidenden Projekten der NPD auf FB ist Alexandra Neidlein.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

Aufgedeckt: NPD Kolumnistin betreibt Facebookseite zu Kindesmissbrauch!

Aufgedeckt: NPD Kolumnistin betreibt Facebookseite zu Kindesmissbrauch!

Seit Jahren wird das Thema Kindesmissbrauch von der extremen Rechten instrumentalisiert, um für ihre Ideologie zu werben, um neue AnhängerInnen zu finden. Das Thema geht an die Herzen, an die Emotionen – zu Recht – kein Mensch mag Kindesmissbraucher und Vergewaltiger (1). Neben Aktionen vor Ort ist das zweite Aktionsfeld von NPD und Konsorten zu dieser Thematik das Internet mit Schwerpunkt soziale Netzwerke respektive Facebook (FB). Nicht als Partei, sondern unter vermeintlich harmlosen Gruppen und Aktionen werden hier die Opfer von Missbrauch, Vergewaltigung und Mord für ihre Zwecke benutzt. Die unbeteiligten NutzerInnen sollen nicht auf den ersten Blick erkennen, dass sie rechtsextremer Propaganda aufsitzen und so in die Fänge der Partei geraten. Doch die Partei hat sich verraten, wir decken in diesem Artikel die Hintergründe auf. Über eine taktische Veränderung in der inhaltlichen Ausrichtung der NPD in Instrumentalisierung der Missbrauchsopfer berichten wir demnächst.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter