Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!

Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!

Letztes Jahr versuchten RechtspopulistInnen die Freien Wähler zu infiltrieren und sind daran gescheitert. Heute rufen KommentatorInnen im Islamhetzblog Politically Incorrect dazu auf, die eurofeindliche „Alternative für Deutschland“ zu übernehmen. Doch schon aktuell sind ehemalige Mitglieder der islamfeindlichen „Die Freiheit“ (DF) und weitere RassistInnen in führenden Positionen bei der AfD tätig. Der rechtspopulistische Blog „blu-news“ stellt den ersten Video der Auftaktveranstaltung der Altherrenpartei in Oberursel zur Verfügung. Der ehemalige Vorständler von DF Marco Pino schreibt auf dem Blog ein Loblied auf die Eurofeinde. Der Querfrontler Jürgen Elsässer ruft zur Unterstützung auf und selbst auf Stiefelnaziportalen wird Zustimmung signalisiert. Die AfD erhebt dagegen auf ihrer FB-Seite für die NPD das Wort: Sie meint, „sich nach seinen Vorstellungen politisch zu betätigen, das gilt auch für Bürger, die sich der NPD anschließen“. Offen rechtspopulistisch zeigt sich die Altherrenpartei aktuell auf ihrer Facebook-Seite. „Keine deutschen Steuermilliarden für russische Oligarchen auf Zypern“ Da wird dem „guten“ Deutschen nicht nur das „böse“, „Euro verschlingende“ Zypern als Feindbild gegenübergestellt, nein rhetorisch geschickt wird als „alter deutscher Feind“ der „böse Russe“ aus der Schublade hervorgeholt.

Unbemerkt von der Öffentlichkeit versuchten letztes Jahr Rechtsextreme und Rechtspopulisten die Freien Wähler zu infiltrieren. Der euroskeptische Kurs der Partei, die Zusammenarbeit mit der Wahlinitiative 2013 sowie schon bestehende rechtspopulistische Ortsverbände, wie der Frankfurter – entstanden aus dem mit Haider verbandelten Bund Freier Bürger – luden dazu ein. Die FW erkannten den Unterwanderungsversuch. Der Landesverband Hessen reagierten in einer Mail vom 6. Dezember vergangenen Jahres an alle Mitglieder des Landesverbandes (1):

„In den letzten Wochen haben wir festgestellt, dass verstärkt ehemalige Mitglieder sowohl rechtspopulistischer als auch rechtsextremer Gruppierungen ihre Beitrittserklärungen bei uns abgeben.“

Die Frage, die sich stellt, ist nun, um welche Gruppierungen es sich denn dabei handelt? Die Antwort lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

„Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass der Bundesvorstand beschlossen hat, für ehemalige Mitglieder der Gruppierungen Die Freiheit, Pro Deutschland und PAX Europa einen Aufnahmestopp zu verhängen.“

Hat die AfD jetzt diese RassistInnen aufgenommen, denen die FW die Tür vor der Nase zustieß? Unter den Gründern der Professorenpartei finden sich ja durchaus RechtspopulisteInnen, wie wir in unsrem Artikel „Rechts­po­pu­lis­ti­sche „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“ – Eine Ge­schich­te von Nie­der­la­gen!“ nachgewiesen haben. Und wessen Geistes Kind die Partei der Vernunft (PdV) ist, die zur Beteiligung an der AfD aufgerufen ist, behandelt unser Artikel „PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust“.

Rechtspopulistische „Die Freiheit“ – Auflösung in die „Alternative für Deutschland?“

Das Haupt Diskussions- und Veröffentlichungsfeld der AfD ist zurzeit deren Facebook Seite. Deswegen beziehen wir uns im Folgenden immer wieder auf diese. In ihrem Aufnahmeantrag zur Parteimitgliedschaft müssen die Antragstellenden versichern, „keiner rechtsextremen, linksextremen oder ausländerfeindlichen Organisation anzugehören“ (2) . Doch was wird von den Parteioberen als „rechtsextrem“ oder „ausländerfeindlich“ definiert? Was ist mit den potentiellen neuen Parteimitgliedern, die einer solchen Organisation angehört haben? In die FW wollten ja auch ehemalige Mitglieder dieser Parteien eintreten.

Dem Landesverband Hamburg der AfD steht Jens Eckleben vor. Am 10. Juni 2011- vor noch nicht einmal 2 Jahren – wurde Eckleben einstimmig zum Vorsitzenden des Hamburger Landesverbandes der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ (DF) gewählt (3) . Gestern DF, heute AfD! Unter seinen „gefällt mir“ Angaben bei Facebook findet sich genau die oben von uns erwähnte rechtspopulistische FW Fraktion im Frankfurter Römer. Zu den weiteren Highlights zählt Sarrazin, die Junge Freiheit, der rechtspopulistische Blog blu-news…

Der Landeskoordinator für Mecklenburg-Vorpommern, Andreas Kuessner, wurde vor noch nicht einmal 1½ Jahren, am 10.12.2011, auf dem Parteitag der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“ in Frankfurt mit den meisten Stimmen (86) in das Bundesschiedsgericht dieser Partei gewählt (4). Am 15.11.2011 veröffentlichte er bei DF einen Aufruf zum Patriotismus (5) „Mehr Patriotismus wagen – ein Diskussionsbeitrag aus Mecklenburg-Vorpommern“. „Patrioten lassen keine integrationsunwilligen Ausländer ins Land“ wird in dem Papier gegen alles Fremde gehetzt.

Klaus-Peter Last wird bei der Wahlinitiative 2012 als ein weiterer Ansprechpartner für Mecklenburg-Vorpommern genannt. Ihm gefällt auf FB die „Partei der Vernunft“ sowie Felix Menzel (Chefredakteur des zur neuen Rechten gehörenden Magazins „Blaue Narzisse“). Last postet mit Vorliebe Artikel der rechten Wochenzeitung Jungen Freiheit, der neurechten Sezessionen, des Magazins „Compact“ des Querfrontlers Elsässer sowie des rechtspopulistischen blu-news. Er gehört zur Fraktion der Islambekämpfer. So teilt er am 29.08.2012 auf FB ein Bild von „Pro München“ „Nein zur Großmoschee für radikale Islamisten“. „Nur noch eine Frage der Zeit, bis wir Deutschen uns wehren werden“ droht Last in einem Kommentar zum von ihm geposteten Artikel des Islamhetzblogs Politically Incorrect mit dem Titel „München: Moslems kesseln DF-Kundgebung ein“.

Roland Scheel, Landesbeauftragter für Brandenburg, stellt am 17. Januar einen Artikel der Jungen Freiheit auf seiner FB-Seite ein: „Deutlich mehr Asylbewerber im letzten Jahr“ Sein Kommentar dazu:

„Immer hinein mit Euch, wir schichten für Eure Unterstützung mal eben den Haushalt um und benachteiligen das deutsche Stammvolk wieder etwas im Sozial- u. Bildungsbereich etc.
Und, Goldreserven haben ja wir auch noch. Unsere Kinder und Enkel werden mit den von uns und Euch geschaffenen Problemen schon fertig werden. Macht Euch darüber keine Gedanken, wir sind weltoffen für alle Bedürftigen, auch für die hier bereits Lebenden und nicht arbeitenden haben wir immer einige € übrig. Für die steigende Zahl der armen deutschen Familien haben wir ja die Tafel und Spenden könnte man ja auch sammeln.“

Was ist das anderes als blindwütige Hetze gegen hier Asylsuchende politisch verfolgte Flüchtlinge? Ein NPDler hätte das genauso ausdrücken können. Hetze gegen die „kriminellen Osteuropäer“ darf natürlich nicht fehlen. Bezüglich angeblich zunehmender Einbrüche in seiner Wohngegend schreibt er am 12. Februar: „Nach Beobachtungen der Einwohner handelt es sich offenbar um rumänische, zumindest aber ähnlich aussehende, Täter.“ In einem Kommentar dazu führt er aus „Osteuropa ist auch von solchen Typen übersät, oder wie kann es sonst sein, dass täglich ca. 20 geklaute Autos die ehemalige kontrollierte Grenze in Richtung Osten verlassen ?“

In unserem Artikel „Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!“ haben wir uns mit rassistischen, fremdenfeindlichen und islamophoben Äußerungen von AnhängerInnen der Altherrenpartei beschäftigt. Nicht wenige waren ehemalige Fans der islamfeindlichen Partei die Freiheit. So auch Daniel B., den wir dort nicht erwähnten. Daniel nimmt aktuell eifrig an den Diskussionen und Aktivitäten auf der FB-Seite der AfD teil. Auch auf der eigenen Seite wirbt er dafür. So wie er es einst für DF tat. Daniel ist auch bei den Aktionen der „German Defence League“ (GDL) dabei. Bei Berichten über gestörte Veranstaltungen auf dem Hetzblog PI dauert es nie lange, dann wird in dem Zusammenhang der Ruf nach der GDL als Schutzstaffel laut. Daniel warb letztes Jahr sogar großflächig für den „Marsch der Patrioten“. Dieser wurde von der GDL veranstaltet und sollte ursprünglich alle rechtspopulistischen Parteien und Organisationen vereinen (6). Er verband dabei sogar den Marsch der ultrarechten geschickt mit der Wahlalternative.

IslamhasserInnen goes „Alternative für Deutschland“!

Der größte Islamhetzblog in deutscher Sprache, Politically Incorrect (PI), der eine hohe Affinität zu DF aufzeigt, bringt gleich mehrere positive Meldungen zur AfD. Bei den KommentatorInnen gibt es viele, die bei der AfD einsteigen oder sie zumindest wählen wollen. „Und wenn wir hier reihenweise in die “Alternative für Deutschland” eintreten, bestimmten wir auch den künftigen Kurs mit. Das haben die linken 68er auch bei den Grünen so gemacht. Anfangs gab es dort nämlich viele Konservative, die dann von den Linksradikalen rausgemobt wurden.“ (7) spricht ein Kommentator aus, was viele in der Praxis schon durchführen. Die Menge der Kommentare zu der Partei der alten Männer hält sich dagegen in Grenzen. Von einer euphorischen Aufbruchstimmung ist man dort weit entfernt.

Der rechtspopulistische islamfeindliche Blog „blu-news“ hat ein erstes Video der Auftaktveranstaltung der Altherrenpartei in Oberursel erstellt. Sofort ist dieses sowohl auf der FB-Seite der AfD als auch bei PI verlinkt. Das ehemalige Vorstandsmitglied der DF und Ex-PI-Autor, Marco Pino, schreibt in seiner Kolumne auf blu-news unter seinem Pseudonym „Frank Furter“ ein Loblied auf die Partei der Eurofeinde.

Die FB-Seite „Thilo Sarrazin pro“ führt aktuell eine Umfrage zu Parteien durch. Einsam an die Spitze ist die AfD, danach folgt DF (siehe Screenshot).

Die RechtspopulistInnen von „Die Freiheit“ und anderen extrem rechten Kleinstparteien und Gruppierungen versuchen die neue eurofeindliche AfD zu infiltrieren – scheinbar mit Erfolg. Das dürfte vor allen für „Die Freiheit“ Folgen haben. Wenn es die AfD zulässt, werden diese islamfeindlichen Hetzer ihre alte Partei verlassen und in die AfD eintreten. DF wird sich spätestens nach den Europawahlen auflösen. Übrig bleiben wird eine regionale Liste DF in München um den Hassprediger Stürzenberger.

Unterstützung – von der Querfront bis zur ultraextremen Rechten!

Jürgen Elsässer, Querfrontler, Verschwörungstheoretiker, eigentlich Sympathisant der PdV und Herausgeber des rechten Magazins „Compact“ hat nach langem Schweigen am 12. März sein Urteil gefällt: „Bitte kein Foulspiel gegen einen sehr guten Ansatz!! Jetzt ist Fairness und Einheit am Wichtigsten!“ (8) Verwunderlich ist das nicht. Bei Elsässer ändern sich zwar die politischen Inhalte, nicht aber die Methoden im politischen Kampf. Setzte er sich früher dafür ein, dass links von der SPD eine bedeutende Partei entsteht, so ist die Befürwortung einer rechts von CDU/CSU stehenden Partei die logische Folge. Da wird die einem ideologisch nahe stehende Kleinstpartei PdV schnell für den vermeintlich großen Wurf geopfert.

Selbst von ganz rechts außen kommt Zustimmung. Das politisch ähnlich dem Stiefelnaziportal „Altermedia“ agierende „Ex-K3-Berlin“ hat einen Artikel des „Paukenschlag“ übernommen. Dieser ruft am Ende auf (9):

„Machen Sie mit und lassen Sie sich nicht von jetzt einsetzender Kritik von Ihrem Weg abbringen. Die gleichgeschaltete Presse zeigt schon lange keine Verantwortung mehr unserem Land gegenüber. Sie müßte die undemokratische, ja grundgesetzwidrige Politik von Regierung und “Opposition” aufzeigen, aber sie ist längst zur Regierungssprecherin mutiert. Rühmliche Ausnahmen, die Junge Freiheit und die Preußische Allgemeine Zeitung.“

Auf Ihrer FB-Seite hat die AfD dazu Stellung genommen, dass die NPD nach ihrer Veranstaltung in Oberursel Werbematerial wie 0-Euro-Scheine verteilt hat:

„Dass in Oberursel Geldscheine verteilt wurden, hat die NDP zu verantworten. Allen ist bekannt, dass das mit der AfD nichts zu tun hat. Wir geben zu bedenken, dass in einer freiheitlichen Demokratie JEDER Bürger das Recht hat, sich nach seinen Vorstellungen politisch zu betätigen, das gilt auch für Bürger, die sich der NPD anschließen. Die NPD wird vom Verfassungsschutz beobachtet, ist aber eine erlaubte Partei. Maßgabe und alleinige Grundlage unseres Handelns ist die Verfassungstreue und rechtsstaatlich korrektes Verhalten. Jeder Bürger hat das Recht, sich auf die Straße zu stellen und Dinge zu verteilen.“

Wir sagen dazu: Dass die NPD ihre Werbung dort verteilen durfte, hat die AfD zu verantworten! Wenn ich eine Veranstaltung durchführe und die NPD verteilt danach vor dem Saal Flugblätter, lasse ich sie durch die bei einer solchen Veranstaltung anwesende Polizei entfernen. In der Stellungnahme kommt auch heraus, wie weit die AfD nach „rechts“ offen ist. Die NPD wird hier wie eine Partei wie jede andere dargestellt. Das ist sie aber eben gerade nicht! Bedenklich sollte die Aktiven der AfD auch stimmen, dass die Flugblätter der NPD die Inhalte der Veranstaltung unterstützten. Normalerweise sind die von der braunen Truppe vor fremden Veranstaltungen verteilten Ergüsse gegen diese gerichtet. Es findet sich in der Stellungnahme kein negatives Wort gegen die NPD. Vielmehr wird diese noch in Schutz genommen: „Leider wird in Deutschland gerne fieberhaft in allen Ecken nach „rechtem“ Fehlverhalten gefahndet – statt sich mit den Sachthemen auseinander zu setzen.“(10)

Wir haben alle Rechtschreibfehler bei den Zitaten im Original übernommen.

  • Zur Frage: Die AfD auf dem Weg zur Ideologie der Neuen Rechten siehe

    AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/

  • Einschätzung des Parteifindungsprozesses und der Chancen der Afd siehe

    „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“: Ein­schät­zung ihrer Chan­cen & not­wen­di­ger Wi­der­stand!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/09/alternative-fuer-deutschland-einschaetzung-ihrer-chancen-notwendiger-widerstand-2//

  • Zu Rassismus Diskussion bei der AfD Jugend siehe:

    Warum die AfD-Jugend ihr Titelbild löscht, auf dem ein Schwarzer zu sehen ist!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/04/warum-die-afd-jugend-ihr-titelbild-loescht-auf-dem-ein-schwarzer-zu-sehen-ist/

  • Zur Fragwürdigen Gründung des LVs Hamurg der AfD und die Haltung eins Landesbeauftragten zu den REPs siehe:

    Gemeinsam mit den REPs? – Fragwürdige LV Gründung in Hamburg – Wie rechts ist die neue Partei AfD?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/01/gemeinsam-mit-den-reps-fragwuerdige-lv-gruendung-in-hamburg-wie-rechts-ist-die-neue-partei-afd/

  • Zum Antisemitismus in der AfD siehe:

    Die an­ti­se­mi­ti­sche Frat­ze der „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/28/die-antisemitische-fratze-der-alternative-fuer-deutschland/

  • Zum undemokratischen innerparteilichen Vorgehen in der AfD und dem Hang zum Zentralismus siehe:

    „Alternative für Deutschland“ Demokratur nach Gutsherrenart?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/08/httpbubgegenextremerechte-blogsport-de20130408alternative-fuer-deutschland-demokratur-nach-gutsherrenart/

  • Zu dem ökonomischen Anti-Euro-Programm der AfD siehe unseren Artikel:

    Neoliberalsimus & Marktfundamentalismus sind keine „Alternative für Deutschland“, Zypern,….

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/19/neoliberalsimus-marktfundamentalismus-sind-keine-alternative-fuer-deutschland-zypern/

  • Zu den Bestrebungen gemeinsam mit REPs und „Die Freiheit“ zu agieren siehe unseren Artikel:

    „Alternative für Deutschland“ – Aufruf zur Zusammenarbeit mit REPs und „Die Freiheit“

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/

  • Zu den rechtspopulistischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    Rechts­po­pu­lis­ti­sche „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“ – Eine Ge­schich­te von Nie­der­la­gen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/06/rechtspopulistische-alternative-fuer-deutschland-eine-geschichte-von-niederlagen/

  • Zu den marktfundamentalen und verschwörungstheoretischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/11/pdv-alternative-fuer-deutschland-und-der-holocaust/

  • Zu den rechtspopulistischen AnhängeInnen und ihrer sogenannten „Migrationspolitik der AfD siehe unseren Artikel:

    Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/12/alternative-fuer-deutschland-fremdenfeindlichkeit-rassismus-sind-keine-alternative/

  • Zur Infiltration der AfD durch IslamhasserInnen siehe unseren Artikel:

    Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/14/wie-die-islamhasser-die-anti-euro-partei-alternative-fuer-deutschland-uebernehmen/

  • Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

    Weitere empfehlenswerte Artikel:
    Wahlalternative 2013 – aus den Freien Wählern sollen freie (Markt-)Radikale werden vom 09.10.2012

    Alternative für Deutschland – Die Geld-Essentialisten vom 04.03.2013

    Tiefe Einblicke in die politische „Alternative für Deutschland“
    vom 06.03.2013

    Populisten gegen Europa vom 09.03.2013

    „Die Gefahr liegt in der Verrohung der Politik“ vom 12.03.3013

    Mit Anti-Euro-Parolen in den Bundestag? vom 12.03.2013

    “Alternative für Deutschland” – noch so ein rechtspopulistischer Versuch vom 13.03.2013

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=16524 vom 15.03.2013

    Rechtsjugend für Deutschland vom 15.03.2013

    “Alternative für Deutschland”: Zinskritik, Euro-Angst u. Rechtspopulismus vom 15.03.2013

    Henkel von rechts vom 15.03.2013

    Wordstatt und Alternative für Deutschland
    vom 16.03.2013

    “Wahlalternative 2013”: Sarrazin als Vorbild vom 19.03.2013

    AfD: Professorenpartei als rechtspopulistische Sammelbewegung? vom 19.03.1013

    Wer steckt hinter der Alternative für Deutschland?
    vom 19.03.2013

    AfD: Hinter Eurofeindlichkeit verbirgt sich Islamfeindlichkeit vom 20.03.2013

    Welche Chancen hat die Alternative für Deutschland? vom 26.03.2013

    Zum Bonapartismus der Alternative für Deutschland
    vom 08.4.2013

    Alternative für Deutschland: Hier spricht das Volk
    vom 08.04.2013

    Professoren als Sperrspitze, Partei als Sammelbewegung
    vom 08.04.2013

    “Alternative für Deutschland”–Die Maske fällt vom 10.04.2013

    AfD gegen „Multikulti-Umerziehung“ vom 10.04.2013

    NPD und “Alternative für Deutschland”–Nicht wirklich Konkurrentenvom 11.04.2013

    100te AfD-Mitglieder zum Parteitag ausgeladen vom 11.04.2013

    Alternative für Deutschland: Sowas kommt von sowas! vom 11.04.2013

    Laufend aktualisierte Informationssammlung zur AfD

    Um den rechten Seiten kein höheres Ranking bei Google zu schenken, haben wir die Links der folgenden Quellenangaben von diesen mit „RECHTESEITE“ desaktiviert. Wer die Quellenangabe überprüfen möchte, bitte „RECHTESEITE“ entfernen.

    Fußnoten:
    1.) www.pi-newsRECHTESEITE.net/ 2012/ 12/ freie-wahler-sperren-bpe-und-die-freiheit-aus/
    2.) https://www.alternativefuerRECHTESEITE.de/beitreten.html
    3.) vgl. https://www.taz.de/1/nord/artikel/?dig=2011%2F06%2F30%2Fa0199&cHash=eb7cd5bc83
    4.) Vgl. http://www.diefreiheit-ndsRECHTESEITE.de/pw/?p=1454
    5.) http://diefreiheitRECHTESEITE.org/home/2011/11/mehr-patriotismus-wagen-ein-diskussionsbeitrag-aus-mecklenburg-vorpommern/
    6.) http://www.publikative.org/2012/10/08/es-distanziert-sich-was-zusammengehort/
    7.) http://www.pi-newsRECHTESEITE.net/2013/03/oberursel-groser-zulauf-fur-wahlalternative/
    8.) https://juergenelsaesserRECHTESEITE.wordpress.com/2013/03/12/alternative-fur-deutschland-grosveranstaltung-mit-1200-leuten/
    9.) http://www.paukenschlagRECHTESEITE.org/?p=830
    10.) https://www.facebook.com/alternativefuerRECHTESEITE.de?fref=pb

    • studiVZ meinVZ schülerVZ
    • Add to favorites
    • Twitter

    21 Antworten auf „Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!“


    1. 1 CANABBAIA 15. März 2013 um 10:55 Uhr

      Der vorliegenden Blog-Eintrag steht für mich in einer Reihe mit jenen protofaschistischen Methoden, wie sie sich etwa in der Sippenhaftkampagne gegen die deutsche Olympiateilnehmerin Nadja Drygalla gezeigt haben (vgl. dazu mein einschlägiges Blogposting http://beltwild.blogspot.de/2012/08/gruner(…)html). Da war eine, die was mit einem hatte …
      Vergleichbar ist das o. a. Blogposting gestrickt: Da ist der, der hat mal dieses gesagt, und hat jenes Freundschaftprofil auf seiner Facebookseite.
      Solche Methoden habt ihr euch wirklich gelungen bei den Kommunistenfressern um McCarthy abgeschaut; insoweit attestiere ich euch gerne eine Lernfähigkeit in Bezug auf Propagandastrategien.

      Ich freilich meine, dass aufrechte Demokraten solchen Anfängen wehren müssen!

      Und nach wie vor meine ich, dass die Kampagnenbetreiber gegen die AfD die 5. Kolonne der Finanzhaie sind. Das lässt sich etwa an folgender Passage vorzüglich festmachen:

      „Offen rechts­po­pu­lis­tisch zeigt sich die Alt­her­ren­par­tei ak­tu­ell auf ihrer Face­book-​Sei­te. „Keine deut­schen Steu­er­mil­li­ar­den für rus­si­sche Olig­ar­chen auf Zy­pern“ Da wird dem „guten“ Deut­schen nicht nur das „böse“, „Euro ver­schlin­gen­de“ Zy­pern als Feind­bild ge­gen­über­ge­stellt, nein rhe­to­risch ge­schickt wird als „alter deut­scher Feind“ der „böse Russe“ aus der Schub­la­de her­vor­ge­holt.“

      Man kann es befürworten, den deutschen Arbeitnehmern Steuern abzupressen, um dieses Geld den Finanzmärkten für eine Kompletterhaltung der Eurozone in den Rachen zu werfen, oder man kann es ablehnen. Dafür muss man nicht Deutschland als gut, und andere als böse betrachten. Es reicht, dass man es nicht für legitim hält, in Deutschland mit (Staats-)Gewalt Steuern einzutreiben, um sie an andere zu verschenken.

      Zypern hat bekanntlich Firmen u. a. durch besonders niedrige Steuersätze angelockt. Entsprechend fehlt Geld in der Staatskasse, für das jetzt in Deutschland (nicht zuletzt auch: ) die Arbeitnehmer „geschwitzt“ werden sollen.
      Offenbar begrüßt ihr das. Ich habe keinen Zweifel, dass euch die nach Zypern verzogenen Steuersparer dafür dankbar sein werden.

      Es liegt natürlich nicht nur Geld von russischen Oligarchen auf zyprischen Konten, aber es hat den Anschein, dass dieses Geld die große Masse ausmacht. Wer andere dafür kritisiert, dass sie a) diese Tatsache aussprechen und b) (auch) die zyprischen Banken auch deshalb nicht retten wollen, weil sie nicht die Steuergroschen der deutschen, sozusagen „Witwen und Waisen“ (russischen) Raubkapitalisten in den Rachen werfen wollen, der zeigt damit, auf wessen Seite der steht.
      Dafür ist, finde ich, die AfD euch aufrichtigen Dank schuldig!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Beleidigungen gegen andere Menschen, auch wenn Sie in URLs versteckt sind, dulden wir nicht!
      Wer ausgepresst wird und wer andere auspresst – wir können es auch Ausbeutung nennen – ist eine Sache. Das ganze aber mit nationalistischen Feindbildern zu betreiben ist übelster Populismus und Menschenhatz. Ob die Oligarchen, Oligarchen sind oder Kapitalisten ist eine andere Frage. Ob sie deutsch, russisch, chinesisch oder sonst was sind, ist aber vollkommen egal.

    2. 2 beerenstark 15. März 2013 um 11:09 Uhr

      na, muffensausen…
      wie kann ein veranstalter ein verbot aussprechen wenn auf der strasse zettel verteilt werden. polemik hoch drei. alles was euch nicht genehm ist wollt ihr verbieten oder verbieten lassn. so ist nun mal eure beziehung zur demokratie.
      tipp: der grossonkel von henkel war als 3jähriger in der hitlerjugend und hat sich als katzenhasser hervorgetan. das reicht aus um olaf in die rechte ecke zu setzen.. sippenhaft hatten wir schon einmal, ihr könnt sie doch übernehmen, passt zu eurem gedankengut…..
      hurra, wir leben noch…

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Das kann der Veranstalter sehr wohl. Und die Polizei kann diesen Personen einen Platzverweis erteilen. Aber interessant, wie die NPD aus ihren Kreisen in Schutz genommen wird.

    3. 3 beerenstark 15. März 2013 um 11:17 Uhr

      gab es doch einmal den proll-film -
      was nicht passt wird passend gemacht, trifft auf eure argumentation genau zu. man recherchiert so lange bis sich irgend etwas findet das rechtsradikal ist. schon die affinität für fahrten auf der autobahn werden als rechtsradikal gedeutet. armseliger gehts ja wohl nicht mehr. übrigens, ich freue mich wenn deutschland beim fussball gewinnt und ich gehe sonntags in die kirche. nach eurer lesart – eindeutig rechtsradikales verhaltensmuster und potentieller afd wähler…..
      ja, so ist sie, die rechte mischpoke….
      hurra, wir leben noch….

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wenn es nichts zu finden gibt, findet man auch nichts. All die Islamhasser, die die FW nicht aufgenommen haben sind nun in der AfD, teilweise in führenden Positionen. Entweder es stört Sie soetwas oder Sie gehören selbst zu diesen Kreisen. Sich über die Tatsachen lustig zu machen, zeugt jedenfalls nicht von einem demokratischen Bewusstsein.

    4. 4 CANABBAIA 15. März 2013 um 12:41 Uhr

      „Wer ausgepresst wird und wer andere auspresst – wir können es auch Ausbeutung nennen – ist eine Sache. Das ganze aber mit nationalistischen Feindbildern zu betreiben ist übelster Populismus und Menschenhatz. Ob die Oligarchen, Oligarchen sind oder Kapitalisten ist eine andere Frage. Ob sie deutsch, russisch, chinesisch oder sonst was sind, ist aber vollkommen egal.“

      Die Frage ist immer, für wen sie ausgepresst werden. Warum wollen Sie das verschleiern? Wer hat daran ein Interesse?

      Und die Frage, ob Oligarchen Kapitalisten sind: Ist das als Witz gemeint?

      Und der Begriff „Oligarchen“ ist in der aktuellen politischen Debatte nun einmal mit den russischen Raubkapitalisten verknüpft. Auf welche Weise die, großen- oder größtenteils, zu ihrem Geld gekommen sind, ist bekannt: Das alles steckt in dem Begriff „russische Oligarchen“ drin.
      Wer diese kriminelle Dimension speziell der russischen Superreichen verschleiern will, der agitiert nicht GEGEN Nationalismus. Sondern FÜR diese Ganoven.
      Daher erneut herzlichen Dank für Ihre aufschlussreiche Replik!

      Prima finde ich, dass Sie sich (offenbar für die Zukunft) vorgenommen haben, andere Menschen nicht mehr zu beleidigen.
      Also werden wir hier zukünftig Begriffe wie „Islamhasser“ usw. nicht mehr finden, gelle?

    5. 5 Gab 15. März 2013 um 14:01 Uhr

      Solche Karperungsversuche von Rechtsaussen gibts bei jeder Parteigründung. Als vor ein paar Jahren die Piraten aufkamen gab es bei Altermedia offene Aufrufe, den Piraten beizutreten, was auch einige gemacht haben. Das machte und macht die Piraten aber noch lange nicht zu einer rechten Partei – oder doch?

      Ich bin das erste mal hier auf diesem Blog und bekomme den Eindruck, es ist nicht sonderlich schwer in die rechte Schublade gesteckt zu werden.

    6. 6 Heinrich Heine 16. März 2013 um 13:12 Uhr

      Der Gedanke geht der That voraus, wie der Blitz dem Donner. Der deutsche Donner ist freilich auch ein Deutscher und ist nicht sehr gelenkig, und kommt etwas langsam herangerollt; aber kommen wird er, und wenn Ihr es einst krachen hört, wie es noch niemals in der Weltgeschichte gekracht hat, so wißt: der deutsche Donner hat endlich sein Ziel erreicht.

    7. 7 Gast 17. März 2013 um 17:21 Uhr

      Alternativen erkennt man dann, wenn man sich von den eigenen, verkrusteten Denk- und Handlungsmusterntrennen kann. So wird Erkenntnisgewinn erst möglich.

      „Freiheit – Recht – Staat. Diese Dinge gehören zusammen.“

      Vortrag von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider über Recht, Politik und Wirtschaft in der Republik, am 1. Oktober 2011 auf dem Wissens-Forum der Wissensmanufaktur.

      „Das Recht muß nie der Politik, wohl aber die Politik jederzeit dem Recht angepaßt werden.“ Immanuel Kant, deutscher Philosoph (1724-1804)

      (www.youtube.com/watch?v=(…)

      Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider ist einer der Mitbegründer, Befürworter, Unterstützer der Alternative für Deutschland.

      PS: Je nach Gusto wird wissensmanufaktur.net als recht- oder linksaussen verortet – um Ihren vorhersehbaren Diffamierungen den Wind aus den Segeln zu nehmen.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wir veröffentlichen hier keine Propagandavideos von Rechtspopulisten.
      Zu Herrn Schachtschneider siehe unseren Artikel „http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/06/rechtspopulistische-alternative-fuer-deutschland-eine-geschichte-von-niederlagen/“

    8. 8 Administrator 17. März 2013 um 21:20 Uhr

      Wir haben hier bis jetzt noch keinen Beitrag der AnhängerInnen der AfD hier gelöscht. Wie die AfD mit kritischen Beiträgen auf ihrer Diskussionsseite umgeht, ihrer Facebook-Seite umgeht, ist hier zu sehen (es handelt sich um einen Artikel von uns, den ein User gepostet hat):

      „Alternative für Deutschland Wir haben einen Beitrag gelöscht, der auf eine Seite verlinkt, die in falscher und verleumderischer Weise über uns berichtet. Wir bitten alle Kommentatoren sachlich an unseren Diskussionen teilzunehmen.
      Herzlichen Dank!
      Ihre Alternative für Deutschland.“

      Auf deren Seite kommen immer wieder unbedarfte User, welche die Rattenfänger einfangen wollen. Wenn ihr auf Facebook seid, beteiligt euch an deren Diskussionen und postet zum Beleg kritische Artikel (eine aktuelle Auswahl von anderen Autoren sowie von uns findet ihr oben!)!!!

    9. 9 Gast 18. März 2013 um 17:59 Uhr

      Gott-sei-Dank sind Betreiber und dieser Blog in Deutschland politisch vollkommen irrelevant.

    10. 10 Lorks 18. März 2013 um 21:19 Uhr

      Der Islam und deren Repäsentanten sind die friedlichste, freundlichste, zurückhaltendste Art von Menschen die wir kennen, insbesondere die männlichen Vertreter. Sie sind nie beleidigt, halten die rechte Wange hin, wenn sie auf die linke geschlagen wurden und tragen ihre Frauen auf Händen, beschenken sie zum Internationalen Frauentag am 8. März und vielen anderen Anlässen. Frauen genießen alle Freiheiten und deshalb ist der Islam auch bei Feministinnen und Frauenbeauftragten ganz oben auf der Kuschelliste.

    11. 11 Lorks 19. März 2013 um 10:09 Uhr

      Wenn man das alles hier mal so richtig durchliest und versucht sich einen Reim drauf zu machen, kommt man (ich) auf folgendes:
      Es geht nicht mehr um Recht und Unrecht, Gewalt, Ausbeutung, Krieg oder Frieden, Unterdrückung, falsche Haftung für Fehler und Schulden anderer, Religion oder falsch verstandene Religionsausübung es geht dem Betreiber dieser Seite nur um ganz simple Dinge:

      - Die kulturellen Eigenheiten, Fehler, Unzulänglichkeiten aber auch Brutalitäten und Verbrechen etc. aller Menschen sind zu akzeptieren oder zumindest zu ignorieren, es sei denn es sind Deutsche. Deutsche, die an diesen Dogmen Kritik üben und Probleme ansprechen, werden sofort als Rechtsradikale verunglimpft und betreiben „Menschenhatz“. Weiterhin (zusammengefasst aus einem anderen Artikel von hier), schwul darf man eventuell sein aber nur wenn man straff links ist, sonst muß man auch Übergriffe und Verfolgungen akzeptieren.

      Wer die Meinungshoheit darüber hat, was richtig und falsch ist, der hat die Macht. Jeder Einwand und jedes Argument kann damit weggebügelt werden. Das sind die Grundlagen von Diktaturen, Königreichen, Monopolisten, Warlords, Chefs von Familienclans etc.

      Ich bin gelernter DDR-Bürger. Deshalb sind mir solche Dinge bekannt. Lauthals wurden Lieder geschmettert wie: „Die Partei die Partei die hat immer Recht…“

      Dann wurde sie doch hinweggefegt. Doch ihre Parteigänger kommen wieder.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Stimmt, solche Parteigänger kommen gerade wieder. Sie gründen eine NEUE PARTEI!

    12. 12 Lorks 19. März 2013 um 12:37 Uhr

      Neue vermutlich rechtsradikale Eurohasser-Seite entdeckt!

      Unter der Überschrift:
      Wirtschafts-News 18.03.2013
      Chronologie des Euro-Desasters
      So frisst sich die Schuldenkrise durch Europa

      Die Seite nennt sich focus .de

      Darf man den Euro als Desaster bezeichnen?

    13. 13 Lorks 20. März 2013 um 8:40 Uhr

      Ich habe mal eine grundsätzliche Frage an den Administrator:

      Aufgrund der Eurorettungsversuche für Zypern, die ohne die Euroeinführung in Zypern möglicherweise gar nicht nötig geworden wäre, erscheinen bei den einheimischen Demonstranten bei den gestrigen Demonstrationen nun wieder Nazibilder von Frau Merkel.

      Wie soll man dies nun einschätzen?

      Wo lauert hier der Nazi oder wer ist der Nazi oder wird die Nazikeule wieder nur instrumentalisiert, weil sie so schnell rauszuholen ist?

      Ich kann das selbst nicht mehr einschätzen bzw. man traut sich ja zu keiner Deutung bevor man nicht aufgeklärt ist…

      Bitte um eine ausführliche Antwort.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Anscheinend gibt es Menschen in Zypern, die meinen in Deutschland drohe ein „Viertes Reich“ aufgrund dem agieren der Bundesregierung. Jemand, der kräftig die Werbetrommel für die AfD rührt und zur Unterstützung aufruft, hat in den 90er Jahren nach dem Anschluss der DDR in Artikeln, Kongressen und Demonstrationen vor einem neuen „Vierten Reich“ gewarnt!

    14. 14 Lorks 20. März 2013 um 10:29 Uhr

      Die AfD jetzt schon in Zypern!

      Es ist erschreckend!!!

    15. 15 Dirk 20. März 2013 um 15:35 Uhr

      Liebe Leute von diesem Blog,

      bitte kämpft gegen Nazis und andere Rechtsextreme, seien sie Neuheiden, Christen, Muslime oder Atheisten!
      Diese Art von Nazijagd gegen alles, was rechts von Frau Wagenknecht ist, ist m.E. eher peinlich und wird ohnhin von niemandem mehr für voll genommen (außer von dauerpubertierenden Antifas).
      Danke.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wir klären über extreme Rechte auf, also auch über RechtspopulistInnen!

    16. 16 Piratenparteiler 21. März 2013 um 12:43 Uhr

      Vor einem Jahr sind die ganzen Rächtspopulisten ja in die Piratenpartei, und damit sind sie gescheitert weil die Piraten sie nicht haben wollten. Jetzt versuchen sie es eben bei der AFD.

      Schade das die NPD nicht verboten wurde, dann wären die ganzen NPDler zuer AFD rüber gewechselt und hätten diese so völlig unwählbar gemacht.

    17. 17 Lorks 21. März 2013 um 20:26 Uhr

      Als Demokrat finde ich es immer noch gut, wenn Parteien wählbar sind und von freien Bürger gewählt werden können, solange sie sich an Recht und Gesetz, sowie Moral und Menschlichkeit halten.

      Politische Verbote und Verfolgungen sind etwas für (Militär)Diktaturen und für Anhänger des Kommunismus Leninistisch/Stalinistischer Prägung.
      Wer wenig darüber weiß, sollte sich die gesammelten Werke Lenins besorgen, erschienen in unzähligen Auflagen in deutscher Sprache im DDR Dietz-Verlag.
      Wenn man diese Anweisungen für Verfolgung und Vernichtung andersdenkender liest, da rollen sich einem beim lesen die Fingernägel auf.
      Ich mußte lange genug darunter leben, unter diesem sozialistischen System, welches sich selbst stolz „Diktatur des Proletariats“ nannte.
      Dies möchte ich genauso wenig wieder erleben, wie ich eine andere sich sozialistische nennende Diktatur, die des Nationalsozialismus jemals erleben möchte.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Es scheint, es gefällt Ihnen bei uns. Wenn der Nationalsozialismus sozialistisch war, dann gab es auf rechter Seite nie etwas „Böses“. Das hieße dann, die AfD kann sich so extrem rechts positionieren, wie es nur geht. Das kann ja nicht weiter schlimm sein. Die Diktaturen waren immer nur sozialistisch. Wahrlich einfach gestrickt.

    18. 18 Tartu 22. März 2013 um 15:16 Uhr

      Nun ja man kann sagen es gefällt mir ein klein wenig hier, das liegt aber an der Diskussion, nicht am Moderator.

      Eines können sie mir wirklich nicht vorwerfen, das ich das Wort Nationalsozialismus erfunden hätte.
      Weiterhin werden sie historisch nicht finden, das sich die Nationalsozialisten als „Rechte“ bezeichnet haben. Das hat man erst nach 1945 gemacht. Die Fahnen der Nazis sind so rot wie die der Kommunisten. Bei uns auf dem Schacht haben Kommunisten und Nazis auf einer Sole gearbeitet, es waren alles meist einfache Arbeiter. Auf der Straße haben sie sich geschlagen und teilweise auch getötet, meine Straße wurde nach einem Kommunisten benannt, der bei so einer Schlacht umkam.

      Ebenso wenig behauptet habe ich, das Diktaturen nur Sozialistisch wären. Wo habe ich das geschrieben? Die bekanntesten faschistischen Diktaturen (Achtung: Faschistisch und Nationalsozialistisch sind per Definition verschieden, auch das stammt nicht von mir) waren wohl die Spanische Franco-Diktatur, die von Pinochet in Chile und die von Mussolini in Italien.

      Heute wirft man Nationalsozialismus und Faschismus der Vereinfachung halber oft in einen Topf, ist ja auch nicht tragisch, weil beides schlußendlich der gleiche Dreck ist.

    19. 19 Menschenrechtsaktivist 26. März 2013 um 0:21 Uhr

      Man kann alle Schuld auf die Linksextremen oder Rechtsextremen schieben und auch irgendwelche Menschengruppen oder Religionen als schuldig ansehen, aber das Problem liegt beim Machtbesitz.
      Beim Aufbau unserer Gesellschaftsordnung wurden offenbar das angeborene Hörigkeits- und Unterjochungsverhalten, vgl. z.B. http://www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/didaktik/experiment/experiment_beispiel.html , auch http://www.quality.de/quality-forum/2003/messages/4400.htm sowie die angeborene Gruppenaggressivität (vgl. z.B. http://users.auth.gr/gtsiakal/AcrobatArxeia/Tsiakalos_Xenophobie.pdf ) übersehen. Dadurch funktionieren Heuchelei und Machtmissbrauch gut und Gewaltenteilung, Legitimationskette, Rechtsstaat u.ä. funktionieren nicht.
      Dementsprechend zeigen Amtsträger ein gegen den Untertan gerichtetes Hörigkeits- und Unterjochungsverhalten sowie eine Gruppenaggressivität, wodurch der Untertan keine Rechte bekommt. Mit den vielen Rechtsmittelmöglichkeiten wird die Gruppe der unterjochenden Obrigkeiten immer größer.

    20. 20 erich H. 30. März 2013 um 20:04 Uhr

      Bei der bösen FW Römer Fraktion ist eine Araberin dabei-ist euch das entgangen?Müssen ja richtig böse Rassisten sein dort…

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Rassismus macht nicht vor kultureller Herkunft halt. Deutsche Nazis arbeiten z. B. u. a. eng mit Tschechischen, Griechischen und Ungarischen Nazis zusammen.

    21. 21 Venedier 06. April 2013 um 22:19 Uhr

      Aus den Venediern sind gemeinsam die Germanen und die Nordslaven hervorgegangen. Die Iraner haben soger ähnliche Ursprünge . Heute glauben Sie alle an einen anderen Gott. Mögen sie sich an der Tatsache einen, daß sie einen ähnlich gottbezogenen Glauben haben.
      Im Auftrag
      des Gottes an den Ihr glaubt!
      Frau Gode

    Antwort hinterlassen

    XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


    zwei + = acht