Wir stellen uns quer – rechtsextreme Pegida Ableger Kögida BärGida Bagida Wügida blockiert!

Wir stellen uns quer – rechtsextreme Pegida Ableger Kögida BärGida Muegida blockiert!

2015 ist kein Jahr für Pegida. Kögida und Bogida wurden am 6. Januar von PegiD NRW offiziell für beendet erklärt. Einzig Dügida besteht weiter, oder auch nicht? Pegid NRW zerlegt sich im Moment selbst. Am 5. Januar standen den von der extremen Rechten dominierten Pegida-Ablegern in der gesamten Bundesrepublik weit über 50.000 Menschen entgegen. 10.000 Tausende blockierten die Aufmärsche in Köln, Berlin und München. In München scheiterte der Start des inoffiziellen Pegida-Ablegers „Muegida“ an der Platzumkreisung und sofortigen Blockade durch weltoffene MünchnerInnen. In Köln gab es für die NationalrassistInnen um Dittmer und Nobile keinen Schritt. In Köln und Berlin mobilisierten zum ersten Mal auch Türkische Vereine gegen die antidemokratischen NationalrassistInnen. In Kassel standen 250 GegendemonstrantInnen 200 KagidistInnen gegenüber. Organisiert vom HoGeSa-Aktivisten und scheinbaren AfDler Michael Viehmann. Pegida und alle anderen GIDAS: Kein Wort! Kein Schritt! Einzig in Dresden brachte die rassistische Organisation um den als Drogendealer unter Bewährung stehenden vorbestraften Lutz Bachmann erneut zwischen 10.000 und 18.000 Menschen auf die Straße – auf jeden Fall weniger als am 22. Dezember. Trotz der Pause baut Pegida Dresden ab.

In Dresden selbst wurde diesmal auf größeren Gegenprotest verzichtet. Zwei Dresdner Bands riefen für 20:00 Uhr zum „Dresdner Neujahrsputz“ auf. Über 5.000 DresdnerInnen fegten den Nationalrassismus vom Platz der Pegida-Abschlusskundgebung. Gegen Pegida – ohne Pegida Kundgebung vor Ort – und gegen Rassismus demonstrierten in Münster 8.000, in Hamburg 5.000, in Stuttgart 8.000, in Rostock 800, in Marburg 1.500, in Neumarkt/Oberpfalz 700 und in Weißenburg 150 Menschen In Frankfurt haben 400 AktivistInnen ein geheimes Fragida Vorbereitungstreffen in einer Kneipe noch vor Beginn gestört und lautstark begleitet. Der ersten GIDA-Aufmärsche 2015 gerieten für die nationalrassistische Bewegung zum Desaster. Für nächsten Montag sind in vielen weiteren Städten Kundgebungen gegen GIDA geplant. Wer jetzt noch einen Dialog mit GIDA fordert und sich für eine restriktivere Flüchtlingspolitik ausspricht, muss sich zu Recht vorwerfen lassen, geistige Brandstiftung zu betreiben. Wenn ein Dialog geführt werden muss, dann mit den Flüchtlingen und den vielen Menschen, die Flüchtlinge im Kampf um ihre Rechte unterstützen.

Köln

Köln zeigte dem von Rechtsextremen dominierten Kögida-Aufmarschversuch die Rote Karte und stellte sich quer. 56 Organisationen unterstützen den Aufruf „Wir stellen uns quer“ gegen die NationalrassistInnen. Unter dem Motto „Pegida? Läuft nicht in Köln!“ blockierten 20.000 Menschen erfolgreich den Marsch der AntidemokratInnen durch Köln. Sebastian Nobile (PRO-NRW nah) scheiterte mit der von ihm angemeldeten Marsch der Pegidioten. Lediglich 300 Kameradinnen und Kameraden konnte er mobilisieren. Die gesamten antidemokratischen Aufmärsche von PegiD NRW werden maßgeblich von FunktionärInnen der rechtsextremen Gruppierung PRO-NRW wie Melanie Dittmer geleitet. Genaueres zu PegiD NRW siehe PEGID NRW – Bogida Dügida Kögida – hellbraun vs. dunkelbraun! sowie zu Melanie Dittmer BOGIDA: “Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat”- neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 3. Erstmals mobilisierten in Köln auch Türkische Vereine gegen den Rassistenaufmarsch. Wie weit Rechts der Kögida Anmelder Sebastian Nobile steht, lässt sich daran erkennen, dass er die Münchner Kundgebung (siehe weiter unten) auf deren Facebook-Seite als Antifa-Fake brandmarkte.

Einer der Dauerposter im HoGeSa-Forum, wk-du, war dabei und griff Sebastian Nobile im Forum scharf an. „Dann der Hammer,der Typ weiss nich wie er heisst (Hool oder hohl?, er meinte Sebastian Nobile, eigene Anmerkung), war aber in Düsseldorf und Bonn dabei, ist auch bei der Orga.Ist Melanie dermassen in den Rücken gefallen,das wenn ich Melanie wäre, nie mehr was mit dem Typ zusammen machen würde. Von wegen das können wir nicht machen Melanie die Grünen sind unsere Freunde, und es wäre gefährlich zu laufen usw blablabla.“ Uff – Rechtschreibung ist auch nicht gerade die Stärke dieses „Verteidigers des Abendlandes“.

Der Kölner Dom blieb wie angekündigt aus Protest gegen die Hass schürende Kögida Demonstration im Finsteren. Weitere Kirchen schlossen sich dem Aufruf „Licht aus für Rassisten“ an. Auch die Rheinenergie verdunkelte alle Brücken und die Kölner Altstadt. Die Diskussion um die Spaltung von PegiD NRW und seine Vorgeschichte haben wir inzwischen in einen separaten Artikel ausgelagert: PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

Der starke Protest in Köln zeigte Wirkung. PegiD NRW wird nicht mehr in Köln demonstrieren. Auch Bonn ist angesichts der vorangegangenen Blockaden gestrichen. PegiD NRW und Melanie Dittmer haben kapituliert! „Bekanntgabe: Ab sofort findet der Abendspaziergang im Rheinland nur noch in Düsseldorf statt.“ Jetzt kann Düsseldorf mit geballter Kraft zeigen, was es von Dittmer, Dügida und Co hält!

Bekannt gegeben wird diese Meldungen auf den gesamten NRW-DIGA-Facebookseiten, also PegiD NRW, Dügida und Bogida – jeweils von Melanie Dittmer als Pressesprecherin unterzeichnet. Gleichzeitig erscheint auf der Homepage von Pegid NRW, von Marco C. betreut, die Meldung „Melanie Dittmer ist ab sofort keine Presse Sprecherin mehr“

PegiD NRW erklärt erneut, wir trennen „uns von unserer bisherigen Pressesprecherin Melanie Dittmer.“ Danach wird angeführt: „Sie wird auch weiterhin keine führende Rolle in der Organisation von PEGIDA NRW einnehmen.“ Was heißt „auch weiterhin“? Sie war zusammen mit Marco C. die Teamleitung. Sie war Pressesprecherin. „Wir Distanzieren uns zu weiteren DüGiDa – Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlandesia Veranstaltungen die von Melanie Dittmer angemeldet werden“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Melanie Dittmar hat für das gesamte nächste Jahr in Düsseldorf angemeldet. „Des weiteren Distanzieren wir uns von der Seite Bogida!“ fährt PegiD NRW fort. „Abendlandesia“ klingt ein bisschen nach Asterix und Obelix.

Auf der Bogida-Seite, von der sich distanziert wird, wurde dagegen die gleiche Pressemitteilung veröffentlicht. Allerdings mit dem Zusatz:

„Zukünftiger Pressesprecher für PEGIDA NRW wird Sebastian Nobile sein.“

Jener Nobile, der so weit rechts steht, dass PI und Pro-Deutschland Akteure sowie der ehemalige bayerische Generalsekretär der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ für ihn Linke, Antifa, sind. Dessen „Muegida-Kundgebung“ bezeichnete er als „Fake“. Echt sind für ihn nur richtig rechte Aktionen, wie die u.a. von dem antiislamischen Hassprediger Stürzenberger vorangetriebene Bagida.

Nach einer Meldung der Ruhrbarone hat die Dügida-Seite bevor sie vom Netz verschwand erklärt, dass der Düsseldorfer „Spaziergang“ am 12.1.13 nicht stattfände. Inzwischen wurde von Melanie Dittmer eine neue Dügida Seite erstellt.

Darauf gibt sie bekannt: „Bitte teilt diese neue und offizielle Dügida Seite. Unterstützt uns weiterhin. Wir sind noch dasselbe Team bis auf zwei Personen und wir machen das für Euch! Alles bleibt wie bisher. Und wird sogar noch besser. Jetzt jeden Montag in Düsseldorf!“ und kündigt für jeden Montag (auch dem 12.1.15) einen Abendspaziergang in Düsseldorf an.
Auf der Dittmer eigenen Bogida-Facebookseite postet sie ebenfalls den Düsseldorfer Aufmarsch als „Abenspaziergang für den Westen“. Die KommentatorInnen sind verwirrt:

Horst H. „PegiD NRW Patriotische Europäer gegen Islamisierung Deutschlands sagt das ist ein Fake. Leute was geht ab bei euch?“
Mike M. „Gerade auf einer anderen Seite gelesen das alle Spaziergänge für Düsseldorf bis auf weiteres abgesagt sind und man sich schwerpunktmäßig auf eine andere Stadt konzentrieren möchte. Was stimmt den nun?“
Horst H. „werdet euch mal einig sonst steh ich da am Montag für nix.“
Ricardo T. „Was den jetzt??? Die einen so die anderen nein“
Danijel P. „Ich blick auch nimma durch… Eventuell wurde gehackt… ich weis es nicht xD“

Sascha Wagner, Bittners NPD-Kamerad seit Urzeiten, meldete sich sogleich auf deren eigener Facbookseite: „Sascha Wagner hoffentlich dürfen jetzt auch richtige Patrioten sprechen……“ Dittmer schrieb u.a. „Gestern haben sich alle gewundert und geärgert, dass sich Marcos Carter und Sebastian Nobile haben weich klopfen lassen von der Polizei, man könne angeblich nicht losspazieren, weil Linke die Brücke besetzen.“

Der offizielle Teamleiter PegiD NRW, Marco C., postet sofort auf der neuen Dügida Seite „Fake Seite Gratuliere Orga NRW“ sowie „Fake ist eine Melanie Dittmer Seite nicht Pegida.“ Auf der PegiD NRW Homepage erscheint die sage und schreibe dritte Pressemitteilung des Tages zu den Differenzen. Darin heißt es u.a. „Die bisher geplante Demonstration am 12.01. in Düsseldorf und auch die folgenden unter der missbräuchlichen Verwendung des Namens DÜGIDA, sollte dies passieren, sind Demonstrationen von Frau Dittmer und werden von uns weder befürwortet, noch mitgetragen oder verantwortet.“

Auf PegiD NRW Facebook wird eifrig diskutiert. Die Lager sind gespalten. Wohl auch deshalb weil einige in Köln so wie Dittmer gerne marschiert wären:

„Leo K. „Nobile, nur höre mir einmal genau zu. Was bildet ihr euch eigentlich ein? Oder was bilden sich die Betreiber von Pegida ein? Keiner hat ein Anrecht auf den namen PEGIDA und schon gar nicht auf die Anderen Namen, die ihr als Ableger bezeichnet. Und hättest du gestern Eier gezeigt und dich wirklich für die Sache eingesetzt, dann wäre es auch zu dem geplanten Marsch gekommen. Aber lieber hast du dem Typen aus Dresden, der der Orga von Pegida angehört, den Arsch geküsst. Ihr habt die teilnehmer verraten, die alle marschieren wollten, auch auf die Gefahr hin, angegriffen, blockiert zu werden. Ihr versucht eine Diktatur aufzuziehen, die wir eigentlich bekämpfen wollen. Da ich viele Demofreunde habe, die allesamt von dir und dem anderen Kasper enttäuscht sind, werden wir zukünftig von jeglichen Demos fernbleiben wo du oder ein anderer von der PAGIDA als Veranstalter oder Anmelder fungiert, . Ich bezeichne dich und den anderen Typen als Verräter an der Sache. Und du solltest jetzt nicht versuchen den schwarzen Peter der Melanie zuzuschieben, sondern die Fehler bei dir suchen. In diesem Sinne… leck mich am Arsch .“

Berlin

Ein für Berliner Verhältnisse erfreulich breites Bündnis meldete ab 17:30 Uhr an der Aufmarschstrecke der extrem rechten Bärgida-Bewegung eine Gegendemonstration an. Mehr als 5.000 BerlinerInnen nahmen daran teil. Der Türkische Bund meldete für 18.00 Uhr am Brandenburger Tor ebenfalls eine Gegendemonstration an. Um die 1.000 TeilnehmerInnen kamen. Zum Bärgida-Marsch durch Berlin erschienen um 18:30 Uhr 200 Neonazis und weitere Personen des extrem rechten Berliner Spektrums. Bärgida wurde an der Spandauer Straße/Ecke Rathausstraße erfolgreich blockiert und musste ihren Marsch durch Berlin um 21:00 Uhr absagen. Die BlockiererInnen skandierten „Wir sind die Mauer“. Es gab Versuche der Polizei, die Blockade zu räumen. Knüppel und Pfefferspray wurden eingesetzt.

München

Zur ersten Kundgebungen in München schrieben wir in unserem Artikel Wo Pegida drauf steht, ist auch Pegida drin? – Bagida, BerGiDa, Muegida, Dogida, NüGIDA, … – ALLES PEGIDA?:

„Bei der islamfeindlichen Kundgebung selbst waren ca. 30 Personen. AfD Stadtrat Schmude, mehrere (ehemalige) AnhängerInnen und Mitglieder der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ sowie der Anmelder Thomas Weiß. Weiß ist Ex-Generalsekretär von „Die Freiheit“-Bayern, EX-Kameramann like Anti-Antifa von Die Freiheit Chef Stürzenberger. Zur gleichen Zeit demonstrierten zwischen 12.000 und 25.000 MünchnerInnen für Flüchtlinge und gegen Pegida. Nach einer weiteren Kundgebung von Weiß am 5.1.15 inkl. Gegenaktivitäten soll es nach Meldungen aus dem HoGeSa-Forum am 12.01.15 zur 1. offiziellen Bagida-Kundgebung in München kommen! Wir sind uns sicher, München wird Bagida ein Desaster bereiten.“

Und es wurde für die IslamhasserInnen zum Desaster. Über 2.500 MünchnerInnen umlagerten das Sendlinger Tor. Die TZ veröffentlichte schon in ihrer Ausgabe vom 5.1.15 einen Artikel „Muegida-Demo: Gegner wollen Platz blockieren“. An dem Muegida-Marsch durch München wollten sich 60 Personen aus dem islamfeindlichen und extrem rechten Spektrum beteiligen. Sie kamen jedoch keine 100 Meter und mussten ihren Marsch schließlich aufgeben.

Nächsten Montag soll dem Stadtbekannten Anti-Islamprediger Michael Stürzenberger mit seinem offiziellen Franchise-Ableger Bagida ebenso die Rote Karte gezeigt werden. Das Münchner Bagida-Bündnis besteht nach Angaben von Stürzenberger u.a. aus VertreterInnen der extrem rechten Kleinstpartei „Die Freiheit“, von „Pro-Bayern“, den „Republikanern“ sowie dem Islamhassblog „Politically Incorrect“.

Würzburg

In Würzburg wurde die WÜRGida schon letztes Jahr einmal erfolgreich blockiert. Zu Wügida schrieben wir in unserem Artikel BOGIDA: “Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat”- neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 3 u.a.

„Nach Pegida am Längsten gibt es Wügida in Würzburg – seit dem 18.11.14. In unserem Artikel BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“ haben wir uns ausführlicher mit Wügida beschäftigt. Von Anfangs 10 konnte sie inzwischen bis zu 20 AnhängerInnen mobilisieren. Getragen wird sie von der Identitären Bewegung, AfD, NPD, der Kameradschaft Unterfranken, AktivistInnen des inzwischen verbotenen Kameradschaftsdachverbandes „Freies Netz Süd, von Mitgliedern der islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“ sowie radikalisierten AnhängerInnen des Hassblogs Politically Incorrect. Die GegendemonstrantInnen wuchsen von 250 auf über 1.000 am 22.12.14.“

Schon am 22. Dezember fand die Blockadeidee große Zustimmung auf der Würzburger Montagsdemonstration, die wegen der Fukushima-Katastrophe gegründet wurde und nichts mit den montäglichen rechts-esoterischen Wahnwichteln zu tun hat. Ob der großen verbalen Zustimmung schwand die aktive Blockademöglichkeit. WÜRGida hatte längst begonnen. Um 17:30 zog ein Demonstrationszug von 1.700 DemonstrantInnen vom Würzburger Hauptbahnhof des neuen Bündnisses „“Würzburg lebt Respekt“ STOPPT PEGIDA!!!“ los. Es gab vereinzelte Blockadeversuche der ca. 250 Pegidioten. Die wenigsten von ihnen kamen aus Würzburg. Aus Baden-Württemberg reiste der Hassprediger und PI-Schreiberling Michael Mannheimer an und verbreitete seine konfusen Ideen unter den Anwesenden.

Unter ihnen befand sich dieses Mal auch der Badenwürttembergische NPD Vorsitzende Andreas Neidlein. Als illegaler, krimineller Ausländer wurder er in den 90er Jahren aus Südafrika abgeschoben. Zur Parallele Neidlein und Pegida Gründer Bachmachmann siehe Pegida = Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschenverachtende Heuchelei ist zum Kotzen!

Die Neubaukirche, unter deren Licht die unterfränkische extreme Rechte ihre rassistischen Parolen von sich geben wollte, blieb ebenso wie der Kölner Dom dunkel: „Kein Licht für Rassismus!“

Aktualisiert am 6.1.15, 22:00 Uhr

Weitere Artikel, Meldungen und Stellungnahmen zu HoGeSa, Pegida & Co sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Unsere weiteren Artikel zu Pegida, HoGeSa & Co:

Über 1.000 NürnbergerInnen blockieren die braune Nügida erfolgreich. Gewaltbereite Neonazis und Nazi-Hools als Ordner. Der mit Hunderten Neonazis laufenden Bagida ist Nügida zu Rechts. Sie wird aus der GIDA-Bewegung ausgeschlossen. Nügida zerfleischt sich intern. Der zweite Marsch – geplant für den 23. Februar – wird abgesagt. Die Hauptakteure: Der Stadtbekannte Neonazi Rainer Biller. Er gibt sich als Aussteiger. Ist aber Hauptorganisator bei Nügida und soll auf der Gründung des Nürnberger Kreisverbandes der Neonazipartei „Die Rechte“ am 25.1.15 anwesend gewesen sein. Die Politiker der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ Michael Stürzenberger und Gernot Tegetmeyer. Beide auch Redner vor Tausenden von Neonazis und Nazi-Hools bei der HoGeSa am 15.11.14 in Hannover. Diverse VertreterInnen der beiden HoGeSa Vereinigungen. Popcorn einkaufen – und lesen. Besser kann Satire nicht als Realsatire: Nügida Blockiert! Nügida Nazigida! Nügida Zerstritten! Nügida Abgesagt! – NOnügida!

HoGeSa ist zerbrochen, in GSD wieder zusammengewachsen und auferstanden. „Gemeinsam-Stark“ mag harmlos klingen, ist aber brandgefährlich. GSD sind die HoGeSa von Köln! Wir skizzieren hier den Zerfall der HoGeSa und die Widerauferstehung als GSD – HoGeSa 2.0 Reloaded: „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ – GSD – HoGeSa 2.0 RELOADED!

Wir sind „sprachlos“: Die DGB „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) spielt sich praktisch als Staat im Staate auf. In Gebrauch der fragwürdigen Hufeisen-Extremismus-Theorie werden die rechtextremistische „Legida“ einerseits und die gewählte Stadtvertretung andererseits gleichwertig als Extreme gegenüber gestellt. Was ist da los in Sachsen? Die eigentlich unabhängige „Landeszentrale für politische Bildung“ stellt der rassistischen Pegida-Bewegung die eigenen Räume für eine Presskonferenz an die „Lügenpresse“ zur Verfügung. Der öffentlich-rechtliche Sender Phönix verbreitet bundesweit die Pegidawerbung bundesweit live im Fernsehen! Sprachlos: Polizei Leipzig – Staat im Staate?

Die Deutsche Polizeigewerkschaft Köln hetzt antidemokratisch auf Facebook gegen Antifa – so wie sonst oft auf Nazi-Seiten agitiert wird. Anlass ist wahrscheinlich der letzte Kögida-Aufmarsch. Ca. 12. Stunden stand das Posting. 387-mal geteilt, 322 gefällt mir. Uns fehlen die Worte! #DPoIG #NOkögida

Über 100.000 gingen am 12. Januar bundesweit gegen Pegida und GIDA-Franchise-Ableger auf die Straße! Klarer Tenor: Deutschland ist ein Einwanderungsland – Der Islam gehört zu Deutschland – Flüchtlinge sind willkommen und müssen unterstützt werden. Die Terroranschläge von Paris und Pegida sind zwei Seiten derselben Medaille. Sie haben den NationalistInnen und RassistInnen – wir nennen sie NationalrassistInnen – von Pegida nicht den befürchteten Aufschwung gebracht. Gleichwohl bewegten die Anschläge auf „Charli Hebdo“ sicherlich den einen oder die andere, sich zu den PegidistInnen zu stellen. GIDA inklusive Franchising kam trotzdem gutwillig gezählt nur auf 35.000 HassbürgerInnen. Über 100.000 gegen Pegida & GIDA-Franchise legida bagida sügida hagida …!

„Der HoGeSa-Marsch am 18. Januar durch Essen wurde verboten. Am 11. Januar erklärte HoGeSa „die Demo in Essen „offiziell“ zurück zu ziehen. Zwischen den Zeilen wurden die Nazi-Hools aufgefordert, trotzdem nach Essen zu fahren! Gleichzeitig tauchen Aufrufe „Jetzt erst recht!“ zu Essen auf. Anscheinend schätzt sich HoGeSa als stark genug ein, einen mehrere tausend Mann starken Aufmarsch gegen den Willen der Polizei durch Essen durchsetzen zu können. Wir schildern in diesem Artikel die Entwicklung des HoGeSa-Essen-Marsches und werfen einen Blick auf die Entwicklung und Spaltung der HoGeSa. Das zentrale Agitations- und Organisationsmedium, das HoGeSa-Forum, war drei Tage lang bis zum 11. Januar – scheinbar nach Angriffen durch eine Anonymous-Abteilung – offline!“ Trotz Demoverbot: HoGeSa-Gewaltmarsch durch Essen am 18. Januar?

Für den 8.2.15 hat der HoGeSa Nachfolger „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ (GSD) einen HoGeSa-Nachfolgeaufmarsch zu Köln und Hannover in Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, angekündigt. HoGeSa hatte sich Ende 2014 gespalten. Die Hooligans der alten Führung der HoGeSa sind bei GSD. Der Aufmarsch in Rheinland-Pfalz ist hoch gefährlich und brisant. Die Hools des 1. FC Kaiserlautern sind bundesweit als extrem rechten Hooligantruppe berühmt und berüchtigt. Von der HoGeSa-Kundgebung am 18. Januar in Essen distanzierte sich GSD. Ungebundene Hooligans, Neonazis, RechtspopulistInnen und IslamhasserInnen dürften sich leider trotzdem in beträchtlicher Anzahl zu deren Aufmarsch einfinden. HoGeSa und GSD liegen im Streit. Wir dokumentieren Ausschnitte des Streits und befassen uns genauer mit GSD: 8. Februar – Ur-HoGeSa-Demo in Ludwigshafen – Auf die Straße gegen Nazi-Hools!

PegiD NRW spaltet sich und zerlegt sich selbst. Sie distanzierten sich von dem am 12. Januar in Düsseldorf startenden Dügida-Marsch unter der Leitung der ehemaligen Pressesprecherin und Mitglied der Teamleitung PegiD NRW Melanie Dittmer. Dittmer wurde von PegiD NRW und Pegida Dresden eiskalt die Franchise-Lizenz für Düsseldorf und Bonn entzogen. Wir zeichnen die Entwicklung der Spaltung mit Screenshots und Erklärungen der AkteurInnen nach. PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

Wie braun darf Pegida sein? Ist PEGIDNRW schon von der rechtsextremen PRO-NRW übernommen? Hat AfDler Heumann bei DIGA ausgesorgt? Neonazi Sascha Wagner – eine Konstante in Melanie Dittmers (Teamleitung und/oder Pressesprecherin PEGIDNRW) Leben – gestern wie heute? Kann HoGeSA die eigene Kundgebung in Essen nicht kontrollieren? Hooligan Randale angekündigt – ein Verbotsgrund? PEGID NRW – Bogida Dügida Kögida – hellbraun vs. dunkelbraun!

Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat” sagte Melanie Dittmer. Sie ist Anmelderin und Organisatorin des offiziellen Bonner Pegida-Ablegers. Bogida ist eine der wenigen von Pegida offiziell anerkannten Pegida-Bewegungen in Deutschland. In diesem Dritten Teil unseres Grundsatzartikels „Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland“ wenden wir uns Pegida Dresden sowie ihren im Westen Deutschlands marschierenden Ablegern zu. Welche Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede gibt es. Wie ist die Stellung zu HoGeSa? In welchem Wechselspiel mit dem Extremismus der Mitte bewegt sich Pegida? Widerstand ist machbar! BOGIDA: “Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat”- neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 3

„Advent, Advent ein Asylheim brennt!“ schreibt NPD Bayern bei Bagida zum Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkünfte in Vorra bei Nürnberg. Die bayerische Pegida ist durchsetzt von extremen Rechten, sei es WÜRGida oder NüGIDA. Die Neonazipartei „Der Dritte Weg“ liefert ein quasi Bekennerschreiben ohne Bekenntnis zum Terroranschlag in Vorra und HoGaSa baut Franken zu einem Schwerpunkt aus: BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“

Ist überall auch Pegida drin, wo Pegida drauf steht? Nein behauptet Pegida. Nur lizenzierte GIDAS seine echte GIDAS. Die falschen GIDAs sollen von der Antifa, Neonazis oder sogenannten TrittbrettfahrerInnen betrieben werden. Im Zentrum der „Verdächtigen“ stehen BerGiDa, Dogida und Muegida – Muenchen. In München will Muegida gar gegen den Willen Pegidas real auf der Straße aufmarschieren: Wo Pegida drauf steht, ist auch Pegida drin? – Bagida, BerGiDa, Muegida, Dogida, NüGIDA, … – ALLES PEGIDA?

Faking Pegida! Gefakte +pegida #bagida #bogida #rogida #DIGA … Seiten werden zum Massensport! Faking Pegida! – WIR SIND ALLE FAKEGIDA – NO NAZIGIDA!

Unser Grundsatzartikel – Versuch einer Einschätzung der nationalrassistischen Gesellschaftsentwicklung mit den aktuellen Höhepunkten HoGeSa, Pegida & Co. In Teil 1 geht es um die historische Entwicklung des antimuslimischen Rassismus, die Begriffsdefinition von „Nationalrassismus“, die Herausbildung von rechtspopulistischen und antiislamischen Bewegungen, Blogs und Parteien. Welche Rolle spielt dabei die AfD, wo liegt ihre Gefährlichkeit? HoGeSa & PEGIDA – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – Nationalsozialismus 2.0?

Teil 2 unseres Grundsatzartikels zur neuen nationalrassistischen Massenbewegung in Deutschland. Wir behandeln die Herausbildung von HoGeSa und die Rolle des Islamhassblogs Politically Incorrect. Welche Beziehung besteht zwischen den Hooligans und den radikalisierten, den Islam hassenden Teilen der Gesellschaft, die versuchen, sich selbst als „bürgerlich“ dazustellen? Wir beschreiben die Herausbildung einer Vereinigung der verschiedenen rechten Spektren durch HoGeSa und Pegida. Abschließend werfen wir einen Blick auf interne Differenzen bei HoGeSa und den weiteren Planungen der NationalrassistInnen. HoGeSa – Politically Incorrect’s SA? – – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 2

Pegida Initiator Lutz Bachmann hat sich in den 90er Jahren einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen aus dem Rotlicht-Mileu heraus begangenen Diebstahls mit der Flucht nach Südafrika entzogen. Er ist verurteilter Drogendealer und hat geschäfliche Verbindungen zu Hells Angels Etablissements. Nicht gegen den Islam, sondern gegen die PKK soll Pegida gegründet worden sein. Damit unterstützt sie real den Islamischen Staat, der von PKK und YPG in Syrien bekämpft wird: Pegida = Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschenverachtende Heuchelei ist zum Kotzen

NPD, PI & Bagida feiern die Räumung des Münchner Flüchtlingscamps. Mord, tote Flüchtlinge, das wünschen sich die vermeintlich bürgerlichen Bagida AnhängerInnen. Siehe NPD, PI & Bagida feiern Räumung von Flüchtlingscamp in München

Zum gewalttätigen, extrem rechten Gesicht der bayerischen Bagida und deren Anerkennung durch die Dresdner Pegida siehe Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!

Im saarländischen Ableger von HoGeSa ist es zur Spaltung gekommen. Der parteifreie abhitlernde Hooligenrand distanzierte sich von der „bürgerlich“-vereinnahmenden NPD. Siehe SageSa spaltet sich! – „breites“ HoGeSa Spektrum vom Hitlergruß bis NPD

Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

2 Antworten auf „Wir stellen uns quer – rechtsextreme Pegida Ableger Kögida BärGida Bagida Wügida blockiert!“


  1. 1 jowe 11. Januar 2015 um 13:06 Uhr

    Wie geistlos seid ihr denn?! In Dresden gab es einen neuen Teilnehmerrekord und keinen Rückgang. Da ist der Wunsch Vater des Gedanken. Aber Eure linke Lügenpropaganda kennt man ja aus Kommunisten Zeiten

  2. 2 Administrator 11. Januar 2015 um 20:19 Uhr

    Danke, für dem differenzierten Tonfall ihres Kommentars.

    Über die Angaben der TeilnehmerInnen von Seiten Pegida in Dresden sollte einmal ausführlicher gesprochen werden. zahlreiche Initiativen und Medien schätzen für für den 5.1.15 8.000 bis 13.000. Die Polizei sprach erst von 10.000 und ist dann auf 18.000 hoch. 500 mehr als das Mal zuvor. Die von Pegida angekündigte Steigerung. Wir gehen dagegen von einem Rückgang aus. Der durfte aber nicht sein, um der Nationalrassistischen Bewegung nicht die Dynamik zu rauben.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − = null