Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!


Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!


Es „darf“ wieder gehetzt werden in Deutschland – gehetzt gegen Flüchtlinge, den Islam und alles Fremde. In Anlehnung an die Dresdner Pegida Demonstrationen und die Hooligans gegen Salafisten sind inzwischen auch in Bayern auf Facebook die Tasten heiß gelaufen zur Mobilisierung des rassistischen Straßenmobs. Hass- und Gewaltstatements häufen sich auf der FB-Seite „Bagida“ (Bayern Gegen Islamisierung Des Abendlandes). Die extreme Rechte gibt sich dort bei ihren Kommentaren die Klinke in die Hand. Die AdministratorInnen schüren mit Statements gegen eine drohende Islamisierung Deutschlands die Stimmung an. NPDler Karl Richter agitiert. Ein ehemaliger CDU-Gemeinderatskandidat postet das Horst Wessel Lied. Der braune Sumpf lässt sämtliche Schranken fallen. Es braut sich das dumpfe braune Deutschland in Bayern im Netz zusammen und droht damit, in München auf die Straße zu brechen.

Zwei Tage nach der Kundgebung von HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) am 15.11. fand in Dresden die 5. Pegida (Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes) Demonstration mit über 3.000 TeilnehmerInnen statt. Am 24.11. sind es 5.500 TeilnehmerInnen, darunter führende NPD Kader. Die Dresdner Demonstration zieht trotz ihres Termins am Montagabend IslamhasserInnen, RassistInnen und Neonazis aus ganz Deutschland an. Im Internet wird die erfolgreiche Teilnahme kundgetan bzw. angekündigt. Für den 24.11. wird u.a. die Teilnahme einer Delegation der vom Verfassungsschutz beobachteten Münchner Sektion der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ angekündigt. Die Dresdner Demonstrationen sind Schweigemärsche. Als Fahnen sind nur Deutschlandflaggen zugelassen. Alle TeilnehmerInnen sind aufgerufen, Parolen von sich gebende Teilnehmer sofort zur Ordnung zu rufen. So wird versucht, sich – im Gegensatz zur HoGeSa – einen bürgerlichen Anstrich zu geben. Auf ihrer FB-Seite, ihrer Organisationsplattform, versucht Pegida, sich ebenfalls bürgerlich und gewaltfrei zu geben. Gelingen tut der Versuch nicht immer. Als offizielle Partnerseiten haben sie momentan anerkannt: „1. #KAGIDA aus Kassel, 2. #PegidNRW – NRW, 3. #LEGIDA – Leipzig und 4. #BAGIDA – München – Bayern. Bagida (Bayern Gegen Islamisierung Des Abendlandes.), noch keine 20 Stunden im Netz, führte zu internem Streit. Frank Ingo F. einer der Administratoren von Pegida, veröffentlichte in den Postings von Bagida folgenden Kommentar:

„Liebe Freunde, auf der Seite von BAGIDA wird in Kommentaren offen zu Gewalt aufgerufen.
Dies entspricht NICHT den ethischen und moralisch Werten und den Zielen von PEGIDA!
Hiermit distanziert sich PEGIDA von BAGIDA!“

Pegida publizierte dies auch auf ihrer FB-Seite als eigenes Posting. Dies führte zu heftigen Protesten der AnhängerInnen, so dass Pegida die Distanzierung abmilderte:

„Nur ist es an Euch! Liebe Freunde, auf der Seite von BAGIDA wird in Kommentaren offen zu Gewalt aufgerufen.
Dies entspricht NICHT den ethischen und moralisch Werten und den Zielen von PEGIDA!
Hiermit distanziert sich PEGIDA von den Kommentaren auf BAGIDA!

Wir werden den Münchnern helfen, schnell ein Admin-/Redakteursteam zu finden.

Vielen Dank für Euer Verständnis.“

Entfernt waren die Gewalt verherrlichenden Kommentare zu diesem Zeitpunkt nicht. Unseres Erachtens war keine handelnde Reaktion des Administrators erkennbar. Der Ratschlag des Pegida Admins Frank Ingo F. „Dann nimm die Seite aus dem Netz, such dir mehr Verbündete und dann arbeitet gemeinsam! So geht es nicht, denn so schadet Ihr uns allen!“ wurde nicht befolgt. Vielmehr wurde Frank Ingo F. von den KommentatorInnen – bis heute ungelöscht -als „Zecke“ beschimpft.

Die Zusammenarbeit zwischen Pegida und Bagida steht. Einen Tag später (Sonntag 23.11.) wurden dann auch Kommentare entfernt. Die bürgerlich rassistische Welt ist wieder in Ordnung. Bagida ist weiterhin offizielle Partnerseite von Pegida.

Auf die gelöschten Kommentare wollen wir in diesem Artikel nicht weiter eingehen. Die nicht Gelöschten halten wir für erschreckend genug. Ebenso wollen wir ein paar Worte zur Gesamtausrichtung der Seite verlieren. Doch beginnen wir mit den Kommentaren:

Ingo G. ruft zu den Waffen und zu Selbstjustiz auf. Das Posting besteht seit 13 Stunden und hat 4 gefällt mir.

Eine Seite Namens „Deutsch Land“ darf seit fast 40 Stunden auf Bagida „zu den Waffen“ aufrufen“.

Sabine B. will hungerstreikende Flüchtlinge verhungern lassen. Auch die restlichen Kommentare hetzen gegen Flüchtlinge.

Andreas von L. hat ein Bild gepostet, auf dem einem Salafisten in den Kopf geschossen wird. Er schreibt dazu: „ich wie alle anderen auch haben das Recht zu kämpfen,und das werden wir jetzt tuen.Die Mittel sind egal,es zählt unser Volk.“

Ingo G. verbreitet die rechte Verschwörungstheorie, dass Mundlos und Böhnhardt umgebracht worden seien. „Selbstmord“ schreibt er in Anführungsstrichen. Dies betont er auch. Er ruft damit verklausuliert zum Mord auf: „lasst SIE („“Deutschen“ IS Kämpfer“, eigene Anmerkung) wie Mundlos und Böhnhardt “ SELBSTMORD “ begehen.“. Zustimmung findet er dafür durch ein Like u.a. durch den bayerischen NPD Politiker Manfred Waldukat.

Auch Michael S. darf seinen Mordphantasien seit 48 Stund auf der Seite ungeschminkt verbreiten.

Seit über 48 Stunden steht der Wahlspruch der SS „Meine Ehre heißt Treue“ unkritisiert auf der Bagida Seite.

Seit über 36 Stunden wird tiefster offener Antisemitismus, offene Judenhatz auf Bagida geduldet sowie die antisemitische Hetze der „Jüdischen Weltverschwörung“ verbreitet.

Marcus S. betreibt Geschichtsklitterung in Reinkultur. Seine extrem rechte Propaganda steht seit über zwei Tagen bei Bagida. Und gefallen tut sie offen 39 LeserInnen.

Mert K. trauert scheinbar dem Nationalsozialismus nach und bedauert, dass die Politiker, „Volksverräter“, noch leben. Denn: „Früher hätte man solche Leute einfach erschossen“. Innerhalb 2 Tagen hat er für diese Aussage schon 12 Bagida-Likes gesammelt.

Diana P. will den „drecks bullen“ „das Maul mit Säure füllen“. Nick N. wünscht den Polizisten: „Ihr Polizisten seid Dreck, ich hoffer ihr werdet alle schwer Verletzt oder ihr verreckt elendig!“

Sandra R., die Freundin des verurteilten Neonazis und Holocaustleugners Gerd Ittner, fordert den Abzug der Besatzer sowie einen Friedensvertrag, damit „fast alle Ausländer“ aufgefordert werden können, „das Land binnen einer angemessenen Frist zu verlassen“ Unterstützung erhält sie dabei von dem bayerischen NPD-Politiker Manfred Waldukat, der mit ihr auf Du und Du zu sein scheint: „Jawohl, Sandra!“

Die oben aufgeführten Kommentare dürfen auf der Bagida Seite stehen bleiben. Sie stellen anscheinend weder für die Bagida AdministratorInnen noch für Pegida ein Problem dar. Das Statement mit der Kritik an den Bagida-Kommentaren ist auf der Pegida-Seite verschwunden. So Recht verwundert das auch nicht. Bagida hat z.B. Aussagen des ehemaligen Bundesvorsitzenden der NPD, ehemaligen bayerischer Landesvorsitzende der NPD, ehemaligen Chefredakteur der NPD Parteizeitung „Deutsche Stimme“, aktuellen Mitarbeiters des NPD Europaparlamentariers Michael Voigt und Münchner Stadtrat der BIA, Karl Richter, mit „gefällt mir“ geliked.

Ähnlich wie bei der rechtsesoterischen Friedensmahnwache hat er sein Erscheinen bei der demnächst stattfindenden Bagida-Kundgebung angekündigt. Richter wurde inzwischen wahrscheinlich aus taktischen Gründen von den Betreibern auf der Seite gesperrt. Seine Kommentare sind zumindest entfernt. Sigrid Schüßler, ehemaliges Vorstandsmitglied der NPD Bayern, darf dagegen unzensiert auf der Seite posten, u.a. Reden ihres Kameraden Richter. Vor allen bei den aktuellen Postings sind solche, die nicht zu Kameraden der NPD oder deren ideologischen Sympathisanten gehören, sehr schwer zu finden. Der im bayerischen NPD Landesvorstand für „Neue Medien“ zuständige Augsburger Manfred Waldukat lässt ein Stakkato an Kommentaren los. Am 30. November 2014 wurde Waldukat zum neuen stellvertretenden bayerischen NPD Landesvorsitzenden gewählt.

Bernhard S. kommentiert nicht nur bei Bagida sonder auch auf der FB-Bundesseite der NPD. Zu einem Wahlerfolg der NPD schreibt er dort: „Herzlichen Glückwunsch aus Bayern weiter so zeigt es den Gutmenschen und den Volksverräter“. Auch Ralf L. ist häufiger Kommentator auf besagter NPD Seite. Silvio Waldheim, NPD Politiker aus Mannheim, fühlt sich auf der Bagida Seite wohl. Kurz und knapp: Auf der Bagida Seite geben sich bekannte Neonazis mit Unbekannten oder unter Pseudonym schreibenden die Klinke in die Hand. Da verwundert es nicht, dass bei scheinbar normalen Menschen wie dem ehemaligen Gemeinderatskandidaten des CDU Ortsverbands Brühl/Rohrhof, Christoph Seefeld, alle Schranken fallen und er das Horst Wessel Lied – die Parteihymne der NSDAP – postet „Die Fahnen hoch, die Reihen dicht geschlossen !!!“. Vor einem halben Jahr soll er aus der CDU ausgetreten sein.

Inhaltlich verwundert das nicht. Bagida tritt nicht wie demokratische und fortschrittliche Kräfte in Deutschland gegen den „Islamischen Staat“ ein. Bagida hetzt in seinen Postings offen gegen Muslime und beschwört, eine Islamisierung Deutschlands als Feindbild und Bedrohung herbei, ähnlich wie auf bekannten Seiten der extremen Rechten. „Islamisierung verbieten statt nur den IS“ lautet z.B. die Überschrift eines Artikels auf der Seite der NPD Hannover.

Der auf sämtlichen Naziseiten herbeigeschriebene „Deutschenhass“ wird auch von Bagida multipliziert und weiter verbreitet.

Gepostet werden von Bagida Threads mit Titeln wie „Nationalstolz ist kein Rassismus“. Es werden verfassungswidrige Forderungen aufgestellt wie: „Wir fordern, „Deutschen“ IS Kämpfern keine Rückkehr nach Deutschland zu gewähren!“

Es wird antiislamische Hetze mit Forderungen wie „Wir brauchen in unserem Land weder die Sharia-“Polizei“ noch Islamistische Gesetze denen wir uns unterordnen sollen!“ geführt. Als ob es real eine Sharia-Polizei gäbe oder aber gar geduldet würde. Welchen islamischen Gesetzen wir uns unterordnen müssen, ist uns ebenfalls nicht bekannt. Aber konkret brauchen wir das auch gar nicht.

Wie schon der Antisemitismus, so ist auch der antimuslimische Rassismus dort am meisten verbreitet, wo es am wenigsten Muslime gibt (siehe Dresden). Bagida baut kulturrassistische Bedrohungsängste auf, schürt Ängste und Unsicherheit und greift von Anfang an den NPD Slogan „fremd im eigenen Land“ auf.

Ergänzt am 27.11.2014

Weitere Artikel, Meldungen und Stellungnahmen zu HoGeSa, Pegida & Co sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Unsere weiteren Artikel zu Pegida, HoGeSa & Co:

Über 1.000 NürnbergerInnen blockieren die braune Nügida erfolgreich. Gewaltbereite Neonazis und Nazi-Hools als Ordner. Der mit Hunderten Neonazis laufenden Bagida ist Nügida zu Rechts. Sie wird aus der GIDA-Bewegung ausgeschlossen. Nügida zerfleischt sich intern. Der zweite Marsch – geplant für den 23. Februar – wird abgesagt. Die Hauptakteure: Der Stadtbekannte Neonazi Rainer Biller. Er gibt sich als Aussteiger. Ist aber Hauptorganisator bei Nügida und soll auf der Gründung des Nürnberger Kreisverbandes der Neonazipartei „Die Rechte“ am 25.1.15 anwesend gewesen sein. Die Politiker der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ Michael Stürzenberger und Gernot Tegetmeyer. Beide auch Redner vor Tausenden von Neonazis und Nazi-Hools bei der HoGeSa am 15.11.14 in Hannover. Diverse VertreterInnen der beiden HoGeSa Vereinigungen. Popcorn einkaufen – und lesen. Besser kann Satire nicht als Realsatire: Nügida Blockiert! Nügida Nazigida! Nügida Zerstritten! Nügida Abgesagt! – NOnügida!

HoGeSa ist zerbrochen, in GSD wieder zusammengewachsen und auferstanden. „Gemeinsam-Stark“ mag harmlos klingen, ist aber brandgefährlich. GSD sind die HoGeSa von Köln! Wir skizzieren hier den Zerfall der HoGeSa und die Widerauferstehung als GSD – HoGeSa 2.0 Reloaded: „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ – GSD – HoGeSa 2.0 RELOADED!

Wir sind „sprachlos“: Die DGB „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) spielt sich praktisch als Staat im Staate auf. In Gebrauch der fragwürdigen Hufeisen-Extremismus-Theorie werden die rechtextremistische „Legida“ einerseits und die gewählte Stadtvertretung andererseits gleichwertig als Extreme gegenüber gestellt. Was ist da los in Sachsen? Die eigentlich unabhängige „Landeszentrale für politische Bildung“ stellt der rassistischen Pegida-Bewegung die eigenen Räume für eine Presskonferenz an die „Lügenpresse“ zur Verfügung. Der öffentlich-rechtliche Sender Phönix verbreitet bundesweit die Pegidawerbung bundesweit live im Fernsehen! Sprachlos: Polizei Leipzig – Staat im Staate?

Die Deutsche Polizeigewerkschaft Köln hetzt antidemokratisch auf Facebook gegen Antifa – so wie sonst oft auf Nazi-Seiten agitiert wird. Anlass ist wahrscheinlich der letzte Kögida-Aufmarsch. Ca. 12. Stunden stand das Posting. 387-mal geteilt, 322 gefällt mir. Uns fehlen die Worte! #DPoIG #NOkögida

Über 100.000 gingen am 12. Januar bundesweit gegen Pegida und GIDA-Franchise-Ableger auf die Straße! Klarer Tenor: Deutschland ist ein Einwanderungsland – Der Islam gehört zu Deutschland – Flüchtlinge sind willkommen und müssen unterstützt werden. Die Terroranschläge von Paris und Pegida sind zwei Seiten derselben Medaille. Sie haben den NationalistInnen und RassistInnen – wir nennen sie NationalrassistInnen – von Pegida nicht den befürchteten Aufschwung gebracht. Gleichwohl bewegten die Anschläge auf „Charli Hebdo“ sicherlich den einen oder die andere, sich zu den PegidistInnen zu stellen. GIDA inklusive Franchising kam trotzdem gutwillig gezählt nur auf 35.000 HassbürgerInnen. Über 100.000 gegen Pegida & GIDA-Franchise legida bagida sügida hagida …!

„Der HoGeSa-Marsch am 18. Januar durch Essen wurde verboten. Am 11. Januar erklärte HoGeSa „die Demo in Essen „offiziell“ zurück zu ziehen. Zwischen den Zeilen wurden die Nazi-Hools aufgefordert, trotzdem nach Essen zu fahren! Gleichzeitig tauchen Aufrufe „Jetzt erst recht!“ zu Essen auf. Anscheinend schätzt sich HoGeSa als stark genug ein, einen mehrere tausend Mann starken Aufmarsch gegen den Willen der Polizei durch Essen durchsetzen zu können. Wir schildern in diesem Artikel die Entwicklung des HoGeSa-Essen-Marsches und werfen einen Blick auf die Entwicklung und Spaltung der HoGeSa. Das zentrale Agitations- und Organisationsmedium, das HoGeSa-Forum, war drei Tage lang bis zum 11. Januar – scheinbar nach Angriffen durch eine Anonymous-Abteilung – offline!“ Trotz Demoverbot: HoGeSa-Gewaltmarsch durch Essen am 18. Januar?

Für den 8.2.15 hat der HoGeSa Nachfolger „Gemeinsam-Stark Deutschland e.V.“ (GSD) einen HoGeSa-Nachfolgeaufmarsch zu Köln und Hannover in Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, angekündigt. HoGeSa hatte sich Ende 2014 gespalten. Die Hooligans der alten Führung der HoGeSa sind bei GSD. Der Aufmarsch in Rheinland-Pfalz ist hoch gefährlich und brisant. Die Hools des 1. FC Kaiserlautern sind bundesweit als extrem rechten Hooligantruppe berühmt und berüchtigt. Von der HoGeSa-Kundgebung am 18. Januar in Essen distanzierte sich GSD. Ungebundene Hooligans, Neonazis, RechtspopulistInnen und IslamhasserInnen dürften sich leider trotzdem in beträchtlicher Anzahl zu deren Aufmarsch einfinden. HoGeSa und GSD liegen im Streit. Wir dokumentieren Ausschnitte des Streits und befassen uns genauer mit GSD: 8. Februar – Ur-HoGeSa-Demo in Ludwigshafen – Auf die Straße gegen Nazi-Hools!

PegiD NRW spaltet sich und zerlegt sich selbst. Sie distanzierten sich von dem am 12. Januar in Düsseldorf startenden Dügida-Marsch unter der Leitung der ehemaligen Pressesprecherin und Mitglied der Teamleitung PegiD NRW Melanie Dittmer. Dittmer wurde von PegiD NRW und Pegida Dresden eiskalt die Franchise-Lizenz für Düsseldorf und Bonn entzogen. Wir zeichnen die Entwicklung der Spaltung mit Screenshots und Erklärungen der AkteurInnen nach. PegiD NRW zerlegt sich – Dittmer Franchise-Lizenz für Dügida & Bogida entzogen!

Kögida und Bogida wurden am 6. Januar von PegiD NRW offiziell für beendet erklärt. Einzig Dügida besteht weiter. Kögida, Bärgida und Muegida wurden erfolgreich blockiert. Am 5. Januar standen den von der extremen Rechten dominierten Pegida-Ablegern in der gesamten Bundesrepublik weit über 50.000 Menschen entgegen. Wer jetzt noch einen Dialog mit GIDA fordert und sich für eine restriktivere Flüchtlingspolitik ausspricht, muss sich zu Recht vorwerfen lassen, geistige Brandstiftung zu betreiben. Wenn ein Dialog geführt werden muss, dann mit den Flüchtlingen und den vielen Menschen, die Flüchtlinge im Kampf um ihre Rechte unterstützen. Wir stellen uns quer – rechtsextreme Pegida Ableger Kögida BärGida Muegida blockiert!

Wie braun darf Pegida sein? Ist PEGIDNRW schon von der rechtsextremen PRO-NRW übernommen? Hat AfDler Heumann bei DIGA ausgesorgt? Neonazi Sascha Wagner – eine Konstante in Melanie Dittmers (Teamleitung und/oder Pressesprecherin PEGIDNRW) Leben – gestern wie heute? Kann HoGeSA die eigene Kundgebung in Essen nicht kontrollieren? Hooligan Randale angekündigt – ein Verbotsgrund? PEGID NRW – Bogida Dügida Kögida – hellbraun vs. dunkelbraun!

Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat” sagte Melanie Dittmer. Sie ist Anmelderin und Organisatorin des offiziellen Bonner Pegida-Ablegers. Bogida ist eine der wenigen von Pegida offiziell anerkannten Pegida-Bewegungen in Deutschland. In diesem Dritten Teil unseres Grundsatzartikels „Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland“ wenden wir uns Pegida Dresden sowie ihren im Westen Deutschlands marschierenden Ablegern zu. Welche Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede gibt es. Wie ist die Stellung zu HoGeSa? In welchem Wechselspiel mit dem Extremismus der Mitte bewegt sich Pegida? Widerstand ist machbar! BOGIDA: “Es ist für mich unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat”- neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 3

„Advent, Advent ein Asylheim brennt!“ schreibt NPD Bayern bei Bagida zum Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkünfte in Vorra bei Nürnberg. Die bayerische Pegida ist durchsetzt von extremen Rechten, sei es WÜRGida oder NüGIDA. Die Neonazipartei „Der Dritte Weg“ liefert ein quasi Bekennerschreiben ohne Bekenntnis zum Terroranschlag in Vorra und HoGaSa baut Franken zu einem Schwerpunkt aus: BAGIDA – NPD – NAZIGIDA – „ADVENT ADVENT ASYLHEIM BRENNT“

Ist überall auch Pegida drin, wo Pegida drauf steht? Nein behauptet Pegida. Nur lizenzierte GIDAS seine echte GIDAS. Die falschen GIDAs sollen von der Antifa, Neonazis oder sogenannten TrittbrettfahrerInnen betrieben werden. Im Zentrum der „Verdächtigen“ stehen BerGiDa, Dogida und Muegida – Muenchen. In München will Muegida gar gegen den Willen Pegidas real auf der Straße aufmarschieren: Wo Pegida drauf steht, ist auch Pegida drin? – Bagida, BerGiDa, Muegida, Dogida, NüGIDA, … – ALLES PEGIDA?

Faking Pegida! Gefakte +pegida #bagida #bogida #rogida #DIGA … Seiten werden zum Massensport! Faking Pegida! – WIR SIND ALLE FAKEGIDA – NO NAZIGIDA!

Unser Grundsatzartikel – Versuch einer Einschätzung der nationalrassistischen Gesellschaftsentwicklung mit den aktuellen Höhepunkten HoGeSa, Pegida & Co. In Teil 1 geht es um die historische Entwicklung des antimuslimischen Rassismus, die Begriffsdefinition von „Nationalrassismus“, die Herausbildung von rechtspopulistischen und antiislamischen Bewegungen, Blogs und Parteien. Welche Rolle spielt dabei die AfD, wo liegt ihre Gefährlichkeit? HoGeSa & PEGIDA – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – Nationalsozialismus 2.0?

Teil 2 unseres Grundsatzartikels zur neuen nationalrassistischen Massenbewegung in Deutschland. Wir behandeln die Herausbildung von HoGeSa und die Rolle des Islamhassblogs Politically Incorrect. Welche Beziehung besteht zwischen den Hooligans und den radikalisierten, den Islam hassenden Teilen der Gesellschaft, die versuchen, sich selbst als „bürgerlich“ dazustellen? Wir beschreiben die Herausbildung einer Vereinigung der verschiedenen rechten Spektren durch HoGeSa und Pegida. Abschließend werfen wir einen Blick auf interne Differenzen bei HoGeSa und den weiteren Planungen der NationalrassistInnen. HoGeSa – Politically Incorrect’s SA? – – neue Nationalrassistische Massenbewegung in Deutschland – TEIL 2

Pegida Initiator Lutz Bachmann hat sich in den 90er Jahren einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen aus dem Rotlicht-Mileu heraus begangenen Diebstahls mit der Flucht nach Südafrika entzogen. Er ist verurteilter Drogendealer und hat geschäfliche Verbindungen zu Hells Angels Etablissements. Nicht gegen den Islam, sondern gegen die PKK soll Pegida gegründet worden sein. Damit unterstützt sie real den Islamischen Staat, der von PKK und YPG in Syrien bekämpft wird: Pegida = Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschenverachtende Heuchelei ist zum Kotzen

NPD, PI & Bagida feiern die Räumung des Münchner Flüchtlingscamps. Mord, tote Flüchtlinge, das wünschen sich die vermeintlich bürgerlichen Bagida AnhängerInnen. Siehe NPD, PI & Bagida feiern Räumung von Flüchtlingscamp in München

Im saarländischen Ableger von HoGeSa ist es dieses Wochenende zur Spaltung gekommen. Der parteifreie abhitlernde Hooligenrand distanzierte sich von der bürgerlich-vereinnahmenden NPD. Siehe SageSa spaltet sich! – „breites“ HoGeSa Spektrum vom Hitlergruß bis NPD

Hatz, Hass & Gewalt werden von HoGeSa, PI & Co geschürt. Ein bei REWE entlassener HoGeSa Teilnehmer soll gerächt werden. Doch plötzlich gibt es Rückzieher. Die Artikel werden gelöscht: Wie sich HoGeSa, PI & Co mit REWE Boykott blamieren

Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

15 Antworten auf „Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!“


  1. 1 Ulrich 25. November 2014 um 3:40 Uhr

    Statistische Daten zum fortgeschrittenen Islamisierungsprozess in Deutschland:

    in Deutschland gibt es bereits über 3000 Moscheen und es kommen immer mehr monatlich hinzu!

    Siehe z.B. die geplante Riesenmoschee ZiM bei Euch in München… übrigens haben über 80.000 Münchner dagegen unterschrieben..! (aber München wird von den bekannten Einwandererparteien regiert.. Der SPD Stadtrat hat die Unterschriften mit Antrag auf Volksentscheid einfach für „nicht zulässig“ erklärt).

    In der Türkei gibt es jedoch KEINE Einzige Christliche Kirche! (zu beachten ist, das über 2000 Moscheen in Deutschland türkisch sind)!

    Und es darf auch keine Kirche gebaut werden, kein Pristerseminar zur Ausbildung abgehalten, od. gar gegründet werden und um eine Christliche Predigt für Aramäer zu halten, sollte man als Christlicher Pfarrer besser ein Diplomatenpass besitzen!

    Da fällt mir vielleicht doch ein einziges, 2000 Jahre altes Kloster in der Türkei ein: Mor Gabriel Kloster, Aramäisch, der Stamm von Jesus Christus (schon 600 Jahre vor Gründung des Islam durch Mohammed da) und UNESCO Weltkulturerbe… und auch dieses einzige Kloster wird von der Erdogan Regierung drangsalisiert..!
    (Uralte, seit 2000 Jahren in Kirchenbesitz befindliche Ländereien Beschlagnahmungen, durch die Erdogan Regierung..)!

    Und nein, ich bin nicht bei PEGIDA!
    Und ja, Du kannst den Beitrag löschen, oder ihn stehen lassen… denn die Daten sind aus dem Statistischen Bundesamt… Sie werden nur nicht direkt kommuniziert!

    bubgegenextremerechte: Ein Beispiel: „Armenische Apostolische Kirche: 35 Kirchen in Istanbul und seiner Region, daneben andere Kirchen in Kayseri, Diyarbakır, Derik, İskenderun, Vakfılı Köy und Kırıkhan.“ Quelle Wikipedia

    Wieviel Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind Muslimen? Islamisierung?

    Wieviele Muslime in Deutschland sind extreme Islamisten?

    Wieviele Muslime in Deutschland leben ihren Glauben ähnlich wie die Meisten der Christen in Deutschland?

    Bezüglich der Rechtmäßigkeit der Unterschriftensammlung des vom Verfassungsschutz beobachteten fanatisierten Predigers Stürzenbergers finden Sie genügend berichte in der Presse.

  2. 2 s.Braun 25. November 2014 um 7:27 Uhr

    Diese Bewegungen werden immer größer und finden in immer mehr Städten statt. Habt ihr auch genügende SAntifanten um jede Demo mit Gewalt zu überziehen ? Schließlich scheint es ja immer mehr „Nazis“ zu geben !

    bubgegenextremerechte: HoGeSa ist in Hannover deutlich hinter Köln zurückgefallen. Völklingen ist gescheitert – dazu später mehr. Einzig in Dresden wächst die Kundgebung mit bundesweiter Unterstützung. Der rassistischen, antimuslimischen, fremdenfeindlichen Bewegung muss sich in allen Städten ein breiter gesellschaftlicher Widerstand für Humanität und Solidarität entgegenstellen.

  3. 3 Martin Blome 26. November 2014 um 8:28 Uhr

    Hört doch auf mit der gegenseitigen Hetze, wenn sich das bewahrheitet sind alle Opfer von gesteuerter Propaganda:

    http://keltisch-druidisch.de/de/blog/besch%C3%A4ftigt-die-bild-zeitung-hunderte-foren-trolle

  4. 4 kerstin kirsch 28. November 2014 um 7:40 Uhr

    Wie schon der Antisemitismus, so ist auch der antimuslimische Rassismus dort am meisten verbreitet, wo es am wenigsten Muslime gibt (siehe Dresden)……..
    ja aber vielleicht kann etwas vorgebeugt werden ????
    ich war ein jahr lang deutschlandweit unterwegs und bin sehr erschrocken…bhf. frankfurt ist wie klein istanbul und wieviel einheimischen bevölkerungsanteil hat den berlin eigentlich noch und bremen ist wahrscheinlich schon völlig besetzt ;)
    ich möchte weiterhin gern in einem säkularem staat leben das war bisher nämlich gut so… bis die unverschämten ständig fordernden muslime kamen war das ja auch so…jetzt gibt es getrennten sport und schwimmunterricht und vieles mehr und wir verlieren unsere demokratischen schwer erkämpften grundrechte deshalb mußte wahrscheinlich auch die frauenquote her ??? :) ;)

    bubgegenextremerechte: soso, klein istanbul. Muss ja ganz schlimm sein. Vor allen dann die Großistanbuls überall auf der Welt. Am besten niemals auf Urlaub fahren.

    Ansonsten mal ein bisschen mit der Völkerwanderung beschäftigen. Wer sind denn die sogenannten Deutschen? Und einige Menschen ihres „klein istanbul“ haben seit Geburt einen deutschen Pass und reiben sich entsetzt die Augen über ihr entsetzliches Deutsch, dass Sie hier niederschrieben.

    Welche Grundrechte gehen verloren? Die der Männer durch Einführung der Frauenquote? Hat der Islam die „böse“ Frauenquote hier eingeführt?

    Wo ist der Staat nicht mehr sekulär? Da hat sich leider nichts verändert. Nach wie vor erhalten die christlichen Kirchen ihre Pfarrer vom Staat gezahlt, die Lehrer und vom Staat eingetriebene Kirchensteuer. Ein bisschen mehr Sekularität täte gut.

    Und getrennten Sport- und Schwimmunterricht gibt es in vielen Bundesländern schon immer. Eventuell durch den Einfluss des christlichen Fundamentalismus.

  5. 5 pb 29. November 2014 um 16:13 Uhr

    Die Maske dieser Regierung ist meiner Meinung nach gefallen.
    Wer sich nicht für die Asylindustrie begeistert ist ein Nazi
    und ein Rassist, wie z. B. die Aussies.
    ….
    Ich denke dann öffnet sich die Büchse der Pandora. Übrigends ich habe
    viele ausländische Freunde.

    bubgegenextremerechte: Wieder mal so ein: „Ich bin kein Nazi, denn ich habe ausländische Freunde, aber…“ Kommentar. Die rassistische Mitte haben wir gestrichen.

    Kennt jemand von euch die „Aussies“? Sind das Reptoloiden? Man muss wissen :)

  6. 6 Lars Wyniger 30. November 2014 um 2:50 Uhr

    Man muss sich halt schon auch als Linker mal überlegen, warum man gegenüber dem Radikalen Islam so tatenlos bleibt und das Feld den Patrioten überlässt.
    Es gibt ja nun mittlerweile genügend gemässigte Muslime, die in höchsten Alarmtönen warnen. So Elham Manea, Soziologieprofessorin aus Zürich: „Als politische Ideologie ist das eine Bewegung wie Faschismus, wie Kommunismus, wie Nationalsozialismus. (…) Man sucht die Konfrontation, man teilt die Welt in zwei Lager, ‚wir gegen sie‘, und ‚wir sind die Opfer‘, und ganz klar ‚wir sind in einem Kampf, wo wir am Ende alle – und das ist das Ziel – islamisch werden. (…)“ (SRF Rundschau: Radikalie Islamisten in der Schweiz, 09.10.2013. https://www.youtube.com/watch?v=a5ccO7TbExg , 14 min, 00 sec.). Restlos alle Interviewfragen beantwortet sie mit dem schlimmstdenkbaren Szenario.
    Man stelle sich nur kurz mal vor, das Ganze geschähe durch deutsche Nazis: Tausendfache Aufrufe zur Kulturübernahme und Nichtintegration, seis im Internet oder in staatlich bereitgestellten Lokalen; wiederkehrende Tötungen wie die kürzliche Enthauptung in London; Einführung eigener Gesetze in ganzen Quartieren wie in Bruxelles (Molenbeek) oder Bonn – alles im Namen eines Kampfbuches. Und dann gingen da noch ein paar Tausend aktiv in einen Krieg…
    Uns allen ist klar, dass es nicht im Ansatz dazu käme, wären das alles Bio-Deutsche. Die Tarnung des politischen Islam (d.h. des Islamismus) als Religion gehört entlarvt, die Ideologie denunziert, und zwar eben auch von einer Antifa!

    Das Pendel darf nicht auf die falsche Seite ausschlagen. Wer einen vernünftigen Satz wie „Wir brauchen in unserem Land weder die Sharia-“Polizei“ noch Islamistische Gesetze denen wir uns unterordnen sollen!“ verteufelt und zum Schluss kommt, das sei „antiislamische Hetze“, macht sich unglaubwürdig.

    bubgegenextremerechte: Da es weder zur Diskussion steht, dass wir hier islamistische Gesetze erhalten, noch dass wir hier eine Sharia Polizei haben (außer der über das Internet Pressewirksam präsentierten Propagandaschau) ist es selbstverständlich antiislamische Hetze, den Angst, Schrecken und Hass mit solchen Szenarien zu schüren.

    Und während die Rechte dumpfen Fremdenhass und antimuslimischen Rassismus im Netz und auf der Straße schürt wurden am 1. November deutschlandweite die größten Demonstrationen mit mehreren 10.000 Menschen gegen den Islamischen Staat von KurdInnen und Linken durchgeführt. Und daran haben sehr wohl auch Muslime teilgenommen. Im Gegensatz dazu geht es der neuen nationalrassistischen Bewegung um Hass und Hetze gegen den Islam als ganzes, gegen Fremde und Flüchtlinge.

  7. 7 der denkende Denker 03. Dezember 2014 um 3:50 Uhr

    bubgegenextremerechte: Der nationalrassistische Mob meldet sich zu Wort mit seiner Menschenverachtenden Hetze!Vorsicht! Ein Lesen des folgenden Kommentars kann zur Schädigung Ihrer Gesundheit führen!

    Auch Ihr dummen Gutmenschen-Arschlöcher von bubgegenextremerechte, müßt irgedwann einsehen, dass wir Deutschen nun einmal keine Muslime in unserem Land haben wollen!!! Und hoffentlich eines nicht mehr allzu fernen Tages, werden wir Euch für Euren Taten und Veröffentlichungen zur Rechenschaft ziehen!!!

  8. 8 Maria Erlebach 05. Dezember 2014 um 3:08 Uhr

    Frau Merkel,
    ich habe Angst in meiner Heimat Deutschland auf die Straße zu gehen!

    ………..

    Deshalb sind Frau Merkel die Asylanten so wichtig! So scheinheilig ist die Frau Merkel! Pfui Teufel, Adolf würde sich im Grabe herum drehen, wenn er sehen würde, was SIE dem deutschen Volk antun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich will wieder auf meinen Straßen laufen können ohne Angst vor den radikalen und gewalttätigen Muslimen zu haben! SORGEN SIE ENDLICH FÜR SICHERE STRASSEN FÜR DEUTSCHE BÜRGER!!!!! Ich will auch Christ bleiben und nicht Muslime werden, weil die KEINERLEI TOLERANZ KENNEN!!!!!!

    Ohne Hochachtung an die Duckmäuserin Merkel, die sich selbst die Nächste ist und auch mehr scheinen will als sein in der Welt!

    bubgegenextremerechte: Ja, ja: Der gute alte „Adolf würde sich im Grabe herum drehen, wenn“… So sind sie die PEGADISTINNEN! Zur Dokumentation veröffentlicht. Den Hauptteil dieses Kommentars ersparen wir unseren LeserInnen.

  9. 9 Thorsten Wünsche 08. Dezember 2014 um 10:51 Uhr

    Ihr zensiert hier und verfälscht Tatsachen. Voller Intoleranz und Haß auf alles was nicht links oder nicht eurer Meinung ist. Noch immer sind es Stalin, Mao und der Kommunismus welche zweihundert Millionen Menschen auf dem Gewissen haben. An euren Ausführungen hier kann man erkennen das dieser Schoß noch fruchtbar ist… Wachsam gegenüber Nazis ist ja okay aber auf dem linken Auge blind ist nicht okay. Nicht integrierte Leute verüben Verbrechen und morden in Deutschland. Die Gleichberechtigung der Frau steht wieder auf dem Spiel? Juden werden wieder in Deutschland von Islamisten gejagt? Deutsche Muslime ziehen in Kriege und meucheln Zivilisten u.s.w. Geschönte Statistiken können darüber nicht hinweg täuschen. Die Wahrheit kann man nicht langfristig unterdrücken. Linke positioniert euch oder ihr werdet nicht ernstgenommen und andere füllen diese Lücke.

  10. 10 Thomas W. 09. Dezember 2014 um 0:25 Uhr

    Es ist fürchterlich,dass solche Zustände „blinder Hass“ gegenüber Fremden ans Tageslicht kommen. Man fragte sich immer, wie es zum Nationalsozialismus kommen konnte. Jetzt sieht man, wie es wohl damals war. Die Fremden und vor allem die Muslime müssen jetzt für eigenes Versagen als Sündenbock herhalten.Schlimm, die Menschen lernen leider nie aus der Geschichte!

  11. 11 karin 09. Dezember 2014 um 0:39 Uhr

    bubgegenextremerechte: Wieder so ein Kommentar. Zutiefst nationalrassistisch, mit Vorurteilen belastet.

    Weil wir gestern in Dresden so viel waren,
    weil Kassel, Düsseldorf und Würzburg für die NationalrassistInnen ein Flop war,
    weil im Vergleich der anderen Nationalrassistinnen zumindest die deutsche Sprache beherrscht – was, wenn nicht den eigenen Nationalismus per se ad absurdum führt,
    weil es eine Nürnberger Administratratorin Namens „Karin“ im neuen HoGeSa-Forum gibt, mit der diese Karin hier identisch sein könnte und

    weil der Beitrag so klassisch ist, dass wir ihn als Lehrstück darstellen möchten – darum tun wir dieses nationalrassistische Kunstwerk hier veröffentlichen:

    …. passt nicht zu Deutschland, Bürger werden allein gelassen. HIER wird Hilflosigkeit und Angst geschürt.

    „Muslime sind…, aber“ Das berühmte: …., aber….
    „Ich bin nicht rechts, aber…“

    Und der restliche Rotz ist mir um die Uhrzeit zu viel. Habe gegessen, möchte nicht kotzen.

    Welches System will Karin einführen? Das von vor einem knappen Jahrhundert?

    Muslimische Kultur passt nicht nach Deutschland. Uns Bürger lässt man alleine mit diesen Problemen. Muslime sind fanatisch, gewaltbereit, intolerant, aggressiv, nicht alle aber die Meisten, ich spreche aus Erfahrung! Ich bin nicht rechts, aber ich will mich im eigenen Land so wie früher, ohne Angst bewegen können.

    ….

    Ich hoffe, daß dieses System bald ein Ende findet!“

  12. 12 Anus 11. Dezember 2014 um 19:36 Uhr

    Linke Volldeppen gegen extrem vernünftige Menschen

    bubgegenextremerechte: Mal wieder ein netter Kommentar eines Nationalrassisten. Hoffnung ist vorhanden! Liegt die Selbsterkenntnis im eigenen Namen?

  13. 13 Philip 16. Dezember 2014 um 12:44 Uhr

    Es kotzt mich einfach nur an(Punkt)

    Da wird Aufgrund von ein paar Spinnern wieder einmal eine ganze Menschengruppe in den Dreck gezogen. Da werden Ängste geschürt, die vollkommen überzogen sind. Es werden wieder und wieder die gleichen Fehler gemacht. Habt ihr eigentlich nichts gelernt? Benutzt ihr überhaupt euer Gehirn?

    Klar gibt es kriminelle Ausländer und Flüchtlinge. Klar gibt es welche, die nur hier sind, weil es bei uns schöner ist.

    Aber über die Mehrheit, die sich korrekt verhält und die in ihrem Heimatland schreckliches zu befürchten hat, wird bei weitem nicht soviel berichtet.

    Ist ja auch ganz logisch: Der Familienvater (egal welcher Herkunft/Staatsangehörigkeit), der seine Familie liebt und umsorgt ist keinen Bericht wert, da es ja normal ist. Aber der Familienvater, der seine Frau verprügelt und sein Kind zu Tode schüttelt landet auf der Titelseite der Zeitung. Daraus zu schließen, dass alle Familienväter schlecht sind…. Ne sowas fällt keinem ein.
    Aber genau das macht ihr „Spinner“ (frei nach Gauck)

    Die zig tausend Muslime/Zuwanderer/MENSCHEN, die top integriert sind und sich an Recht und Gesetz halten werden nicht beachtet. Aber die paar wenige, die unfähig sind sich angemessen zu verhalten werden dazu benutzt alle anderen zu verteufeln.
    Btw: es kommen auch viele Flüchtlinge christlichen Glaubens nach Deutschland, weil sie in ihren Heimatländern aufgrund ihres christlichen Glaubens verfolgt werden.

    Ich bin auch nicht zufrieden, wie „unsere“ Politiker mit der Situation umgehen. Insbesondere mit der Infomrationspolitik, die da betrieben wird. Aber deswegen fang ich noch lang nicht an gegen Flüchtlinge, Muslime oder sonst welche Menschengruppen zu hetzen. Die können gar nichts dafür. Sondern die Politiker bzw. WIR.
    Anstatt eure ganze Energie damit zu verschwenden gegen die Islamisierung (was für ein Scheiß-Wort) zu wettern, sollten wir uns alle an der eigenen Nase packen und die Verfehlungen unserer Politiker mindern. Bestes Beispiel Eichstätt http://asyl.ifp-kma.de/asylhilfe/
    Da hilft eine KATHOLISCHE Hochschule den Leuten, weil sie sich an christlichen Werten orientiert (Nächstenliebe usw.). Anstatt den anderen Glauben zu hassen.

    Leute, versteht endlich mal dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die anders Glauben und Leben.

    Noch ne Frage: Wer hat sich schon mal mit Flüchtlingen unterhalten? Nein?
    Ich schon.

    Diese Menschen sind dankbar. Dankbar für eine nahezu menschenunwürdige Unterbringung. Dankbar, dass sie nicht mehr in ihrem Heimatland um ihr Leben fürchten müssen. Dass sie auf der Straße laufen können ohne jederzeit von irgendjemand erschossen zu werden.
    Für jeden kleinen Gefallen sind diese Menschen so unendlich dankbar. So eine Dankbarkeit hab ich von noch niemanden erlebt.

    Und ich hoffe, dass alle diese Dankbarkeit erleben können, dass ihr euch alle mal fragt, was kann ich tun, dass ihr auf die Straße geht, wenn diese Spinner auch bei uns anfangen zu hetzen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

    In diesem Sinne:

    Denkst du schon, oder glaubst du noch.

    (glauben nicht im Sinne von Religion sondern die Parolen der Spinner)

  14. 14 Hans Heinrich 14. Januar 2015 um 13:42 Uhr

    Blöde zensierte Seite. Hier wird nur eine Meinung geduldet, alles andere erscheint dank Moderationskontrolle erst gar nicht. Schade um die Zeit hier etwas miteilen zu wollen. Na dann macht mal so weiter, ein hoch auf die nichtvorhandene Meinungsfreiheit und Scheindemokratie. Und jetzt wieder schnell zensieren :-)

  15. 15 Bilo 21. Januar 2015 um 23:37 Uhr

    Ich finde viele der Kommentare auf dieser Site wirklich beeindruckend (Philip & Thomas W.).
    Ich finde auch das Engagement der Betreiber dieser Seite wirklich bemerkenswert. Danke

    Ich bin Moslem – hier in Deutschland geboren, zwischen den Kulturen gefangen.
    Meine Eltern sind 1961 aus der Türkei gekommen. Ich wurde nie gefragt ob ich in einem Land aufwachsen möchte in dem ich immer ein Fremder sein werde.
    Aber es ist nunmal meine Heimat – ich kenne auch nur diese.

    Es gibt viele gute & schlechte Beispiele in allen Kulturen – natürlich verärgert es mich wenn ich das Bemehmen einiger ausländischen Mitmenschen sehe.
    Da kann ich einige Wut und Verärgerung wirklich verstehen.
    Aber es ist aber auch normal für mich geworden immer einen Makel mitzutragen. Der Makel als Ausländer in Deutschland.
    Es ist nicht schön:
    - wenn Steine in der Nacht mit „Türken Raus“ in die Fensterscheiben fliegen,
    - sich als Kind vor Skinheads verstecken zu müssen,
    - immer vom Ladendetektiv als Räuber verdächtigt zu werden,
    - keinen Zutritt in einer Disko zu bekommen,
    - oder in einer überfülllten Bahn ein Vierer-Abteil für sich selbst zu haben.
    Das und vieles mehr ist mir in Deutschland passiert – man gewöhnt sich leider an vieles…

    Aber mit der Dynamik um Pegida ist es anders – da werde ich nachdenklich.
    Ich bin verheiratet (mit einer deutschen Frau – Übrigens, meine Schwester ist mit einem Christen verheiratet).
    Mein Sohn wächst ohne einen Glauben auf (weil ich ihm nicht schaden möchte).
    Ich habe studiert, arbeite und kann von mir sagen, ich bin ein rechtschaffender Mitbürger dieses Landes.
    Viele der Pegida-Plakate mahnen mit „Wehret den Anfängen“ – vielleicht ist es an der Zeit dieses zu berücksichtigen.
    Ich möchte nicht das mein Sohn schlimmer aufwächst als ich.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× neun = einundachtzig