Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

Auf Naziseiten wird offen per Banner für die Montagdemo geworben. Macht man das öffentlich, wird einem mit „Shitstorm“ gedroht. Auf den Seiten der Montagsmahnwachen wird derweil die bayerische NPD-Vize Schüßler quasi als Friedensengel in „Wir haben uns alle lieb“ Umarmungsposen präsentiert. Die NPD nimmt an den Mahnwachen laut Schüßler teil, weil „dies hier zum ersten Mal, seit ich politisch denken kann, eine Friedensbewegung ist, die sich nicht abgrenzt.“ Das sollte zu denken geben!

Auf Neonaziportalen wird unverblümt für die Montagsquerfront geworben. Wir haben dies öffentlich gemacht:

Als Antwort auf die Veröffentlichung der engen Verbandlung von RechtsextremIstinnen mit den Montagsmahnwachen erhalten wir die Drohung eines Shitstorms. Folgende Nachricht erhielten wir per PN:

„Ich werde es mal überall verteilen damit mann sieht was für hetze hier betrieben wird.
Und bei so etwas währe ich vorsichtig denn wir wissen ja alle wie schnell so ein shitstorm mit paar tausend leuten zustande kommt“

Verteilt wurde das Post von dem Schreiberling an die FB-Seiten „Friedensbewegung/Aktuell“, „KenFM2.0“, „Global boycott – Weltweiter“, sowie an die offene Gruppe der Montagsquerfron https://www.facebook.com/groups/14724536163165//.

Derweil verbreitet Ex-K3 eine FB-Meldung Sigrid Schülers (siehe unser Titelbild):

„Die stellvertretende bayerische NPD-Landesvorsitzende Sigrid Schüßler brachte es in einem Interview, das das Finanzportal „cashkurs-tv“ gestern mit ihr führte, auf den Punkt. Sie nehme an der Frankfurter Montags-Mahnwache teil, weil „dies hier zum ersten Mal, seit ich politisch denken kann, eine Friedensbewegung ist, die sich nicht abgrenzt. Das ist revolutionär.“

Weil sich die „Friedensbewegung“ nicht abgrenzt, darum nimmt sie teil, kann sie teilnehmen. „Wacht unser Volk endlich auf?“ ist die Meldung betitelt. „Mahnwache: „Nein zum Heim – Ja zum Volk!“ ist die Überschrift einer weiteren Meldung auf dem Naziportal. Eine „nichtabreißende Flut von volksfremden Asylanten“ wird beschworen.

„Über die immensen Gefahren, die dem Deutschen Volk durch die nichtabreißende Flut von volksfremden Asylanten in unser Deutschland droht, sprach der Kamerad von den Freien Kräften. Der pöbelnde “Widerstand” seitens des Gutmenschentums und der übrigen linken Krakeeler ist diesmal komplett ausgefallen.“

Ist es das, wofür die „Montagsmahnwachen“ einstehen? Am Sonntag betreiben sie vor dem Flüchtlingsheim menschenverachtende, rassistische Hetze gegen AsylbewerberInnen, am Montag stehen sie neben dir und sind einfach nur „Menschen für den Frieden?“

Eine Abgrenzung wird nicht durchgeführt. De facto wird eine genau gegenteilige Politik betrieben: Auf der offiziellen Seite der Mahnwachen https://www.facebook.com/montagsmahnwache wird die Teilnahme der bayerischen NPD-Vize und ehemaligen Vorsitzenden der NPD Frauenorganisation RNF, Sigrid Schüßler, in Frankfurt an der Mahnwache schon fast gefeiert. Sympathisch, Umarmung für den Frieden, wird sie präsentiert.

Lars Mährholz himself stellt das gleiche Foto auf der Berliner Gruppenseite der Mahnwachen ein. Erst empfiehlt er eine Rede des NPD-Vize Karl Richter seinen Jüngern; jetzt präsentiert er die mit Richter im Moment verbandelte Sigrid Schüßler in sympathischer Umarmungspose auf der Frankfurter Kundgebung. Ein Schelm wer da nicht an einen offiziellen Aufruf a la „Nazis aller Länder vereinigt euch“ auf den Montagskundgebung denkt. Man ist nicht rinks, doch ziemlich lechts. Geteilt wurde das Foto von Heidi L. Diese hat als ihr Titelbild den Aufruf zu „Das letzte Hemd“. Dies ist eine rechtspopulistische Kampagne des weit rechts angesiedelten Ex-Nazis Sven Liebich. Der von Liebich als Geschäftsführer geleitet Shirtzshop vertreibt die KenFM Propagandashirts – siehe KenFM Politically Incorrect und ein (ex)NAZI!

Über die schizophrene Aufteilung von Neonazis in „Mensch“ einerseits und „Nazi“ andererseits haben wir schon in einem früheren Artikel gesprochen, den wir allen LeserInnen dringend ans Herz legen möchten.

Frieden & Nazis das geht nicht zusammen. Stuttgart, Aachen und Regensburg haben sich inzwischen eindeutig gegen eine Zusammenarbeit mit Nazis positioniert. In dem Artikel Einfalt statt Zwietracht wird u.a. eine sehr eindrucksvolle Erklärung aus Regensburg dokumentiert. Darin heißt es z.B.:

„Antifa, bitte leistet auch im Rahmen unserer Mahnwachen Antifaschistische Arbeit! Niemand im Orga-Team ist Rechts, Neurechts oder hat auch nur Ansatzweiße Rechte Tendenzen (Man kennt sich schon gut untereinander)“

Für Frieden und gegen Krieg zu protestieren ist richtig und wichtig. Mit dem EU-Assoziierungsabkommen für die Ukraine und dem darin enthaltenen Verbot der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Russland gehören die EU und Berlin zu den Kräften, die den Konflikt aus eigenen Interessen geschürt und angetrieben haben. Bundesregierung und Parteien arbeiten mit den faschistischen Parteien „Swoboda“ und „Rechter Sektor“ in der Ukraine zusammen. Siehe dazu die hervorragende Studie der Informationsstelle Militarisierung (IMI) Ukraine: Ringen um die Machtgeometrie. Deutsche Waffen – 3. Platz als Waffenexporteur weltweit – werden praktisch in allen Kriegen und Bürgerkriegen der Welt eingesetzt. Die Kriegstreiber sitzen im eigenen Land. Wir brauchen eine breite, starke Anti-Kriegsbewegung. Was wir nicht brauchen, ist eine Volksquerfront, die Nazis und ihre Ideologie wieder gesellschaftsfähig macht und im schlimmsten Falle zu einer erneuten Machtergreifung führen kann.

Mal was zum Lachen: Kommntare „Best of“ zur openPetition“ von Lars Mährholz zu Frieden in der Welt….
siehe openPetition „Mahnwachen in Deutschland“ – Kommentare – best of!

Zu Euromaidan, Medienzensur und den Hintergründen Grüner EU-Expansionspolitik und Konfliktzündelei siehe Me­di­en­zen­sur – Pro­pa­gan­da­krieg – Grüne Pu­tin­pho­bie und Kriegs­trei­be­rei


Hass statt Friede verbreitet Montagsquerfrontler Elsässer gegen die Antifa Montag­ler El­säs­ser: „Kein Frie­de mit der SAn­ti­fa!“

Wie die Wahnwichtel „Die Linke“ bashen, Firmenwebsides mit Verschwörungstheorien überfrachten und Kriegsangst schüren siehe Angst – Schrecken – Linken Bashing – UFOs – eine neue Offensive rechter Montagswahnwachtler!


Zu den Hintergründen einer nationalistischen ukrainischen Kundgebung in Berlin, weiterer Auftritte ukrainischer Neonazis in Deutschland sowie der Rolle der Grünen und der „Montagsmahnwachen dabei siehe Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin?

Zur Teilnahme der Identitären Bewegung Nürnberg an der Mahnwache und den Verbindungen der Identitären zu Kameradschaften sowie „Die Freiheit“ siehe Iden­ti­tä­re Be­we­gung Teil der Nürn­ber­ger „Mon­tags­mahn­wa­che“

Zur Strategie und Einflussnahme der NPD auf die „Montagsmahnwachen“ siehe NPD- Die falschen Friedensfreunde!

Wie die Nazis für die Montagsquerfront werben und umgekehrt siehe Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

Unsere Recherche zu dem Shop und seinen Geschäftsführer, der die KenFM Propaganda-Shirts vertreibt sowie zur Montagsquerfront und Gegendemo in Halle: KenFM Po­li­ti­cal­ly In­cor­rect und ein (ex)NAZI!

Zur Situation in Leipzig und den Naziaktivitäten rings um Montag den 28. April siehe Montagsdemo – Es geht doch: Leipzig erteilt Neonazi Sprechverbot!

Ein Bericht über den stattgefunden Volksquerfrontevent am Ostermontag mit seinem Vor- und Nachspiel findet sich hier Montagsverschwörung – Heil Dir Querfront!

Zur Rolle der schweizer Anti-Zensur-Koalition (AZK) bezüglich der RednerInnen der Montagsquerfront siehe: rech­te Frie­dens­be­we­gung AfD PdV & Ho­lo­caust

Wie sich NPD und die Montagsquerfront aufeinander beziehen siehe: LechtsStattRinks – Montagsdemos – Brauner Sumpf vereint?

Weitere Artikel und Stellungnahmen zur rechtsoffenen „Friedens“Bewegung sind auf unserer Facebook-Seite zu finden

Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

4 Antworten auf „Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!“


  1. 1 Nazienkel 01. Mai 2014 um 11:24 Uhr

    Nach Richter auch noch Schüssler. Nichtsdestotrotz geht das „nicht rinks, nichts lechts“-Beteurere weiter.

    Und Ken Jebsen wird immer weiter zur Ikone einer Gegenöffentlickeit^^ stilisiert.

    PS: auch auf sich links verstehenden Seiten wie den NDS wurden schon unreflektiert Jebsen-Texte verlinkt.

    Kampf der politischen Verwarlosung!

  2. 2 dfd 04. Mai 2014 um 1:37 Uhr

    Ihr seit die realen Nazis!

    Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wollen wir zur Dokumentation veröffentlichen. (Rechtschreibfehler in dem langen Text inbegriffen!)

  3. 3 Montagsdemonstrant 04. Mai 2014 um 16:31 Uhr

    Oh Mann, was seid ihr für arme Würstchen. Einfach mal den Leuten zuhören oder auf eine Demo gehen, wäre ja viel zu anstrengend.

    Nein, man macht sich lieber sein eigenes Bild aus seinen Vorurteilen und glaubt jeden Mist, der irgendwo gepostet wird.

  1. 1 Duckhome Trackback am 06. Mai 2014 um 8:42 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = fünf