8. Februar – Ur-HoGeSa-Demo in Ludwigshafen – Auf die Straße gegen Nazi-Hools!

8. Februar – Ur-HoGeSa-Demo in Ludwigshafen – Auf die Straße gegen Nazi-Hools!

Für den 8.2.15 hat der HoGeSa Nachfolger „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ (GSD) einen HoGeSa-Nachfolgeaufmarsch zu Köln und Hannover in Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, angekündigt. Inzwischen wurde die Demonstration verboten – GSD hat Widerspruch eingelegt – und nur eine Kundgebung wie in Hannover erlaubt. Widerstand wird notwendig sein und wird von einem breiten Spektrum in und um Ludwigshafen getragen! HoGeSa hatte sich Ende 2014 gespalten. GSD beansprucht für sich, im Gegensatz zur aktuellen HoGeSa, die ursprüngliche HoGeSa zu sein. Die Oldschool Hools, die Banden seien bei ihnen. In der HoGeSa-Führung sei kein Hool. Wir berichteten darüber in unserem Artikel HoGeSa – Politically Incorrect’s SA? – – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 2. Wir zeichnen in diesem „TEIL 2“ unseres Grundsatzartikels zur HoGeSa und Pegida die Entwicklung und Differenzen der HoGeSa in den letzten Monaten nach.

In unserem aktuellen Artikel skizzieren wir den Zerfall der HoGeSa und die Widerauferstehung als GSD – HoGeSa 2.0 Reloaded! Desweiteren informieren wir dort außführlich über die weitere Entwicklung in Ludwigshafen. Das OVG Rheinland-Pfalz hat am Samstag, den 7. Februar, den Nazi-Hool-Marsch durch Ludwigshafen verboten. Die Nazi-Hool-Band Kategorie C darf nicht spielen. Gekommen sind lediglich 500 Nazi-Hools und Umfeld, gegen 16:30 Uhr war der offizielle Spuk vorbeit. Knapp 4.000 GegendemonstrantInnen waren auf den Beinen.

Die Hooligans der alten Führung der HoGeSa sind bei GSD. Der Aufmarsch in Rheinland-Pfalz ist hoch gefährlich und brisant. Die Hools des 1. FC Kaiserlautern sind bundesweit als extrem rechte Hooligantruppe berühmt und berüchtigt. Von der HoGeSa-Kundgebung am 18. Januar in Essen distanzierte sich GSD. Kai von Bengalo – Mitglied der HoGeSa-Orga – war einer der Gründungsmitglieder von GSD. Am 20. Januar wurde er aus der HoGeSa-Orga entfernt. Die HoGeSa selbst goes Verschwörungstheorien. Pegida „false flag“, überhaupt alles „false flag“ und wendet sich der Thüringer Pegada-Bewegung („Patriotische Europäer gegen Amerikanisierung des Abendlandes“) zu.

Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ – HoGeSa 2.0

In einer auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichten aktuellen Presseerklärung stellt sich GSD „als eine Weiterentwicklung der „HoGeSa“ und „PEGIDA““ dar. Die Kundgebung am 8. Februar in Ludwigshafen fände an einem „historischen Datum“ statt:

„Es ist der Jahrestag der ersten islamkritischen Aktion von Fussballfans in Deutschland. Ein Jahr zuvor, am 08.02.2014 haben sich in Mönchengladbach erstmals Hools, Ultras und Fussballfans zusammengetan, um gegen den damaligen Auftritt der islamischen Hassprediger Pierre Vogel und Sven Lau zu demonstrieren. Später gab es dann in Mannheim den ersten Zusammenschluss eigentlich verfeindeter Fanlager. Das Motto, „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“, war geboren. Sowohl das Datum als auch der Ort erinnern somit an die Anfänge einer überparteilichen Protestbewegung aus denen „HoGeSa“, „PEGIDA“ und auch der „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ hervorgegangen sind.“

Die zweite Kundgebung soll am 15.03.2015 in Erfurt stattfinden.

Am Nachmittag des 9. Januars erstellte GSD die erste Veranstaltung auf Facebook zu ihrem Ludwigshafener Aufmarsch. Die Frage ist nicht ob er stehen bleibt, sondern nur, wie lange dieser nationalrassistische Aufruf sich auf Facebook halten kann:

Inhaltlich positioniert sich GSD radikaler als HoGeSa und Pegida:

„Wir leben in Deutschland. Wir sind Deutsche. Und das soll auch in Zukunft so sein. Der Slogan, „wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“, drückt dieses Gefühl aus.
Wir stellen uns gegen die Islamisierung Deutschlands, insbesondere durch radikale Hassprediger und links-rot-grün versiffte Gutmenschen, Parteien, Gewerkschaften und Sozialverbände sowie Kirchen. Auch die Massenzuwanderung in unsere Sozialsysteme und der Asylmissbrauch müssen gestoppt werden.“

GSD stellt „die Frage nach der Souveränität Deutschlands“ und fabuliert ähnlich wie die Reichsbürger, dass Deutschland „nach wie vor eine „Außenstelle“ der allierten Siegermächte und nicht frei“ sei. Ähnlich wie die rechts-esoterischen Friedensmahnwachen sehen sie den Feind in den USA: „Erst wenn Deutschland wieder souverän ist, können wir uns als Deutsche für einen weltweiten Frieden einsetzen und damit auch den amerikanischen und britischen Rüstungskonzernen entgegentreten.“ Deutsche Rüstungskonzerne – weltweit auf Platz 3 – dürfen die Waffen zum Morden liefern.

Am 3.1.15 hat sich GSD als Verein in Fulda gegründet. Vereinssitz soll Nürnberg sein. D.h. im Moment haben wir es mit einem eingetragenen Verein in Gründung zu tun. Die „Konkurrenz“ HoGeSa befindet sich ebenfalls in Vereinsgründung. Im Vorstand sind nach Eigenangaben vertreten:

„Zum ersten Vorsitzenden wurde Marcel Bolle gewählt. Zweiter Vorsitzender ist Sven „Captain Flubber“ Heuke. Erster Kassenwart ist Ivan „Capo“ Bogdanov und zweite Kassenwärtin ist Manu Schreiber. Zum Schriftführer wurde Bremer Butcher gewählt.
HINWEIS: Die hier aufgeführten Namen entsprechen den Facebooknamen. Die Klarnamen des gesamten Vorstandes werden später mit der Satzung auf der offiziellen Internetseite veröffentlicht.“


Die Spaltung der HoGeSa

Die alte HoGeSa ist zerstritten und gespalten – wie wir in unserem aktualisierten Artikel HoGeSa – Politically Incorrect’s SA? – – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 2 genauer darstellen. Kurz und knapp:

Es ist an der Frage des Merchandisings zur Spaltung gekommen. Dies gibt die Abspaltung von HoGeSa, „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“, in einem öffentlichen Statement bekannt:

„Ein Teil war bereits Mitglied der „HoGeSa-Führung“, hat sich aber aufgrund von persönlichen Differenzen, Verleumdungen und Anfeindungen sowie der Ausrichtung, insbesondere wie mit dem Thema „Finanzen und Merchandise“ umgegangen wird, getrennt.“

„Natürlich kommen auch wir nicht ohne Spenden aus, aber diese gehen dann auf einem dem Verein und auf dessen Namen laufenden Konto anstatt auf irgendwelche Privatkonten ein. Sollten T-Shirts oder andere Merchandise-Artikel veräußert werden, wird der Verein den Verkauf auf eigene Rechnung organisieren und damit Sorge tragen, dass 100% des Erlöses der Sache zu Gute kommt. Es kann und darf nicht sein, dass einige Personen die Sache missbrauchen, um damit auf eigenen Namen und Rechnung einen Fanartikel-Shop aufzubauen.“

Whitemol, Admin des HoGeSa-Forums, schreibt in diesem u.a., dass die wirklichen Hooligans der Führung zu GSD gegangen seien, aber schon die alte HoGeSa-Führung überwiegend nicht aus Hools bestanden habe:

„-Es befindet sich kein Hooligan mehr in der aktuellen HoGeSa Orga!
Die eigentlichen Initiatoren der Bewegung sind noch immer in der Orga. Diese haben ihre Kontakte in der Welt der Fußballfanzene in Deutschland genutzt und angeregt etwas gegen den Salafismus zu unternehmen. Diese Personen sind keine Hooligans gewesen das ist richtig. Es haben sich aber sehr viele Gruppen darunter auch Hooligans aus ganz Deutschland dazu bereit erklärt das Vorhaben zu unterstützen.
Ein Name und ein Slogan musste gefunden werden und somit war HoGeSa geboren.
Zu diesem Zeitpunkt hat sich niemand dafür interessiert ob da auch nur Hooligans mitmachen oder nicht.
Niemand hat daran Anstoss genommen!!

Nach der Spaltung hat sich nach meinem Kenntisstand die Orga halbiert.
Die Hälfte ging in dem Verein „Gemeinsam stark Deutschland e.V.“ auf, und damit gingen auch die paar wirklichen Hooligans, quasi aktiven und solche die mal aktiv waren, aus der HoGeSa Orga. Aber auch einige andere Leute waren dabei, wie
z. B. ein Politiker und auch „Normalos“.“

Nach Bekanntgabe der HoGeSa-Demo am 18. Januar in Essen gab GSD bekannt:

„Wir der “ Gemeinsam-Stark Deutschland e.V “
(Und somit der Zusammenschluss echter Deutscher Hooligans inkl. der Essener) werden die HoGeSa Demo in Essen #nicht unterstützen.

Für uns ist der eingeschlagene Weg der jetzigen „HoGeSa Führung“ in keinster Weise vertretbar (Genaue Ausführung dazu im Statement des „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V “)
Zumal die HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) in unserem Namen agieren und bei ihnen nicht ein echter Hooligan vertreten ist !“

Der Mönchengladbacher Hooligan George von E., einer der maßgeblichen Initiatoren der HoGeSa, stellt in einem Statement zu obigen Posting fest:

„hinter gemeinsam stark stehen alle hooligan gruppen westdeutschlands.leute,die eine sache machen um der sache willen-nicht um profit.leute,die es nicht nötig haben,sich zu profilieren mitt einem prädikat das sie nicht haben,nie haben werden.wir zeichnen uns nicht durch diffamierung aus,sondern durch zusammenhalt.wir waren jahrzehntelang verfeindet und haben es geschafft,,das alles beiseite zu legen.was wir niemals beiseite legen werden ist der respekt den wir erwarten und auch bereit sind anderen zukommen zu lassen.aber wer uns respektlos begegnet sollte auf der hut sein.wir lassen uns nicht vor karren spannen ohne mitsprache rechte.wir wollen kein merchandising betreiben das sich aufgebaut hat aus den spenden gutmuetiger menschen.wir haben einen ev gegründet damit transparenz herrscht.wir machen keine statements per video die den anschein erwecken,sie kämen aus der heilanstalt.uns geht es ebenfalls um die sache,aber das heisst nicht,das wir alles widerspruchslos hinnehmen.“

Am 9. Febuar lässt der GSD Hool Ivan Capo Bogdanov zahlen sprechen:

HoGeSa kündigte inzwischen in ihrem Forum für Essen gewalttätige Ausschreitungen an. Verantwortlich für diese wollen sie nicht sein, sondern konkurrierende Hooligans (von GSD) – siehe auch PEGID NRW – Bogida Dügida Kögida – hellbraun vs. dunkelbraun!:

„Wir wissen aus sicherer Quelle, dass unsere Demo gestört werden soll.
Nicht nur von Linksradikalen, sondern auch aus den eigenen Reihen. Wir finden es enttäuschend, dass es Leute gibt, die unsere Demo sabotieren wollen, obwohl sie das gleiche Ziel verfolgen.
Was habt ihr davon, in euren alten HoGeSa Klamotten aufzutauchen und dort zu randalieren?“


HoGeSa Streit eskaliert!

Am 2. Januar eskalierte der Streit auf der über 31.000 Mitglieder starken Facebook-Seite „Ultras & Hooligans Deutschland“. Der oder einer der Admins der Seite griff „Gemeinsam stark Deutschland“ heftig an:

„Grüße an alle Anhänger der HOGESA.
Ich möchte euch darauf hinweisen das “ Gemeinsam Stark “ nicht die HOGESA ist.
Die versuchen den Namen für sich zu nutzen. Hinter “ gemeinsam stark “ steckt der Dominik Rössler von Pro NRW. Er versucht jetzt die Bewegung für seine Politik und seine macht zu missbrauchen.
Bitte gebt “ gemeinsam stark “ keinerlei Unterstützung.
Am besten auch auf Facebook die Seiten entliken.
Niemand benutzt die HOGESA!
Über den spendenklau durch “ gemeinsam stark “ möchte ich jetzt garnicht reden…“

Dass Rössler bei GSD mitmacht ist vorstellbar. Er war es, der die HoGeSa-Kundgebung in Hannover erst angemeldet hatte und dann auf Druck von PRO-NRW in die zweite Reihe zurück trat. Zahlreiche Köpfe, Begründer der HoGeSa explodierten förmlich ob dieses esklalierenden Statements – unter ihnen Ivan Capo Bogdanov, Micha Escobar, George von E., Patrick Bochum und Bremer Butscher.

Da Ny: So ich bin weg von der Seite hier es ist einfach nur lächerlich was hier abläuft. Geht entweder alle getrennte Wege und gebt Ruhe damit die Leute nicht durcheinander kommen oder aber trefft euch wie angeboten von Ivan Capo Bogdanov Orga gegen Orga auf dem Acker. Diese Kindergartenspielchen sind nicht zu ertragen, es ist viel Scheisse gelaufen doch das gehört nicht in die Öffentlichkeit sich von einander distanzieren okay aber fordert nicht andere auf sich gegen Ihre eigene Meinung zu stellen ohne daß sie absolut alles wissen. Jeder Mensch kann für sich entscheiden was er tut und öffentlich dazu auf zu rufen Gemeinsam-Stark Deutschland e.V. nicht zu unterstützen ist ein Versuch dessen anderen ihre freie Meinung zu nehmen oder einfach nur ein neuer Versuch zu denunzieren, weil man selber weniger likes hat. Wie auch immer ich bin raus hier denn ich habe eine eigene Meinung und lasse mir nicht diktieren wen ich unterstütze und wen nicht.

Ultras & Hooligans Deutschland: Die einzigen die sich abwenden sind die Person die 2014 in ihrer Szene auch nicht mehr gesehen werden möchten.
Deine Eine Freundin aus münchen sollte wissen was ich meine.
Wie die rechte Hand vom Rössler der dumme Gladbacher.

Schnetti Kölle: Das du jetzt schreibst das du nicht von Hogesa bist sagt schon das du es bist und kann mir auch schon denken wer

George von E. : niclas….(Niclas Römer aus dem unterfränkischen Schwabacher Raum ist der Betreiber des HoGeSa-Propaganda-Shops, eigene Anmerkung)

Ivan Capo Bogdanov: Ein weißer Mann hat mir mal gesagt irgendwann werden die Hogesa Hools durch die Stadt gejagt, er hatte Recht! Irgendwann kommt der Tag!

Bremer Butscher: Ich weiß zwar nicht woher du deine Infos zu diesem Thema bekommst steffen michael oder lieber kevin hannovet? aber ich würde besser recherchieren bevor ich etwas poste
Verleumdung und falsche tatsachen und oder verdrehen von tatsächlichen dingen nicht gut . Achso die pro nrw und der herr roeseler haben mit gs.ev wie Fußball und politik.

George von E.: wer gsd angreift greift 4500 personen an.ihr beleidigt die ganze deutsche oldschool szene.das hat konsequenzen.und das wir uns dazu äussern versteht sich.aber ihr werdet noch die quittung dafür bekommen.nicht hier.im echten leben.

Stefan Doc Hooliday: Alter lasst den kleinen Tastenwixxer Jungs vom Sport und Spiel wissen was Sache ist und wird nicht hier im Netz ausgepielt.Fakt ist paar Namen sind gemerkt die hier im Netz die Fresse aufgerissen haben und das ganze Phänomen vorbei ist wird sicherlich der eine oder andere nicht mehr das Stadion oder die Straße sehen.So mancher hat hier einen Oldschooler angegriffen und das hat man in 20 Jahren nicht gemacht und sowas wurde damals schon diszipliniert und wird auch jetzt so gehandhabt. Und dem Macher der Gruppe sei mal gesagt schnell die Gruppe zu cleanen und sich auf normale Dinge zu beschränken.

Verena Cologne: George von E. keine truppe steht hinter Hogesa? Du vertust dich da mal ganz stark!

Patrick Bochum: Was macht die hosega denn ausser negativ Schlagzeilen und Asi Auftritte?ich höre von denen auch nichts mehr ausser Müll! Ich höre nur noch pegida…!nach Essen kommt von den echten Jungs kein Einziger mehr….da können die Pfeifen schön ihren Untergang feiern!

Micha Escobar: Lasst Euch vom Verfasser nicht ins Boxhorn jagen. Fast alle Hool Firms haben bereits der Hogesa den Rücken gekehrt. Nahezu alles was Rang und Namen hat hat sich unter Gemeinsam Stark Deutschland e.V. neu aufgestellt . ICH HABE FERTIG !

George von E.: Ramsch Verkauf mit Spendengeldern das ist hogesa.ich warne euch vor weiteren aeusserungen

Bremer Butscher: Wer oder was ist hogesa erst mit anderen ihren federn schmücken und nun das hier ihr seit so tief gesunken ihr kleinen bastarde kehrt doch mal vor eurer eigenen tür einer von euch ist noch nicht grün hinter den ohren der andere lässt die leute die für ihre Kameraden aufmarschieren ins offene messer laufen und verrät sie an die Bullen und fährt dann seelenruhig mit den anderen wixsern zum Konzert von kc und über die spendengelder ja da war es auch einer von euch der einen teil samt spendendose in die eigene tasche gesteckt hat schwuchteln ihr seid keine hools oder ultras oder oldschool skinheads ihr seit dreck.

Da Ny: Ganz ehrlich? Ich hab mich schon lange nicht mehr öffentlich geäußert, weil mir das ernsthaft zu lächerlich wird. Ihr versucht Euch doch mit Federn zu schmücken die nicht Euch gebühren (siehe Spenden Aktion von Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.) desweiteren kann ich mich daran erinnern, das mir bei einem Telefonat doch tatsächlich mal einer von Euch HoGeSa Köpfen erzählt hat ihm wäre angeboten wurden das er, da er aufgrund von ach soviel Zeitaufwand für die HoGeSa (also Telefonate, Demo Planungen etc.) nicht arbeiten gehen kann, von den Spendengeldern haben kann, wenn er privat nicht hin kommt. Bisher habe ich das mit Absicht für mich behalten, da ich eure Kindergartenspielchen nicht mit spielen wollte doch irgendwann reicht es echt mal. Seid ihr erwachsen oder was seid ihr? Denkt ihr ernsthaft, so kommt ihr weiter?

Ivan Capo Bogdanov: Warum kommen denn Soviele zu Pegida??? Weil dort Shirts verkauft werden? Weil Ahu gerufen wird? Es geht uns nicht um einen Schwanzvergleich sondern was inhaltlich rüber kommt unter dem Namen Hogesa! Der Name Hooligan sollte mit mehr Respekt behandelt werden, den Namen Hooligan verdient man sich das ist nicht irgendeine Klicke! Hooligans sollten die Bewegung führen ! Und da die Bewegung der Hools sowieso von allen Seiten gehasst wird sollte mehr dabei rum kommen Inhaltlich als Ahu etc.
Und der Admin dieser Seite ist von Hogesa was für ein Zufall. Aber dann auch noch so hinstellen als wäre er nicht von Hogesa lächerlich! Wenn du nicht von Hogesa bist dann sind ja deine angeblichen Infos gelogen!“

Als Reaktion auf unsere Artikel entblödete sich „Ultras & Hooligans Deutschland“ am 13. Januar glatt zu behaupten, „KEINE HOGESA SUPPORTER SEITE “ zu sein. Entscheidend ist für uns die Werbung für HoGeSa und deren Aktionen zwischen den Fußballmeldungen, mit denen auch unpolitische Ultras bei Stange gehalten werden sollen, die keine Nazi-Hools sind. Und wie „Ultras & Hooligans Deutschland“ die HoGeSa-Organisation gegen „Gemeinsam-Stark“ supported, dürfte mit diesem Artikel deutlich dokumentiert sein.

Welche der beiden Organisationen stärker ist, können wir nicht sagen. Klar ist, die Hooligans der alten HoGeSa-Führung sind bei GSD. Die alte HoGeSa Führung bestand aber auch aus VertreterInnen anderer extrem rechter Organisation und Parteien. Diese sind wiederum zu einem Großteil bei der neuen HoGeSa. Aus den Diskussionen ist auch zu entnehmen, dass es durchaus Hooligans und andere NationalrassistInnen gibt, welche die Aufmärsche beider Gruppierungen besuchen wollen. Den bei HoGeSa in Köln und Hannover anwesenden Neonazis und IslamhasserInnen ist es ebenfalls egal, wer den Aufmarsch veranstaltet. Hauptsache, sie können ihren Hass auf der Straße herausschreien – und das aus ihrer Sicht am besten unter Tausenden. Nur weil „Gemeinsam stark Deutschland e.V.“ harmloser als HoGeSa klingt, sind sie nicht weniger gefährlich. Widerstand ist bei beiden Aufmärschen gefragt und notwendig!

Mittlerweile zerlegt sich die neue „HoGeSa“ selbst. Am 18.1.15 veröffentlichte sie auf ihrer Facebook-Seite sowie im HoGeSa-Forum eine Stellungnahme. Wir schwören, die Stellungnahme ist echt. Es ist keine Satire! Es ist keine Falschmeldung des Postillon! HoGeSa goes Verschwörungstheorie: Pegida false flag, dient der Spaltung und ist zu meiden. Die Anschläge auf „Charlie Hebdo“: False flag. Selbst kommende Anschläge auf Pegida: false flag. Die neue, wahre, echte Bewegung ist die in Thüringen startende PEGADA/EnDgAmE. Der Hauptfeind ist Amerika und das Zinssystem. Ein Bündnis der Wahnsinnigsten PegidiotInnen und Wahnwichtel, die jetzt auch endlich im Rahmen der GIDA-Bewegung zum Zuge kommen können. Abschließend werden noch ein paar mehr oder minder radikale Forderungen genannt. Wir zitieren die Erklärung in Auszügen:

„Hallo Welt! Hallo Deutschland!
Wir werden nun ein längeres Statement abgeben, dass die HoGeSa stark verändern wird.
Es wurde einige Zeit hinter verschlossenen Türen agiert und recherchiert, weshalb wir uns dazu entschlossen haben, unsere Meinung zu einigen Dingen darzulegen.
Als erstes möchten wir Stellung zur PEGIDA beziehen.

Uns sind Informationen aus der Motorrad-Szene zugespielt worden, wonach xxxx xxxxxx als Spitzel agiert hat.

Wir haben uns gefragt, warum eine Bewegung in Dresden, kurze Zeit nach unserer ersten großen Demo in Köln, auftaucht, welche die Islamisierung Deutschlands thematisiert, obwohl der Anteil der Moslems in Dresden bei 0,2% liegt.

Auch haben wir uns gewundert, wie gut organisiert diese Bewegung vorgeht.

Wo kommt das Geld dafür her und warum hat es die PEGIDA so leicht?
Wie die meisten wissen, wurde unser Spendenkonto nach kurzer Zeit eingefroren und man hat alles daran gesetzt, dass wir, die HoGeSa, keine Möglichkeit haben, Geld zu sammeln oder zu verwalten.
Auch haben wir erfahren, dass einige Aktivisten von „Staatenlos.info“, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, in Dresden ihre Flyer zu verteilen, von Ordnern gezielt gesucht und weggeschickt werden
….
Außerdem wurde uns zugespielt, dass diese Ordner sich ungerne filmen oder fotografieren lassen.
Warum ist das so?
Sollen wir nicht herausfinden, wer diese Leute sind, die Aufklärungsarbeit unterdrücken?
Hat der Staat seine Leute als Ordner eingeschleust um die Kontrolle darüber zu behalten, was die Menschen erfahren sollen und was nicht?
Und warum nennt ihr eigentlich nur Symptome, anstatt Lösungen?
Warum redet ihr nicht mehr mit Stephane Simon, der als Sprecher bei euch auf der Bühne war? Weil es euch nicht gepasst hat, dass er den Bürgern gesagt hat, was die tatsächlichen Ursachen für die Probleme unseres Landes sind. Er hat über alles geredet, außer über das Thema Islamisierung. Komischer Zufall oder?
Wieso habt ihr euren Namen so gewählt, dass man in jeder Stadt einen Ableger gründen kann?
Aus unserer Sicht habt ihr das getan, damit ihr die Leute bewusst für dumm verkaufen könnt. Ihr lasst ihnen die Möglichkeit auf die Straße zu gehen, aber ihr gebt die Richtung vor. Und eure Richtung ist nicht zielführend sondern problematisch, weil ihr euch bewusst mit den falschen Themen beschäftigt.
Ein verdammt guter Schachzug, denn ihr müsst noch nicht einmal in jeder Stadt jemanden sitzen haben, der zu euch gehört. Es reicht schon, wenn nur einer darauf reinfällt und auf den Zug der GIDA-Demos aufspringt. So könnt ihr sicher sein, dass die Leute den Mund halten und keine kritischen Fragen stellen oder kritische Themen aufgreifen.
Massenpsychologie auf höchstem Niveau.
Und ebenfalls fragen wir uns, warum ihr es zulasst, dass politische Parteien einen Fuß bei euch in die Tür setzen.
Warum tut ihr nichts gegen Vorsitzende und Funktionäre von politischen Parteien?
Ihr lasst ernsthaft Leute aus der Politik in eure Bewegung? Diejenigen, gegen die all die Menschen anfangen aufzustehen? Die Verursacher der eigentlichen Probleme?

Die staatlich kontrollierten Medien des Axel-Springer-Verlag machen fleißig dabei mit. Auf der einen Seite erzählen sie den Leuten, dass die PEGIDA eine gute Sache wäre und eine Existenzberechtigung hat. Auf der anderen Seite erzählen sie allerdings, dass jeder Teilnehmer der PEGIDA ein rechter Depp ist?
Bei den pro-PEGIDA Leuten erwecken sie eine Trotzhaltung alá „jetzt erst recht“ und bei den contra-PEGIDA Leuten schafft ihr ein Feindbild.
Ihr sorgt dafür, dass die Leute auf die Straße gehen und gleichzeitig sorgt ihr dafür, dass immer mehr Leute gegen diese Menschen angehen?

Nichtsdestotrotz halten wir von eurer Bewegung nichts, weil sie vom Staat geschaffen ist und wir, wie gesagt, ein Problem mit dem Staat und diesem System haben.
Und dann fragt ihr euch, warum wir trotzdem eure Kundgebungen besuchen und teilweise auch dazu aufrufen?
Wegen den Menschen die eure Veranstaltungen besuchen! Weil wir nicht wollen, dass genau diese Menschen angegriffen und verletzt werden. Denn auf die Straße gehen und seine Meinung zu sagen, zählt genauso zur Meinungsfreiheit. Ob sie euch passt oder nicht.
Und dann veranstaltet ihr Gegendemonstrationen, die diese Meinungsfreiheit einschränken soll?
Wem kann man nun den Titel der „Nazis“ oder „Faschisten“ anheften? Denkt darüber nach.
Mehr Sorge bereitet uns der Anschlag in Frankreich.
Es ist mittlerweile nachvollziehbar, dass der Anschlag auf Charlie Hebdo ein false flag Angriff war.
Auf etlichen Portalen finden sich Videos, die das belegen, auch wenn unsere Politker wollen, dass diese Videos entfernt werden.
Und dann habt ihr, die größten Terroristen der Welt, noch die Dreistigkeit, euch in Frankreich zu versammeln und eine inszenierte Trauerfeier abzuhalten?
Wir werden niemals die richtigen Worte finden, um zu beschreiben, was wir von euch halten.

Und warum melden die Medien nun, dass Anschläge auf PEGIDA-Demonstrationen geplant sind?
Wollt ihr die Bevölkerung schon einmal sensibilisieren, dass der nächste Anschlag angeblich auch wieder von irgendwelchen Organisationen durchgeführt wurde?
Für euch wäre es doch eine win-win-Situation. Ihr hättet euer Totschlagargument, um eure Anti-Terror-Gesetze einzuführen und ihr spekuliert darauf, dass wir anfangen, wie Hunde, aufeinander loszugehen.
Wie krank seid ihr eigentlich?
Wollt ihr einen zweiten 11. September erschaffen um Verbrechen an der Menschheit zu legitimieren?
Wir bitten jeden Einzelnen, sich das ganze durch den Kopf gehen zu lassen und die Dresdner Kundgebung zu meiden. Hier geht es um uns alle.

Am Samstag, 24.01.2015, wird in Erfurt, um 14Uhr, eine Veranstaltung namens „EnDgAmE“ stattfinden, die wir sehr begrüßen. Setzt euch mit dieser Veranstaltung und den Hintergründen auseinander.
Wir haben die Entwicklung der PEGADA/EnDgAmE seit Beginn verfolgt und sprechen unsere Solidarität aus, weil wir diese Bewegung für authentisch und ungesteuert halten.
Desweiteren beschäftigt sie sich nicht direkt mit dem Thema Salafismus, allerdings wissen wir, dass Gruppen wie der Islamische Staat durch die USA aufgebaut und unterstützt wurden und werden.
EnDgAmE ist GEGEN die Amerikanisierung und somit auch indirekt GEGEN den Salafismus.
Da wir, wie gesagt, wissen, dass der Salafismus durch die Politik und Wirtschaftlobbys gesteuert und unterstützt wird und die Regierung uns frewillig keine Hilfe anbietet, helfen wir uns selber.
WIR FORDERN UNSERE REGIERUNG ZUM RÜCKTRITT AUF!
WIR sind FÜR eine direkte Wahl derjenigen, die uns in der Politik vertreten und wir wollen, dass diese Leute von uns, den Bürgern, DIREKT gewählt werden. Eure Scheindemokratie dulden wir nicht länger!
WIR sind FÜR ein zinsfreies Geldsystem, da wir wissen, dass die Wirtschaft auch unsere Politik kontrolliert und wir sehen, wie es uns von Zeit zu Zeit schlechter geht,

WIR sind FÜR einen Austritt aus NATO und EU!
Wir wollen selber entscheiden, was wir tun und was nicht!
WIR sind FÜR einen Friedensvertrag und eine legale, ECHTE deutsche Staatsbürgerschaft!
Wir wollen eine gültige Verfassung in UNSEREM Interesse.
WIR sind FÜR freie Medien, die sachlich berichten und uns nicht länger manipulieren.
Wir wollen uns eine eigene Meinung bilden und wir haben keine Lust mehr auf eure Volksverblödung!
WIR sind GEGEN Waffenlieferungen in die Welt und die dadurch entstehenden Kriege!
Wir wollen keine Verantwortung mehr dafür tragen, dass Menschen durch unsere Waffen ihre Heimat verlieren.
WIR sind FÜR die Aufnahme von Flüchtlingen.
Wir wollen, dass sie integriert werden, unsere Sprache sowie Kultur kennenlernen und dabei unterstützen wir sie auch! Wir sind dafür, dass sie einen Teil in unserer Gesellschaft bekommen.
Wir sind aber auch dafür, dass diejenigen, die sich nicht benehmen, wieder gehen.
Wir brauchen die Minderheiten nicht, die Minderheiten brauchen uns und wir sind bereit ihnen eine Chance zu geben!
Wir sind weiterhin GEGEN jegliche Radikalisierung durch Religionen!
Wie die Menschen ihren Gott bezeichnen ist uns egal, aber wir wollen in Frieden Seite an Seite leben. Jeder Mensch soll seinen Gott anbeten, aber ohne dabei andere zu stören oder zu bedrängen.
Unsere Religion ist die Empathie!
Wenn ihr eure Firma nicht schließt, dann werden wir es tun!

EIN BEBENDES „GEMEINSAM SIND WIR STARK“ IN DIE GANZE WELT!
AHU, AHU, AHU!“

Vor allem im HoGeSa-Forum wird die Erklärung heftig diskutiert. Am 22. Januar erklärte Moderatorin Karin ihren Rückzug aus dem Team. Am 20. Januar geben die HoGeSa bekannt, sich von Kai (von Bengalo) getrennt zu haben:

Viele Leute, Anhänger haben sich bei uns beschwert. Damit konfrontiert hat Kai die Orga verlassen. … Neben Beleidigungen gegen Mitglieder der Orga, welche deutlich unter die Gürtellinie gingen, wurden wir auch deutlich bedroht“, schreiben die HoGeSa. Kai hat auf zwei Hochzeiten getanzt. Er war in der Orga der HoGeSa aber am 3. Januar auch eines von 16 Gründungsmitgliedern von „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“. Diese Tatsache verschweigen die HoGeSa.


Aktualisiert, 7.2.15, 19:00 Uhr

Weitere Artikel, Meldungen und Stellungnahmen zu HoGeSa, Pegida & Co sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Unsere weiteren Artikel zu Pegida, HoGeSa & Co:

Über 1.000 NürnbergerInnen blockieren die braune Nügida erfolgreich. Gewaltbereite Neonazis und Nazi-Hools als Ordner. Der mit Hunderten Neonazis laufenden Bagida ist Nügida zu Rechts. Sie wird aus der GIDA-Bewegung ausgeschlossen. Nügida zerfleischt sich intern. Der zweite Marsch – geplant für den 23. Februar – wird abgesagt. Die Hauptakteure: Der Stadtbekannte Neonazi Rainer Biller. Er gibt sich als Aussteiger. Ist aber Hauptorganisator bei Nügida und soll auf der Gründung des Nürnberger Kreisverbandes der Neonazipartei „Die Rechte“ am 25.1.15 anwesend gewesen sein. Die Politiker der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ Michael Stürzenberger und Gernot Tegetmeyer. Beide auch Redner vor Tausenden von Neonazis und Nazi-Hools bei der HoGeSa am 15.11.14 in Hannover. Diverse VertreterInnen der beiden HoGeSa Vereinigungen. Popcorn einkaufen – und lesen. Besser kann Satire nicht als Realsatire: Nügida Blockiert! Nügida Nazigida! Nügida Zerstritten! Nügida Abgesagt! – NOnügida!

HoGeSa ist zerbrochen, in GSD wieder zusammengewachsen und auferstanden. „Gemeinsam-Stark“ mag harmlos klingen, ist aber brandgefährlich. GSD sind die HoGeSa von Köln! Wir skizzieren hier den Zerfall der HoGeSa und die Widerauferstehung als GSD – HoGeSa 2.0 Reloaded: „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ – GSD – HoGeSa 2.0 RELOADED!

Wir sind „sprachlos“: Die DGB „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) spielt sich praktisch als Staat im Staate auf. In Gebrauch der fragwürdigen Hufeisen-Extremismus-Theorie werden die rechtextremistische „Legida“ einerseits und die gewählte Stadtvertretung andererseits gleichwertig als Extreme gegenüber gestellt. Was ist da los in Sachsen? Die eigentlich unabhängige „Landeszentrale für politische Bildung“ stellt der rassistischen Pegida-Bewegung die eigenen Räume für eine Presskonferenz an die „Lügenpresse“ zur Verfügung. Der öffentlich-rechtliche Sender Phönix verbreitet bundesweit die Pegidawerbung bundesweit live im Fernsehen! Sprachlos: Polizei Leipzig – Staat im Staate?

Die Deutsche Polizeigewerkschaft Köln hetzt antidemokratisch auf Facebook gegen Antifa – so wie sonst oft auf Nazi-Seiten agitiert wird. Anlass ist wahrscheinlich der letzte Kögida-Aufmarsch. Ca. 12. Stunden stand das Posting. 387-mal geteilt, 322 gefällt mir. Uns fehlen die Worte! #DPoIG #NOkögida

Über 100.000 gingen am 12. Januar bundesweit gegen Pegida und GIDA-Franchise-Ableger auf die Straße! Klarer Tenor: Deutschland ist ein Einwanderungsland – Der Islam gehört zu Deutschland – Flüchtlinge sind willkommen und müssen unterstützt werden. Die Terroranschläge von Paris und Pegida sind zwei Seiten derselben Medaille. Sie haben den NationalistInnen und RassistInnen – wir nennen sie NationalrassistInnen – von Pegida nicht den befürchteten Aufschwung gebracht. Gleichwohl bewegten die Anschläge auf „Charli Hebdo“ sicherlich den einen oder die andere, sich zu den PegidistInnen zu stellen. GIDA inklusive Franchising kam trotzdem gutwillig gezählt nur auf 35.000 HassbürgerInnen. Über 100.000 gegen Pegida & GIDA-Franchise legida bagida sügida hagida …!

„Der HoGeSa-Marsch am 18. Januar durch Essen wurde verboten. Am 11. Januar erklärte HoGeSa „die Demo in Essen „offiziell“ zurück zu ziehen. Zwischen den Zeilen wurden die Nazi-Hools aufgefordert, trotzdem nach Essen zu fahren! Gleichzeitig tauchen Aufrufe „Jetzt erst recht!“ zu Essen auf. Anscheinend schätzt sich HoGeSa als stark genug ein, einen mehrere tausend Mann starken Aufmarsch gegen den Willen der Polizei durch Essen durchsetzen zu können. Wir schildern in diesem Artikel die Entwicklung des HoGeSa-Essen-Marsches und werfen einen Blick auf die Entwicklung und Spaltung der HoGeSa. Das zentrale Agitations- und Organisationsmedium, das HoGeSa-Forum, war drei Tage lang bis zum 11. Januar – scheinbar nach Angriffen durch eine Anonymous-Abteilung – offline!“ Trotz Demoverbot: HoGeSa-Gewaltmarsch durch Essen am 18. Januar?

PegiD NRW spaltet sich und zerlegt sich selbst. Sie distanzierten sich von dem am 12. Januar in Düsseldorf startenden Dügida-Marsch unter der Leitung der ehemaligen Pressesprecherin und Mitglied der Teamleitung PegiD NRW Melanie Dittmer. Dittmer wurde von PegiD NRW und Pegida Dresden eiskalt die Franchise-Lizenz für Düsseldorf und Bonn entzogen. Wir zeichnen die Entwicklung der Spaltung mit Screenshots und Erklärungen der AkteurInnen nach. PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

Wie braun darf Pegida sein? Ist PEGIDNRW schon von der rechtsextremen PRO-NRW übernommen? Hat AfDler Heumann bei DIGA ausgesorgt? Neonazi Sascha Wagner – eine Konstante in Melanie Dittmers (Teamleitung und/oder Pressesprecherin PEGIDNRW) Leben – gestern wie heute? Kann HoGeSA die eigene Kundgebung in Essen nicht kontrollieren? Hooligan Randale angekündigt – ein Verbotsgrund? PEGID NRW – Bogida Dügida Kögida – hellbraun vs. dunkelbraun!

Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat” sagte Melanie Dittmer. Sie ist Anmelderin und Organisatorin des offiziellen Bonner Pegida-Ablegers. Bogida ist eine der wenigen von Pegida offiziell anerkannten Pegida-Bewegungen in Deutschland. In diesem Dritten Teil unseres Grundsatzartikels „Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland“ wenden wir uns Pegida Dresden sowie ihren im Westen Deutschlands marschierenden Ablegern zu. Welche Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede gibt es. Wie ist die Stellung zu HoGeSa? In welchem Wechselspiel mit dem Extremismus der Mitte bewegt sich Pegida? Widerstand ist machbar! BOGIDA: “Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat”- neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 3

„Advent, Advent ein Asylheim brennt!“ schreibt NPD Bayern bei Bagida zum Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkünfte in Vorra bei Nürnberg. Die bayerische Pegida ist durchsetzt von extremen Rechten, sei es WÜRGida oder NüGIDA. Die Neonazipartei „Der Dritte Weg“ liefert ein quasi Bekennerschreiben ohne Bekenntnis zum Terroranschlag in Vorra und HoGaSa baut Franken zu einem Schwerpunkt aus: BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“

Ist überall auch Pegida drin, wo Pegida drauf steht? Nein behauptet Pegida. Nur lizenzierte GIDAS seine echte GIDAS. Die falschen GIDAs sollen von der Antifa, Neonazis oder sogenannten TrittbrettfahrerInnen betrieben werden. Im Zentrum der „Verdächtigen“ stehen BerGiDa, Dogida und Muegida – Muenchen. In München will Muegida gar gegen den Willen Pegidas real auf der Straße aufmarschieren: Wo Pegida drauf steht, ist auch Pegida drin? – Bagida, BerGiDa, Muegida, Dogida, NüGIDA, … – ALLES PEGIDA?

Faking Pegida! Gefakte +pegida #bagida #bogida #rogida #DIGA … Seiten werden zum Massensport! Faking Pegida! – WIR SIND ALLE FAKEGIDA – NO NAZIGIDA!

Unser Grundsatzartikel – Versuch einer Einschätzung der nationalrassistischen Gesellschaftsentwicklung mit den aktuellen Höhepunkten HoGeSa, Pegida & Co. In Teil 1 geht es um die historische Entwicklung des antimuslimischen Rassismus, die Begriffsdefinition von „Nationalrassismus“, die Herausbildung von rechtspopulistischen und antiislamischen Bewegungen, Blogs und Parteien. Welche Rolle spielt dabei die AfD, wo liegt ihre Gefährlichkeit? HoGeSa & PEGIDA – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – Nationalsozialismus 2.0?

Pegida Initiator Lutz Bachmann hat sich in den 90er Jahren einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen aus dem Rotlicht-Milieu heraus begangenen Diebstahls mit der Flucht nach Südafrika entzogen. Er ist verurteilter Drogendealer und hat geschäftliche Verbindungen zu Hells Angels Etablissements. Nicht gegen den Islam, sondern gegen die PKK soll Pegida gegründet worden sein. Damit unterstützt sie real den Islamischen Staat, der von PKK und YPG in Syrien bekämpft wird: Pegida = Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschenverachtende Heuchelei ist zum Kotzen

Zum gewalttätigen, extrem rechten Gesicht der bayerischen Bagida und deren Anerkennung durch die Dresdner Pegida siehe Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!

NPD, PI & Bagida feiern die Räumung des Münchner Flüchtlingscamps. Mord, tote Flüchtlinge, das wünschen sich die vermeintlich bürgerlichen Bagida AnhängerInnen. Siehe NPD, PI & Bagida feiern Räumung von Flüchtlingscamp in München

Im saarländischen Ableger von HoGeSa ist es dieses Wochenende zur Spaltung gekommen. Der parteifreie abhitlernde Hooligenrand distanzierte sich von der bürgerlich-vereinnahmenden NPD. Siehe SageSa spaltet sich! – „breites“ HoGeSa Spektrum vom Hitlergruß bis NPD

Hatz, Hass & Gewalt werden von HoGeSa, PI & Co geschürt. Ein bei REWE entlassener HoGeSa Teilnehmer soll gerächt werden. Doch plötzlich gibt es Rückzieher. Die Artikel werden gelöscht: Wie sich HoGeSa, PI & Co mit REWE Boykott blamieren

Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

0 Antworten auf „8. Februar – Ur-HoGeSa-Demo in Ludwigshafen – Auf die Straße gegen Nazi-Hools!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + = fünf