Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!

Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!

Wir haben uns die 67 Kommentare einer unverfänglichen Meldung auf der FB-Seite der „Alternative für Deutschland“ (AfD) einmal genauer angesehen. Es wird in einer beispiellosen Art und Weise gegen alles Fremde und gegen den Islam gehetzt. Der Seitenadministrator (AfD) widerspricht der Hetze nicht und sie wird nicht gelöscht. Die dort schreibenden RassistInnen sind nicht nur AnhängerInnen der AfD. Einige kommen von der rechtspopulistischen Kleinstpartei „Die Freiheit“ andere sind noch Fans der ultrarechten Bewegung „Identitäre“ und andere finden die rechtsextreme „Pro-Bewegung“ gut. Die rechtspopulistischen Wurzeln der Professorenpartei haben wir schon in unserem Artikel Rechtspopulistische „„Alternative für Deutschland“ – Eine Geschichte von Niederlagen!“ betrachtet, ihre marktfundamentalistischen und verschwörungstheoretischen Wurzeln war Thema unseres Artikels „PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust“. Jetzt zeigt sich, dass auch in der Basis dieser Partei rechtspopulistische Einstellungen vorhanden sind– und zwar weit schlimmer, als wir vor dem Schreiben dieses Artikels vermutet haben. Erschreckend dabei ist, dass die erste große Veranstaltung der AfD in Oberursel am 11. März das Interesse von 1.2000 BesucherInnen des Spektrums 50+ geweckt hat sowie auf große Medienresonanz gestoßen ist. Am Ende der Veranstaltung verteilte die NPD gar Flyer in Form von wertlosen Euro-Scheinen – wie das Wall Street Journal meldet. Erschreckt hat uns auch die Tatsache, dass die Migrationsprogrammatik der Seniorenpartei die Freizügigkeit der EU-BürgerInnen angreift und einen reaktionären Sprengsatz für die gesamte EU darstellt.

Die Meldung auf der FB-Seite der rechtspopulistischen Professorenpartei „Alternative für Deutschland“ war eigentlich ganz harmlos und aus Parteisicht positiv: „Zwischenbilanz nach 3 Tagen: 800 Mitglieder und 100 Förderer! Bitte fleißig weiter teilen und in Kommentarspalten posten.“ Doch es dauert nicht lange, da beginnt bei Uwe P. über „die rasante Islamisierung Deutschlands“ zu lamentieren. Und dann beginnt die Hetze richtig: „Es gilt in Deutschland inzwischen als „in“ , sich nicht zu integrieren, sondern unsere Kultur, also die der Schweinefresser, mit Ehrenmördern und Hasspredigern zu bereichern.“ Rassismus pur zuzüglich Antiislamismus braunster Ausprägung. Andreas L, seinem FB-Freundeskreis nach ein Anhänger der islamfeindlichen Kleinstpartei „Die Freiheit“, wirft einem Widerspruch Wagenden entgegen:„schon mal was von Thilo Sarrazin gehört? Da kann man im roten Buch nachlesen, wie es sich wirklich zahlenmäßig hierzulande verhält“. Christopher von Mengersen, ehemals DF und heute im Landesvorstand von pro-NRW ist einer von Andreas Ls Freunden. Sarrazin ist bei fast allen HetzerInnen ein „gefällt mir“ auf FB.

AfD Außgrenzungspolitik – Sprengsatz für die EU

Herbert M. wirft ein, dass sich die AfD „in ihrem Programm für eine Integrationspolitik nach kanadischem Vorbild“ einsetzt. Diese Politik würde die oben beschriebenen „Missstände“angreifen: Man kann sie „nur unterstützen, da sich dann automatisch einiges bessern würde, was potentielle Immigranten betrifft.“ Was sagt das Parteiprogramm genau bezüglich Einwanderung? Die AfD fordert u. a.:

„• Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
• Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.“


Neben politischen Flüchtlingen und Familiennachzug legt Kanada im Rahmen eines Punktesystems ein Hauptaugenmerk auf junge, hochqualifizierte Fachkräfte mit Berufserfahrung und familiärer Bindung. Der Versuch der deutschen Politik & Wirtschaft genau solche Kräfte Anfang diesen Jahrhunderts mit der „Greencard“ anzusprechen, kann als gescheitert erklärt werden, auch wenn die Regelung in die Beschäftigungsverordnung überführt worden ist und noch heute gilt. Niedrige Löhne und eine latent rassistische Grundstimmung machen Deutschland für Hochqualifizierte anderer Staaten unattraktiv.

Die AfD fordert das kanadische Modell für Deutschland. Was bedeutet das, was so harmlos im Worte daherkommt? Damit erklärt sich die AfD zu einer europafeindlichen Partei und ist ein Sprengsatz für die EU und alle in Europa lebenden Menschen. Sie greift damit eine der Grundlagen der Europäischen Union – die Freizügigkeit – und die damit verbundenen Verträge an. UnionsbürgerInnen und ihre Familienangehörigen besitzen heute das Recht auf Freizügigkeit. Bei der Einführung des Kanadischen Modells für Deutschland müsste dies fallen. Ansonsten könnte die Einwanderung von EU-InländerInnen nicht verwehrt werden. Ein eher harmloses Ergebnis dessen wären z.B. wieder Grenzkontrollen bei Reisen nach Österreich, Frankreich, den Niederlanden… Es würde die EU auseinandersprengen.

„Kriminelle Ausländer raus“ – Die Einheit der extremen Rechten!

Herbert M. hat begriffen, dass Verbalradikalismus nicht förderlich ist bei der Durchsetzung einer rassistischen Einwanderungspolitik. Er hat begriffen, dass mit einem Kanadisches Modell durch die Hintertür genau das Erreicht wird, was seine MitdiskutantInnen radikal einfordern. Andere nicht. Jürge P. spricht von „dem Problemkreis „Türkei“.“ Im Juli 2011 posierte er mit „Die Freiheit“ Button in Facebook, heute mit „Alternative für Deutschland“. Ferdinand H. hetzt volles Rohr gegen den Islam und versucht Ängste zu schüren:

„Die Menschen sind jetzt da, aber der Zuzug ist ungebrochen und die Forderungskulturund die Parallelgesellschaften werden mehr und mehr begünstigt (Scharia-Urteile, Kommunale Förderungenm von Extremisten, Schulbuchlügen sind nur drei von hunderten möglicher Beispiele).
Im Jahr 2035 werden die 35-jährigen Deutschen hierzulande in der Minderheit sein. Alles deutet auf eine muslimische Mehrheitsgesellschaft hin. 46% der türkisch-muslimischen Zuwanderungen wünschen sich eine solche Mehrheit. … Zur Verrohung: 114 Suren mit über 140 Verheißungen des Höllenfeuers und über 60 Mordaufrufen gehen am Wertekanon einer Gesellschaft nicht spurlos vorüber“.

Darauf erwidert Uwe P., den wir schon anfangs zitierten „Wer sich nicht integrieren will oder kriminell wird, wird emigriert“ oder in der Sprache der NPD ausgedrückt „Kriminelle Ausländer raus“. Cees van Z. – auf FB nicht nur Anhänger der AfD, sondern auch noch der ultrarechten „Identitären Bewegung“ und der rechtsextremen „Pro-Bewegung“ – geht sogar noch einen Schritt weiter. Nicht nur sogenannte „kriminelle Ausländer“ will er raus haben: „Die Frage ist aber: Wird man tatsächlich den Mut haben, Ausländer, die hier nur auf Staatskosten leben und / oder kriminell werden, auch tatsächlich konsequent abzuschieben?“ Stephan H. gefällt auf FB z. B. „Anti-Zionistische Aktion“, Worchs Neonazi Partei „Die Rechte“, die „Partei der Vernunft“ aber auch die AfD. Er fordert: „Die hier lebenden Immigranten haben sich an Recht und Gesetz zu halten, ansonsten Abschiebung!“

Antiislamische Hatztiraden – Wilders oder Stürzenberger würden sich freuen!

Beate M. wirft die bei keiner Hatz gegen den Islam fehlende „Halal“ Frage auf: „Es kann nicht angehen, dass unsere Schüler kein Schweinefleisch in der Kantine bekommen weil es nicht halal ist.“ Sie fährt fort: „Es geht um diejenigen, die bereits hier sind und dafür sorgen, dass es schon Bereiche gibt, in der sich der „normale“ deutsche Bürger nicht mehr hinein traut.“ In einem weiteren Posting spielt sie die berüchtigte „Ich bin ja nicht, aber… Karte“, eine bekannte Methode mit der RassistInnen versuchen, menschenfreundlich zu erscheinen. „


Ach, ich bin nicht ausländerfeindlich, ich habe einige ausländische Freunde“, aber hier „in Ghettos zu leben und womöglich die scharia noch einführen wollen,den deutschen Steuerzahler ausnehmen in der Hoffnung, dass dieser wohl hoffentlich bald in der Unterzahl ist….. DAS GEHT ABSOLUT NICHT“

Eine skurrile Form der Bekämpfung von Rassismus schlägt Albert G. vor:


„Hält man die gewaltbereiten, integrationsablehnenden und sozialschmarotzenden Migranten aus Deutschland fern,“ würde „jeder von uns größtenteils positive Erfahrungen mit Migranten machen“. „Vorurteile würden sich nahezu in Luft auflösen und niemand hätte etwas gegen diese Leute“

Phoebe T., neben der AfD auch Anhängerin der nationalistischen Identitären hat noch nie etwas von Gewalt, Mord und Totschlag in deutschen Familien gehört:

„nicht jeder Mord in einer ausländischen Familie ist ein Ehrenmord. ABER. Das sich die Familie trifft wenn dem Vater der Lebensstil der Tochter nicht gefällt und der jüngste Sohn, der noch nicht strafmündig ist ausgewählt wird um die Schwester abzustechen habe ich von einer deutschen Familie noch nicht gehört.“

Wenn sich eine Partei bei solchen Diskussionen ihrer AnhängerInnen auf ihrer FB-Seite hinstellt und behauptet, sie seien weder rechts noch populistisch, dann ist dies gelinde gesagt dreist! Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Islamhatz, Rechtspopulismus haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen! Und damit hat auch eine Partei, die sich Alternative für Deutschland nennt hier nichts zu suchen! Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind keine Alternative!“

Wir haben alle Rechtschreibfehler bei den Zitaten im Original übernommen.

  • Zur Frage: Die AfD auf dem Weg zur Ideologie der Neuen Rechten siehe

    AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/

  • Einschätzung des Parteifindungsprozesses und der Chancen der Afd siehe

    „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“: Ein­schät­zung ihrer Chan­cen & not­wen­di­ger Wi­der­stand!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/09/alternative-fuer-deutschland-einschaetzung-ihrer-chancen-notwendiger-widerstand-2//

  • Zu Rassismus Diskussion bei der AfD Jugend siehe:

    Warum die AfD-Jugend ihr Titelbild löscht, auf dem ein Schwarzer zu sehen ist!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/04/warum-die-afd-jugend-ihr-titelbild-loescht-auf-dem-ein-schwarzer-zu-sehen-ist/

  • Zur Fragwürdigen Gründung des LVs Hamurg der AfD und die Haltung eins Landesbeauftragten zu den REPs siehe:

    Gemeinsam mit den REPs? – Fragwürdige LV Gründung in Hamburg – Wie rechts ist die neue Partei AfD?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/01/gemeinsam-mit-den-reps-fragwuerdige-lv-gruendung-in-hamburg-wie-rechts-ist-die-neue-partei-afd/

  • Zum Antisemitismus in der AfD siehe:

    Die an­ti­se­mi­ti­sche Frat­ze der „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/28/die-antisemitische-fratze-der-alternative-fuer-deutschland/

  • Zum undemokratischen innerparteilichen Vorgehen in der AfD und dem Hang zum Zentralismus siehe:

    „Alternative für Deutschland“ Demokratur nach Gutsherrenart?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/08/httpbubgegenextremerechte-blogsport-de20130408alternative-fuer-deutschland-demokratur-nach-gutsherrenart/

  • Zu dem ökonomischen Anti-Euro-Programm der AfD siehe unseren Artikel:

    Neoliberalsimus & Marktfundamentalismus sind keine „Alternative für Deutschland“, Zypern,….

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/19/neoliberalsimus-marktfundamentalismus-sind-keine-alternative-fuer-deutschland-zypern/

  • Zu den Bestrebungen gemeinsam mit REPs und „Die Freiheit“ zu agieren siehe unseren Artikel:

    „Alternative für Deutschland“ – Aufruf zur Zusammenarbeit mit REPs und „Die Freiheit“

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/

  • Zu den rechtspopulistischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    Rechts­po­pu­lis­ti­sche „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“ – Eine Ge­schich­te von Nie­der­la­gen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/06/rechtspopulistische-alternative-fuer-deutschland-eine-geschichte-von-niederlagen/

  • Zu den marktfundamentalen und verschwörungstheoretischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/11/pdv-alternative-fuer-deutschland-und-der-holocaust/

  • Zu den rechtspopulistischen AnhängeInnen und ihrer sogenannten „Migrationspolitik der AfD siehe unseren Artikel:

    Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/12/alternative-fuer-deutschland-fremdenfeindlichkeit-rassismus-sind-keine-alternative/

  • Zur Infiltration der AfD durch IslamhasserInnen siehe unseren Artikel:

    Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/14/wie-die-islamhasser-die-anti-euro-partei-alternative-fuer-deutschland-uebernehmen/

  • Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

    Weitere empfehlenswerte Artikel:
    Wahlalternative 2013 – aus den Freien Wählern sollen freie (Markt-)Radikale werden vom 09.10.2012

    Alternative für Deutschland – Die Geld-Essentialisten vom 04.03.2013

    Tiefe Einblicke in die politische „Alternative für Deutschland“
    vom 06.03.2013

    Populisten gegen Europa vom 09.03.2013

    „Die Gefahr liegt in der Verrohung der Politik“ vom 12.03.3013

    Mit Anti-Euro-Parolen in den Bundestag? vom 12.03.2013

    “Alternative für Deutschland” – noch so ein rechtspopulistischer Versuch vom 13.03.2013

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=16524 vom 15.03.2013

    Rechtsjugend für Deutschland vom 15.03.2013

    “Alternative für Deutschland”: Zinskritik, Euro-Angst u. Rechtspopulismus vom 15.03.2013

    Henkel von rechts vom 15.03.2013

    Wordstatt und Alternative für Deutschland
    vom 16.03.2013

    “Wahlalternative 2013”: Sarrazin als Vorbild vom 19.03.2013

    AfD: Professorenpartei als rechtspopulistische Sammelbewegung? vom 19.03.1013

    Wer steckt hinter der Alternative für Deutschland?
    vom 19.03.2013

    AfD: Hinter Eurofeindlichkeit verbirgt sich Islamfeindlichkeit vom 20.03.2013

    Welche Chancen hat die Alternative für Deutschland? vom 26.03.2013

    Zum Bonapartismus der Alternative für Deutschland
    vom 08.4.2013

    Alternative für Deutschland: Hier spricht das Volk
    vom 08.04.2013

    Professoren als Sperrspitze, Partei als Sammelbewegung
    vom 08.04.2013

    “Alternative für Deutschland”–Die Maske fällt vom 10.04.2013

    AfD gegen „Multikulti-Umerziehung“ vom 10.04.2013

    NPD und “Alternative für Deutschland”–Nicht wirklich Konkurrentenvom 11.04.2013

    100te AfD-Mitglieder zum Parteitag ausgeladen vom 11.04.2013

    Alternative für Deutschland: Sowas kommt von sowas! vom 11.04.2013

    Laufend aktualisierte Informationssammlung zur AfD

    • studiVZ meinVZ schülerVZ
    • Add to favorites
    • Twitter

    47 Antworten auf „Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!“


    1. 1 Robert zybarndek 12. März 2013 um 23:48 Uhr

      Netter Versuch, alles, was nicht konform ist zu diffamieren. Wenn ich links wäre, würde ich mich über Neues freuen, aber der Spießer ist links heutzutage, danke für diesen schlagenden Beweis.
      P.S. Ich war in oberursel, ich verstehe mich als Anarchist und ansonsten habe ich sieben Kinder. Gott zum Gruße!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Na dann hast Du deine Pflicht im Kampfe gegen den Volkstod ja schon rühmlich geschlagen – oder hat Gott einfach die Verhütung verboten?

    2. 2 Dieter Staudt 13. März 2013 um 10:18 Uhr

      Ihr verbreitet geistigen Dünnschiss….
      Als etwas anderes kann man den Müll, der hier geschrieben wird, nicht bezeichnen. Eure Tage sind gezählt und ihr ahnt es bereits. Deswegen diese ganzen Ammenmärchen und Unwahrheiten an eine Partei die wenige Tage alt ist und sich erst noch findet.
      „Ehrlich“ sag mal deiner Chefin: Ihre Tage sind gezählt!

    3. 3 Lorks 13. März 2013 um 11:15 Uhr

      Sag mal „Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte“: Was du hier unter Robert zybarndek kommentiert hast, ist nicht nur zynisch sondern menschenverachtend! Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ihr SEID GEGEN Leute die GEGEN die Scharia in Deutschland! sind und dann noch zusätzlich solche Unterkommentare die offen kinderfeindlich, frauenfeindlich und menschenfeindlich sind. Kannst du mir mal euer Weltbild erklären?
      Die Scharia ist wohl das menschenverachtendste und frauenfeindlichste Rechtssystem, was es in unserer heutigen Welt noch gibt. Aber wenn sich Menschen dagegen aussprechen, dann sind sie rechtsextrem und rassistisch? Wie krank ist das denn?

    4. 4 Gast 13. März 2013 um 12:25 Uhr

      @Bürgerinnen und Bürger gegen Alles:

      Es ist einfach bitter, wenn schlecht recherchiert wird und Falsches einfach nach geplappert wird!

      Der Blogpost ist falsch!

      Siehe hier: facebook.com/Wahlalternative2013/posts/583161931711334

      Die FB-Seite der Alternative für Deutschland ist diese:
      facebook.com/Wahlalternative2013

      Wie soll man Menschen ernst nehmen, die nicht einmal Recherche beherrschen???!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Entweder sind Sie zu dumm, um es mal so klar auszudrücken, die FB-Seite zu finden, oder aber der Artikel trifft Sie so, dass Sie sich nur noch mit Lügen weiterhelfen können.

      Die Facebook Seite findet sich hier:

      https://www.facebook.com/alternativefuer.de?fref=pb

      Diese ist echt. Die Meldung stammt vom Sonntag, 10.03.2013

    5. 5 Lorks 13. März 2013 um 13:05 Uhr

      Da sie ja anscheinend auch am PC sitzen, Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Was sagen Sie dazu, das der linksgrüne Pädagoge Dr. Daniel Krause bei vollem Gehalt vom Schuldienst suspendiert wird, weil er sich als schwuler Lehrer gegen die Bedrohung seiner Person durch radikale salafistische Islamisten öffentlich zur Wehr gesetzt hat? Haben die Schwulen gegenüber Islamisten einen anderen Stellenwert, weil der Islam offen schwulenfeindlich ist und dies zu den religiösen und kulturellen Eigenheiten des Islams gehört und man dies in Deutschland als Linker deshalb akzeptieren muß?
      Der gute Mann, aus diesem Grund inzwischen völlig verunsichert, weil er zwischen allen Fronten steht hat zur Verarbeitung dessen ein Buch geschrieben hat, welches man wahrscheinlich lesen sollte: “Als Linker gegen Islamismus – Ein schwuler Lehrer zeigt Courage”
      Soll im März erscheinen!

      Wie erklärt man so was seinem Kinde, Herr „Ehrlich“?

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Der Mann veröffentlicht sein Buch in einem extrem rechten Verlag. In diesem sollte auch das neueste Buch von Wilders erscheinen.

      Der Mann beteiligte und redete auf mindestens einer Kundgebung der Pro-Bewegung.

      Der Mann mag alles sein, nur nicht „links“!

      Schwule Priester sind im Christentum ein „No-Go“! Geben tut es sie aber zu Hauf! Leider tun sich da Christentum und Islam wenig. Gegen Schwule kämpfen beide Hand in Hand.

      Kämpfen Sie für die Rechte von Schwulen oder kämpfen Sie für die Abschaffung aller Religionen!

    6. 6 Lorks 13. März 2013 um 13:17 Uhr

      Warum löschen sie meine Frage zu Schwulen und Islamismus, Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte?

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Haben Sie Paranoia?

    7. 7 Lorks 13. März 2013 um 13:39 Uhr

      Ich fasse zusammen, wenn man ANGEBLICH ein nichtlinker Schwuler ist (denn schwul ist er anscheinend tatsächlich) kann man auch von Islamisten ungestraft bedroht werden. Dafür ist auch Berufsverbot in Deutschland akzeptabel, wenn man sich auf der falschen Veranstaltung einer nicht verbotenen Partei öffentlich äußert. Man darf auch nur in bestimmten erlaubten Verlagen Bücher veröffentlichen.

      Zu ihrer Frage: Ich bin deutscher Christ, habe drei Kinder (und fragen sie bitte nicht wieder, ob ich keine Verhütungsmittel kenne, mein Kinder sind Wunschkinder!). Außerdem habe ich zwei schwule Bekannte, die in Brandenburg leben. Einer davon ist Berufsschullehrer und macht Kirchenmusik.
      Ich werde sicherlich keine Religionen abschaffen wollen, ich bin jedoch der unverrückbaren Meinung das Religionsausübung in Deutschland mit dem Grundgesetz, dem deutschen Rechtssystem und nicht der Scharia vereinbar sein muß.

    8. 8 Gast 13. März 2013 um 13:40 Uhr

      Nein, Ihr Artikel trifft mich nicht ansatzweise! Dafür ist dieser viel zu ideologisch. Aber es war ein ungewollter Fehler, da lag in der Tat eine Verwechslung meinerseits vor. Dafür Sorry. Davon unbenommen bleibt: Aus vereinzelten FB-Kommentaren Rückschlüsse Ihrer Art zu ziehen zeigt, welch Ansinnen Sie treibt. Wer ganz linksaussen sitzt, der betrachtet die bürgerliche Mitte natürlich für „rechts“ und „ultragefährlich“. Ich persönlich bin sehr froh, dass in DE Meinungsfreiheit herrscht, auch wenn ich persönlich hier und da auch anderer Meinung bin. Man sollte das Gemeinsame herausarbeiten und nicht spalten, vielleicht ist das konsensfähig?

      Frieden? :)

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Ist ok. Das Problem ist nur, dass die AfD nicht eine normale Partei wie die im Bundestag vertretenen sind. Sie steht weit rechts außen!

      In unseren Artikeln haben wir auch Fakten gebracht. Was sagen Sie zu diesen?

      Wir halten es da mit Franz Josef Strauß: Neben der CSU darf es keine Rechte Partei geben!

      Mit seinen Methoden, dies zu erreichen, stimmen wir jedoch nicht überein.

    9. 9 Lorks 13. März 2013 um 13:47 Uhr

      Behauptung: Schwule Priester sind im Christentum ein „No-Go“! Geben tut es sie aber zu Hauf! Leider tun sich da Christentum und Islam wenig. Gegen Schwule kämpfen beide Hand in Hand.

      Falsch: Die Ev. Kirche Mitteldeutschland´s z.B. hat ausdrücklich gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in Pfarrhäusern den Segen gegeben. Stellen sie nicht noch falsche Behauptungen auf!
      Und Verfolgungen gibt es in Deutschland gleich gar nicht, es sei denn durch die Medien und den Mobb!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Es gibt auch noch die Katholische Kirche!
      Und weswegen ist der Papst u.a. zurückgetreten?

    10. 10 Gast 13. März 2013 um 14:02 Uhr

      Ich teile Ihre Meinung schlicht nicht, dass es sich bei der AfD um eine rechte, rechtspopulistische Partei handeln könnte. Konservative Werte, liberale Werte – Beides – im ursprünglichen Sinne – für mich nicht zu verurteilen, ganz im Gegenteil.

      Ich warte die Entwicklung ab und sehe nach dem aktuellen Stand in der Tat eine wirkliche Alternative zur propagierten Alternativlosigkeit. Nur weil auch Rechtsextreme gegen Euro und EU in ihrem derzeitigen Gewand sind, wird nicht Jeder oder Jede zu einem Rechtsextremen. Gott sei Dank nicht!

    11. 11 Bernd 13. März 2013 um 14:12 Uhr

      Ein Artikel, der gegen eine neu entstehende Partei in übelster Weise hetzt und sie in die rechte Ecke stellen will.
      Ich habe mir das Programm angesehen und finde dort viele vernünftige Forderungen.

      Zu einem Kernproblem:
      Die Eurorettungen incl. ESM haben nicht nur die Verträge gebrochen, sie haben unserem Land riesige Belastungen und kaum beherrschbare Risiken gebracht (Stichworte: Haftung für Kredite an Schuldenländer, Käufe von Staatsanleihen durch EZB, Target-Verpflichtungen- alles zusammen kommt wohl auf eine Billion, für die der deutsche Steuerzahler bereits jetzt gerade stehen muss).
      Ich werde keine Partei und keinen Abgeordneten wählen, der dem ESM zugestimmt hat. Eher werde ich Nichtwähler.
      Es wird Zeit, dass sich eine Partei bildet, die sich dem Euro-Rettungswahnsinn entgegenstellt, im Interesse der Zukunft unserer Kinder und Enkel.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Die Linke hat dem ESM auch nicht zugestimmt. Sie brauchen also nicht Nichtwähler zu werden.

    12. 12 peter m. orkel 13. März 2013 um 19:09 Uhr

      Also im ernst…
      jede/r die/der die Augen au macht, sieht eindeutige Beziehungen und Aussagen die NUR rechts aussen ein zuordnen sind!

      Was bitte schoen hat Islamfeindlichkeit mit Konservativen werten zu tun!

      Und bitte mal ein blick in die Bibel werfen!!!
      Dort gibt es so einiges zu finden was dem Islam den Rang ablaeuft!

      nur mal 2 Beispiele:

      Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!
      „Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, …“

      (5. Mose 21,18-21)

      Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!
      „Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; …“

      (5. Mose 22,23-24)

      und zum papst und der guten Kirche:

      http://www.der-fall-des-papstes.com/

    13. 13 Lorks 13. März 2013 um 20:54 Uhr

      Im Gegensatz zu manchen Zitaten der Bibel sollte man die Zitate und Befehle im Koran schon ernster nehmen und gerade solche Ungläubigen wie vermeintlich sie einer sind, sind im Koran keinesfalls besser gestellt als Christen. Nur die Juden stehen im Islam noch darunter.
      Wann hat man zuletzt von der Tötung eines ungehorsamen Sohnes aus christlichem Haus und religiösen Gründen in Europa gehört? Solche Textpassagen sind doch wohl mehr an den Haaren herbeigezogen. Aber was anderes konnte man auch kaum erwarten.
      Zum Ausgleich noch paar Anweisungen aus der Scharia die im Gegensatz dazu topaktuell und islamisch modern sind. Auch Ehrenmorde gehören noch zum Alltag:
      Grenzvergehen (hadd-Vergehen)

      „Grenzvergehen“ (oder Kapitalverbrechen) sind Verbrechen, die der Koran oder die Überlieferung mit einem bestimmten Strafmaß belegen. Als „Grenzvergehen“ verletzen sie nicht menschliches Recht, sondern das Recht Gottes. Ein Gerichtsverfahren darf daher nicht durch eine außergerichtliche Einigung abgewendet, noch darf die Strafe verschärft oder vermindert werden. Es muss genau die in Koran oder Überlieferung vorgesehene Strafe vollstreckt werden. Zu den Grenzverbrechen gehören:

      Ehebruch und Unzucht (arab. zina‘): Der Koran bedroht den unzüchtigen Unverheirateten nach Sure 24,2-3 mit 100 Peitschenhieben, die Überlieferung den Verheirateten mit der Todesstrafe. War die Frau unverheiratet, der Mann aber verheiratet, soll die Frau im Haus eingesperrt werden, „bis der Tod sie abberuft oder Gott ihr einen Ausweg schafft“ (4,15). Ist der Mann unverheiratet, die Frau aber verheiratet, soll er für ein Jahr verbannt werden; die Frau erhält 100 Peitschenhiebe.
      Verleumdung wegen Unzucht (arab. qadhf) erfordert nach Sure 24,2-3 80 Peitschenhiebe. Diese wohl zum Schutz vor ungerechtfertigter Anzeige gedachte Regelung kann sich auch gegen das Opfer einer Vergewaltigung wenden, wenn eine Frau weder vier männlichen Zeugen noch ein Geständnis erbringen kann. Dann droht ihr eine Gegenklage wegen Verleumdung von Unzucht und damit 80 Peitschenhiebe.
      Schwerer Diebstahl (arab. sariqa): Sure 5,33+38 fordert ebenso wie die Überlieferung beim ersten Mal die Amputation der rechten Hand und im Wiederholungsfall des linken Fußes. Die islamische Rechtswissenschaft erkennt allerdings einen Diebstahl nur unter gewissen Bedingungen als echten Diebstahl an (z. B. keinen Taschendiebstahl).
      Schwerer Straßen- und Raubmord (arab. qat‘ at-tariq) sowie Wegelagerei (ohne Raub oder Mord) soll gemäß einigen Rechtsgelehrten mit Gefängnis oder Verbannung bestraft werden. Wegelagerei in Verbindung mit Raub fordert die Amputation der rechten Hand und des linken Fußes. Kommt zur Wegelagerei die Tötung eines Menschen hinzu, ereilt den Täter die Todesstrafe. Raub in Verbindung mit Totschlag erfordert die Hinrichtung und Kreuzigung des Täters.
      Der Genuss von Wein (arab. shurb al-hamr) bzw. aller berauschender Getränke. Vielfach wird auch jede Art von Drogen darunter gefasst. Die Überlieferung fordert 40 (andere Überlieferungen: 80) Schläge zur Bestrafung.
      Die Überlieferung benennt unter den Kapitalverbrechen zudem Homosexualität und Vergewaltigung, allerdings wird das Strafmaß dafür unter muslimischen Theologen kontrovers diskutiert. Auch der Abfall vom Islam verlangt nach Auffassung aller vier Rechtsschulen die Todesstrafe.

      Die Voraussetzung für eine Verurteilung wegen eines Kapitalverbrechens ist entweder ein Geständnis bzw. die Aussage zweier männlicher Augenzeugen, bei Ehebruch und Unzucht sogar von vier männlichen Augenzeugen. Ein Geständnis muss freiwillig und der Geständige mündig und geistig gesund sein sowie vorsätzlich gehandelt haben. Geständnisse können bis zur Vollstreckung der Strafe zurückgezogen oder auch bei Unglaubwürdigkeit vom Richter zurückgewiesen werden. Kapitalverbrechen verjähren überaus rasch. Indizienprozesse (etwa anläßlich einer Schwangerschaft einer unverheirateten Frau) sind unüblich, aber in Einzelfällen möglich. Die meisten Kapitalvergehen – insbesondere Ehebruch und Unzucht – werden kaum vor Gericht gebracht, sondern vor allem Frauen in der eigenen Familie mit Schlägen, Einsperren oder Tod bestraft.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wir haben beschlossen, diesen Kommentar hier so stehen zu lassen. Dokumentiert er doch in beeindruckender Weise den Islamhass und die Hetze gegen den Islam der AnhängerInnen der Alternative für Deutschland, so wie er sonst in dem Hass-Blog Politically Incorrect der Normalfall in der Menschenhatz ist!

      Zu Ihrer Frage:

      „Wann hat man zuletzt von der Tötung eines ungehorsamen Sohnes aus christlichem Haus und religiösen Gründen in Europa gehört?“

      Anders Behring Breivik – Jemand der ähnlich wie Sie schrieb!

    14. 14 Tartu 13. März 2013 um 21:53 Uhr

      Verwechseln Sie hier was?

      Oder verstehe ich hier was falsch?

      Hier oben stehen Sätze aus dem Koran und aus der Scharia und deren Auslegung.

      Werden diese Vorschriften von Nichtmoslems kopiert oder zitiert handelt es sich dann um Islamhetze?
      Ist das wirklich so?

      Meine Frage ist wirklich ernst, weil ich befürchte sonst unbewußt grundsätzliche Fehler zu begehen. Ist das zitieren von Korantexten strafbar oder Rassismus?

    15. 15 Lorks 13. März 2013 um 22:20 Uhr

      Ich möchte sie darauf hinweisen, das obige Zitate des islamischen Rechtes und von ihnen als Islamhetze bezeichneten Inhalte 1:1 von mir von der Seite der Bundeszentrale für Politische Bildung übernommen wurden.
      http://www.bpb.de/apuz/27944/frauen-unter-der-scharia?p=3

      Ich denke wir sollten uns in Kürze ernsthaft miteiander unterhalten. Sie schießen eindeutig übers Ziel hinaus!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Der Unteschied zwischen Ihnen und der Bundeszentrale liegt darin, in welchem Zusammenhang die Zitate genannt werden. Und da besteht zum Glück zwischen der Bundeszentrale und Ihnen ein himmelweiter Unterschied.

      Mit Menschen wie Ihnen unterhalte ich mich nicht! Die Kommunikation hier ist das Allerhöchste der Gefühle – und die wird auch bald ihr Ende finden.

    16. 16 CANABBAIA 13. März 2013 um 23:18 Uhr

      Amüsante Lektüre.
      Bemerkenswert, dass man in einem Blog
      „Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte“
      nicht nur „extreme“ Rechte, sondern auch (angebliche) „Rechtspopulisten“ bekämpft. Typische Strategie der Organisationserhaltung, wenn auf dem ursprünglichen Gebiet das Arbeitsvolumen ausgeht.

      Und cui bono bekämpft man Menschen, die dagegen kämpfen, Kapitalbesitzer aus Steuergeldern gegen Verluste abzusichern?
      Richtig: Im Interesse der Besitzenden!
      Antifaschismus?
      Doch wohl eher: Scheinlinker Lobbyismus für Kapitalinteressen!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: „extreme Rechte“ ist mit Bedacht gewählt. Wir halten als Bürgerinnen und Bürger nichts von der Gleichsetzung von rechts und links, von der sogenannten Totalitarismustheorie. „Rechtspopulisten“ sind selbstverständlich Teil der extremen Rechten.

      Inhaltliche Kritik, leider null, dafür reine Polemik!

      Was sagen Sie dazu dass Herr Schachtschneider zusammen mit Haider auf der Bühne stand?

      Was sagen Sie zu den von uns dokumentierten Aussagen der AnhängerInnen der AfD?

      Was sagen Sie zu der Herkunft oder den anderen politischen Vorlieben dieser AnhängerInnen der AfD?

      Sie warnen doch ständig auf der FB-Seite ihrer Partei davor, dass die AfD als „rechtspopulistisch“ verschrieen werden könnte und bieten als Medizin semantische Veränderungen des Programmes an.

      Das wird nichts helfen!

      Das Problem der AfD sind die politische Einstellung, das politisch-journalistische Wirken eines Teiles ihrer Köpfe sowie deren Herkunft sowie das Sogpotentials des braunen Pöbels (siehe Zitate oder Sympathie bekundungen)!

      Und bezüglich „der Besitzenden“: der Marktfundamentalismus der von Hayek Schule – ein Teil der ökonomischen Schule der AfD: Ist der nun für „die Besitzlosen“ oder für „die Besitzenden“?

    17. 17 Zottel 14. März 2013 um 0:34 Uhr

      Es liegt was in der Luft.

    18. 18 Tartu 14. März 2013 um 12:55 Uhr

      Früher hat die Antifa (graue) Wölfe gejagt, jetzt stürzt man sich schon auf Eurohörnchen. Das Material ist wohl ausgegangen?

      …unverständliches Kopfschütteln…

    19. 19 CANABBAIA 14. März 2013 um 20:09 Uhr

      „Was sagen Sie zu den von uns dokumentierten Aussagen der AnhängerInnen der AfD?“
      1) Dass solche „Anhänger“ weniger an der Partei hängen als an ihren eigenen Vorstellungen und Zielen.
      2) Dass es sich nicht um Aussagen „der“ Anhänger handelt, sondern um einige Aussagen einiger (weniger) Befürworter (vielleicht auch Anhänger).
      3) Dass sich die politischen Absichten der Partei in ihrem Programm finden, nicht in Aussagen einiger Anhänger.

      „Was sagen Sie zu der Herkunft oder den anderen politischen Vorlieben dieser AnhängerInnen der AfD?“
      Nichts; die interessieren mich nicht.

      „Sie warnen doch ständig auf der FB-Seite ihrer Partei davor, dass die AfD als „rechtspopulistisch“ verschrieen werden könnte und bieten als Medizin semantische Veränderungen des Programmes an.“
      Nicht nur semantische, sondern auch inhaltliche: Vorschlag zur gemeinsamen Außen- und Verteidigungspolitik unter Leitung des Europaparlaments, sofern die Völker in Volksabstimmungen zustimmen.
      Ansonsten aber: Gut beobachtet.
      Muss man als Blockwart ja auch können.

      „bezüglich „der Besitzenden“: der Marktfundamentalismus der von Hayek Schule – ein Teil der ökonomischen Schule der AfD: Ist der nun für „die Besitzlosen“ oder für „die Besitzenden“?“
      Zunächst einmal ist die Übernahme der Schulden anderer Länder, die ansonsten insolvent wären, durch den deutschen Steuerzahler ein wahrer Segen für die Anleihebesitzer.
      Wer das bezahlt ist (auch wenn ich euch nicht unterstelle, dass ihr das wollt) doch wohl klar: Der Kleine Mann, wahrscheinlich über eine erhöhte Mehrwertsteuern. (Irgend etwas in Richtung „Reichensteuer“ wird natürlich auch kommen, aber den größten Mist wird der Staat, wie üblich, beim Kleinvieh holen. Und dieses Ergebnis haben wir dann u. a. auch der Unterstützung der Linken für die Anleihebesitzer und Bankeigentümer (bei direkter Bankenrekapitalisierung via ESM) zu verdanken. Dazu schon mal im Voraus herzlichen Glückwunsch!

      Marktradikal sind Libertäre; die AfD ist keine libertäre Partei. Eine Zusammenarbeit mit der PdV gibt es nicht; aber selbst wenn es zu einer solchen gekommen wäre, hätte sich das auf die gemeinsame Ablehnung der Euhaftungspolitik beschränkt. Die AfD hätte deswegen nicht auch andere Ziele der PdV übernommen. Eben deshalb hat ja die PdV die Zusammenarbeit abgelehnt.
      Ich persönlich halte das übrigens für einen Glücksfall, eben aus dem Grunde, dass das AfD-Ansehen durch eine solche Verbindung in der Öffentlichkeit hätte Schaden nehmen können. Bzw. Leute wie ihr hätten die AfD noch leichter diskreditieren können.
      Gar so einfach muss man es den objektiven Verbündeten der Kapitalinteressen (Anleihebesitzer, Bankeigentümer, Bankeinleger) ja wirklich nicht machen, gelle?

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wir müssen die AfD nicht diskreditieren, das tut sie schon ganz alleine durch ihre Günder, ihre Mitglieder, ihre Förderer und Menschen wie Ihnen.

      Was wir machen ist die Gefährlichkeit dieser neuen, rechtspopulistischen, menschenfeindlichen Partei aufzuzeigen!

    20. 20 CANABBAIA 14. März 2013 um 22:08 Uhr

      „Wir halten als Bürgerinnen und Bürger nichts von der Gleichsetzung von rechts und links, von der sogenannten Totalitarismustheorie.“

      Den Opfern der Terrorregime von Stalin, Mao Tse Tung oder Pol Pot wird es gewisslich zum ewigen Troste gereichen, dass ihre Mörder doch jedenfalls im Prinzip auf der Seite des Guten gestanden haben, und ihr (hauptsächlich: ) Verhungern lediglich als historischer Kollateralschaden einzustufen ist.

      “ „Rechtspopulisten“ sind selbstverständlich Teil der extremen Rechten.“
      Tja dann – sind die sogenannten „Antifaschisten“ selbstverständlich Teil der extremen Linken, oder? Bolschewisten, Maoisten – something like that.


      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Recht: Wir raten Ihnen: Lernen Sie differenzieren!!!

    21. 21 Gast 14. März 2013 um 22:28 Uhr

      Danke!! @CANABBAIA

      Oft habe ich den Eindruck, dass die Ultralinke, die Linksradikalen, die s.g. Antifa oder wie auch immer die sich selbst bezeichnen wollen, nicht nur viel zu viel Zeit haben, sondern zudem nicht einmal den Unterschied zwischen Volks- und Betriebswirtschaft kennen?

      Zu Recht werden diese vom Verfassungsschutz ebenso beobachtet, wie der äussere rechte Rand. Ich hoffe, dieser hetzerische und verleumderische Blog auch.

    22. 22 CANABBAIA 15. März 2013 um 7:38 Uhr

      „Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Recht: Wir raten Ihnen: Lernen Sie differenzieren!!!“

      Wie meinen Sie das? Dass man unterscheiden zsoll wischen Rechtsextremen und (vermeintlichen) Rechtspopulisten?
      Das wäre ja immerhin schon mal der Anfang zu einer differenzierten Betrachtungsweise!

    23. 23 Tartu 15. März 2013 um 23:56 Uhr

      Das Problem ist das solche Seiten vom Steuerzahler durch Projektmittel finanziert werden, man muß nur sich nur eine konforme Begründung zurechtschwurbeln, dann funktioniert das. Wird auch von vielen Vereinen rege genutzt.

      Dank dir Sozialismus!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: In einer solchen Logik können nur solche Menschen denken, die ohne finanzielle Zuwendung niemals aktiv werden würden. Aber so ist das bei Ihnen auch besser.

    24. 24 Martin Zühlsdorf 16. März 2013 um 14:04 Uhr

      Sie entlarven sich durch ihre agressiven Reaktionen übrigens selber.
      Die Art und Weise wie sie hier, auf durchaus berechtigte Kritik, reagieren lässt einen Verstehen, wie ein Unrechtssystem wie die DDR funktioniert hat und aus was für einem Personenkreis sich die Büttel und Schläger dieses Systems rekrutiert haben.
      Egal wie man zur AfD steht, sie sind schlimmer.
      Das muss man dann auch nicht weiter kommentieren….

    25. 25 Bodo Bach 17. März 2013 um 18:38 Uhr

      Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig. (jürgen Trittin)
      Deutsche sind Nichtimmigranten ( Claudia Roth )
      Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteil in diesem Land. (Grünen Vorstand München) … da wissen doch alle woher der sigg kommt …

      Sure 2,4,8,9 Anweisung zu Gewalt. Sure 59.60 erfüllt den Tatbestand des Antisemitismus und Volksverhetzung … das zeigt wo es hinführt am ende

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Bei „Volksverhetzung“ raten wir Ihnen Strafanzeige zu stellen! :)

    26. 26 Bodo Bach 17. März 2013 um 18:41 Uhr

      so so die zensur erfolgt ja durch aus schnell hier …

    27. 27 Bodo Bach 17. März 2013 um 18:48 Uhr

      Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig. (jürgen Trittin)
      Deutsche sind Nichtimmigranten ( Claudia Roth )
      Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteil in diesem Land. (Grünen Vorstand München)
      … kannst du immer wieder löschen das internet vergisst nicht wieder … der zensurcasper ist wieder unterwegs was … keine argumente zu richtigen worten ??? armutszeugniss ihre talentfreie denkweise …. Sure 2,4,8,9 Anweisung zu Gewalt. Sure 59.60 erfüllt den Tatbestand des Antisemitismus und Volksverhetzung, der screenshot erscheint ab jetz jeden tag auf eurer fb seite, mal schauen wielang ihr noch glaubwürdig seid dann … schönen restsonntag

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Aber sonst geht es Ihnen gut?

    28. 28 Administrator 17. März 2013 um 21:21 Uhr

      Wir haben hier bis jetzt noch keinen Beitrag der AnhängerInnen der AfD hier gelöscht. Wie die AfD mit kritischen Beiträgen auf ihrer Diskussionsseite umgeht, ihrer Facebook-Seite umgeht, ist hier zu sehen (es handelt sich um einen Artikel von uns, den ein User gepostet hat):

      „Alternative für Deutschland Wir haben einen Beitrag gelöscht, der auf eine Seite verlinkt, die in falscher und verleumderischer Weise über uns berichtet. Wir bitten alle Kommentatoren sachlich an unseren Diskussionen teilzunehmen.
      Herzlichen Dank!
      Ihre Alternative für Deutschland.“

      Auf deren Seite kommen immer wieder unbedarfte User, welche die Rattenfänger einfangen wollen. Wenn ihr auf Facebook seid, beteiligt euch an deren Diskussionen und postet zum Beleg kritische Artikel (eine aktuelle Auswahl von anderen Autoren sowie von uns findet ihr oben!)!!!

    29. 29 Lorks 18. März 2013 um 12:56 Uhr

      Ich hoffe ihr habt die Lektion vom Wochenende verstanden:
      Wer bedingungslos den Euro verteidigt, der sollte auch bedingungslos bereit sein auf einen Teil seiner Ersparnisse zu verzichten.

      Zypern ist ein Versuchsballon. Die Kontensteuer auf Bankguthaben ist ein Musterbeispiel was über Nacht an einem Wochenende passieren kann.

      Ich denke am Freitag hätte man Leute, die hier geschrieben hätten das so etwas passieren kann, noch an den Pranger des „bubgegenextremerechte.blogsport.de“ gestellt. Verschwörungstheorien von bösen Menschen etc…

      Ich weiß auch, das man Administratoren von solchen Seiten nicht belehren kann, aber hoffnungsvoll ist es allemal, wenn die Leser sehen, das es auch andere Meinung gibt, als die verordnete Einheitsmeinung der Blockparteien und ihrer kleinen Helfer hier im Internet.

    30. 30 realist 19. März 2013 um 11:47 Uhr

      Ich finde es schlimm, das jede Kritik an Zuwanderung als „Rechts“ abgetan wird. Wenn man sieht das sich Parallelgesellschaften in Deutschland gebildeten haben sehe ich Probleme bei Zuwanderung und Integration. Wenn Menschen in Deutschland seit 20-30 Jahren leben und kein Wort deutsch sprechen, halte ich das nicht für Integriert. Ohne das erlernen der Sprache haben diese Menschen auch keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Wenn sich sowas entwickeln kann, denke ich mal dass die Politik schon seit 20-30 Jahren etwas falsch macht. Aber jeder der auch nur versucht dieses anzusprechen wird sofort als Rassist oder Rechtsextrem abgestempelt. Ich finde es falsch gegen den Islam zu sein und noch schwachsinniger finde ich Kopftuch Verbote. Aber eine vorübergehende Reduzierung der Zuwanderungsmöglichkeiten, begrenzt auf politisch Verfolgte und benötigte Fachkräfte führ sinnvoll. Denn jedes Sozialsystem stoßt irgendwann an seine Grenzen, wenn es nicht versucht die Probleme in den Griff zu bekommen. An dieser Stelle sei den Machern dieser Seite gesagt, das ein paar konspirative Vorschläge manchmal sinnvoller sind als immer nur Kritik. Nur mal ein Paar Zahlen 2012 (www.destatis.de): 4,4 Millionen AlGII Empfänger in Deutschland. Ausländeranteil beim ALGII liegt bei 18% wobei der Ausländeranteil in Deutschland bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl bei 8,47% liegt. Vereinfacht gesagt, nicht mal 10% Bevölkerungsanteil in Deutschland machen aber 20% aller Hilfsbedürftigen in Deutschland aus! Ursachen für diesen Umstand sehe ich in dem Punkt das 76,5 % keine abgeschossene Berufsausbildung verfügen und somit nicht in Arbeit zu vermitteln sind. Ohne Mehrinvestition in Bildungsprogramme und Sprachprogramme(Lernpflicht für Sprache) werden diese Menschen in Deutschland keine Chancen haben. Diese sozialen Probleme führen aus meiner Sicht auch zu den Problemen im Bereich der Kriminalität.Anzahl der Tatverdächtige in Bezug auf Straftaten 2012 (http://www.bmi.bund.de): 2,11 Millionen Straftäter Bundesweit. Davon 48.4529 durch Ausländer, daraus ergibt 22,93% aller Straftaten werden von Ausländern begangen deren Anteil an der Gesamtbevölkerung aber ja nur 8,47% ausmacht. Es ergibt sich das 6,99% aller Ausländischen Mitbürger Straffällig werden. Im vergleich werden also 70,07% der Straftaten von Deutschen begangen, welche aber 91,53% der Bevölkerung ausmachen und somit nur 2,17% der nicht Ausländischen Mitbürger Straffällig werden. Also ist die Straffälligkeit bei Menschen mit Migrationshintergrund 3 mal so hoch wie ohne. Die Gründe dafür sind nicht ein anderer Glaube oder eine andere Kulturell sondern auf Grund der Art der Straftaten im Sozialen zu suchen. Eine Regulierung der Zuwanderung bis man Lösungen gefunden hat für diese Probleme halte ich nicht für verkehrt. Bildlich gesprochen: wenn man zu Hause ein Waschbecken hat was überläuft, weil der Abfluss defekt ist, wird jeder erstmal den Zufluss an Wasser reduzieren um die negativen Folgen zu minimieren. Natürlich sind die Bedingungen für die Menschen hier wesentlich Menschenwürdiger als aus denen die Meisten kommen, aber auf dauer auch keine Lösung wenn nicht Perspektiven für sie Geschaffen werden. Momentan sind in Deutschland 41,8 Millionen Menschen erwerbstätig. Ich möchte nicht zwischen Arbeitslos und Sozialhilfe unterscheiden, da in beiden fällen Geld aus Sozialleistungen in Anspruch genommen werden muss. Menschen ALGI und ALGII ergaben 2012 (www.destatis.de) additiv 7,55 Millionen Menschen nicht in Arbeit waren und sich somit nicht allein Versorgen konnten. Die 7,55 Millionen ergeben also im Hinblick auf die 41,8 Millionen Erwerbstätigen, 18,06% die ihren Lebensunterhalt nicht allein bestreiten können. Zu bedenken ist das diese Zahlen geschönt sind, da Krank gemeldet, Weiterbildung vom Arbeitsamt/Umschulung und Menschen ohne Anspruch auf Leistung auf Grund Ehe/Eheähnlichen-Gemeinschaft nicht mit in den Zahlen der Statistik erfast werden (von der Politik geschönt). Irgendwann wird somit unser Sozialsystem an seine Grenzen stoßen. Somit sehe ich eine Regulierung zur Stabilisierung des Systems nicht als „Rechtsextrem“ sondern Logisch an. Denn die Gelder die man an neuen Leistungsempfängern spart, könnte man dann in Programme stecken um die Mensch zu Qualifizierungs und Integrations-Massnahmen nehmen. Irgendwo muss es ja herkommen. Eine stärkere Belastung der Erwerbstätigen, kann auch mal schnell in ein Abwandern der Fachkräfte führen. Und dann wird es etwas schwer ein Sozialsystem zu Finanzieren.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Es wurde über Jahrzehnte keine Integrationspolitik gemacht. Es wurde geleugnet, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Das ist es aber!

      Viele Flüchtlinge begehen ein Vergehen, wenn sie sich von ihrem Wohnort entfernen. Menschen, die nicht deutsch aussehen, werden öfter von der Polizei erwischt. Menschen, die weniger Geld haben, klauen leichter mal ein Brot oder fahren schwarz. Millionäre und Milliarde, die sich bereichern, betrügen, Steuern hinterziehen werden dagegen wenn, dann nur gering bestraft. Und Statistiken kann man sich insofern immer so, zurecht basteln, dass sie zum eigenen Weltbild passen.

    31. 31 Josef Mundmann 20. März 2013 um 19:45 Uhr

      Ich bin weder wirklich links noch rechts angesiedelt und kann beiden Seiten einiges abgewinnen und anderes nicht. Ich verfolge die Aktivitäten der AfD sehr genau und kann nichts Schlechtes daran finden.

      Eine Einwanderungskontrolle, die Hochqualifizierte reinlässt und Armutsflüchtliche draußen hält ist gut und wichtig für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Die AfD bekennt sich ausdrücklich für ein Asylrecht! Nirgendwo findet sich bei der AfD irgendein Hinweis auf Rassismus oder Islamfeindlichkeit.

      Die AfD ist auch nicht europafeindlich. Im Gegenteil bekennt sich die AfD ausdrücklich zu Europa. Gegen den Euro zu sein und gegen einen europäischen Zentralstaat, beim dem die nationalen Parlamente nichts mehr zu sagen haben, heißt nicht gegen Europa zu sein oder gegen andere europäische Völker.

      Insofern finde ich Ihren Beitrag diffamierend. Er stellt unwahre Behauptungen auf und sieht diese durch schwachsinnige Kommentare auf Facebook bestätigt. Islamfeindlichkeit prangern Sie hier zu Recht an. Fanatisierte Islamisten sind nicht gleichbedeutend mit Islam und man kann deswegen nicht alle Moslems über einen Kamm mit Ihnen scheren. Ebenso wenig können Sie jedoch die Kommentare einiger Weniger auf Facebook auf die AfD oder deren Mitglieder pauschal übertragen und denen Rechtsextremismus oder Rassismus unterstellen.

    32. 32 Josef Mundmann 20. März 2013 um 19:53 Uhr

      Ich hatte eben einen objektiven Kommentar hier hinterlassen. Offensichtlich wurde er gelöscht, weil er kritisch mit diesem Beitrag umging.

      Dann hetzten Sie mal schön weiter und löschen jede Meinung, die nicht Ihrer entspricht…

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Selbstverständlich sind wir 24 Stunden am Tag für Sie da und Schalten selbstverständlich alle Kommentare sofort frei. Wer zensiert ist die AfD, auf deren FB-Seite wir innerhalb von 5 Min. gesperrt wurden. Können sie in einem weiteren Artikel von uns nachlesen.

    33. 33 Jason Bourne 20. März 2013 um 20:08 Uhr

      Den Linken und Demagogen hier ins Stammbuch:
      1.) Die NPD ist NICHT verboten. Es ist fraglich, ob sie verfassungsfeindlich ist- oder nur einzelne Mitglieder. Niemand will sie in der AfD.
      2.) Rechts ist Recht- und links ist link! Rechts ist konservativ, das sind vielleicht keine linken Werte- aber hinsichtlich des Menschenbildes und der real existierenden Politik- die freieren.(Kuba, DDR, UdSSR) Noch weniger ist rechts gleich rechtsextrem und ganz sicher nicht NAZI.
      3.) Nicht vergessen: Nazis waren und sind National- SOZIALISTEN, also: Rechts steht im Zweifel stabiler auf dem Boden der Demokratischen Grundordnung. als manche, die anders lautende Stimmen und Stimmungen verbieten wollen: Art. 5 GG steht dem entgegen.
      4.) der § 130 StGB ist eine scharfe Waffe- wer sie missbraucht, braucht sich über die Verwendung der §§ 186, 187 StGB gegen ihn nicht zu wundern.
      5.) Der Sachverstand, die fachliche Kompetenz der (Gründungs_) Professoren schätze ich höher ein, als die der Lobby- gekauften Politiker von schwarz, gelb, rot grün. Der Ausstieg ist also nicht nationalistisch, sondern im Sinne des Allgemeinwohls richtig, sinnvoll und gut.
      6.) Wer meint, liberale Wirtschaftspolitik führe in die Massenarmut, der versuche doch bitte mal, diese in der armen, bitter- armen Schweiz zu finden..
      Viel Erfolg!

    34. 34 Harald Seiferth 20. März 2013 um 20:37 Uhr

      Ich bin Mitglied der AfD und stehe auch dazu! Äußerst beschämend finde ich wie Sie redliche Bürger, welche täglich zur Arbeit gehen, versuchen in die „Rechte“ Ecke zu stellen.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Wir zeigen nur die Zustände auf.

    35. 35 Rechtsanwalt Schulz 20. März 2013 um 21:00 Uhr

      Sehr geehrter Seitenbetreiber,
      ich hoffe Ihnen ist bewußt das Ihre Behauptungen, so Sie denn nicht stimmen, den Tatbestand des „Rufmords“ erfüllen.
      Ich habe Ihren Blogbeitrag gespeichert und werde prüfen in wie weit, man rechtliche Schritte gegen Sie einleiten kann. Eine Anzeige wird Sie in den nächsten Tagen schriftlich erreichen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rechtsanwaltskanzlei Schulz

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Welche Aussage soll den Tatbestand des Rufmordes erfüllen?
      Sie haben keine Einzige aufgeführt!

    36. 36 Lorks 22. März 2013 um 20:57 Uhr

      Der Haß auf uns Deutsche steigt!

      Was können wir dafür? Sind wir die Ursache der Eurosystemkrise?

      Ich habe diesen Menschen nichts getan!

      http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-30184/verschwoerungsszenarien-zur-zypern-rettung-wut-auch-in-athen-deutsche-zwingen-uns-und-zypern-in-die-knie_aid_943532.html

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte : Mit „Deutsche“ sind hoffentlich, Merkel, Schäuble, und die deutschen Banken und Konzerne gemeint. Und die sind sehr wohl ein Teil der Ursache. Aber da sehen Sie, zu was Nationalismus führt. Das Gegenteil davon ist ein solidarisch miteinander Umgehens der Bevölkerungsmehrheiten Europa- und Weltweit.

    37. 37 Tartu 22. März 2013 um 21:17 Uhr

      focus.de
      22.03.13 20.43 Uhr: Griechische Neonazis protestierten vor deutscher Botschaft
      Etwa tausend Anhänger der griechischen Neonazi-Partei Chryssi Avghi (Goldene Morgenröte) haben vor der deutschen Botschaft in Athen gegen den Umgang mit dem finanziell angeschlagenen Zypern protestiert. Sie trugen bei der Kundgebung am Freitagabend Plakate mit Aufschriften wie „Deutschland raus“ und „Merkel raus“. Die meisten Teilnehmer erschienen mit rasierten Köpfen und in schwarzer Kleidung. Die Partei war im vergangenen Sommer erstmals ins griechische Parlament eingezogen und lehnt die internationalen Sparauflagen für Griechenland ab.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Zu Chrysi Avgi siehe diesen und die weiteren Artikel von uns zu dieser Partei und deren Kooperation mit deutschen Nazis: http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/01/30/goldenemorgenroete-gruendet-erste-parteizelle-in-deutschland/

    38. 38 Tartu 22. März 2013 um 22:21 Uhr

      @Moderator

      Schon mal Gedanken gemacht was die Ursachen dieses ganzen Schwachsinns sind? Das man völlig unterschiedliche Volkswirtschaften in ein festes Währungskorsett gepreßt hat?
      Nö, sicher nicht, da müßte man ja Scheuklappen ablegen.

      Selbst im heute-journal in diesen Minuten stellt man langsam fest das dieser Euro für Europa Wunden schlägt die kaum noch zu heilen sind. Der Euro zerstört Europa – langsam aber sicher. Und die Freundschaft der Menschen in Europa. Es ist tragisch, aber der Rückblick auf 2013 wird mir eines Tages (leider) recht geben.

      Ich war vor 10 Jahren auch noch Eurofan – die Realität hat uns aber eingeholt.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Lesen Sie doch den Artikel. Nicht der Euro ist das Problem. Die Wechselkurse waren vor dem Euro auch schon fast fest. Das Problem ist die Umverteilung von Unten nach Oben. Die Massive Reichtumsanhäufing bei einem Prozent der Bevölkerung (in allen Staaten).

    39. 39 Tartu 22. März 2013 um 23:02 Uhr

      Ach so?

      Das ist mir neu, die Wechselkurse waren fest?

      So ein Schwachsinn!

      Die unwiderruflichen Umrechnungskurse wurden auf Vorschlag der Europäischen Kommission und nach Anhörung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Rat der Europäischen Union am 31. Dezember 1998 festgelegt. Die Euro-Umrechnungskurse traten am 1. Januar 1999 mit der Ablösung der nationalen Währungen durch den Euro in Kraft.

      Vorher schwankten die Kurse in festgelegten Bandbreiten die nach Bedarf angepaßt wurden. Seit dem Euro ist ein griechischer Euro gleich einem deutschen Euro ohne Möglichkeit der Anpassung.

      Und DAS ist das Problem.

      Finanzgeschichte mal studieren.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Fast fest und nicht fest. D. h. die Bandbreiten waren sehr gering.

    40. 40 Tartu 23. März 2013 um 7:34 Uhr

      Sie müssen aufpassen schlußendlich bei der Europroblematik nicht den Anschluß zu verlieren und die Fahne rechtzeitig wieder in den Wind zu hängen.
      Lesen sie mal focus.de. Die Stimmung dreht sogar in den Mainstreammedien. Und die Völker Europas stehen immer weniger hinter dem Euro.

      Oder sie machen demnächst einen neuen Thread hier auf: „Rechtsradikale haben das Nachrichtenmagazin Focus übernommen.“

      Halte ich hier alles für möglich.

    41. 41 Regeny 25. März 2013 um 15:36 Uhr

      Also gibt es laut ihnen nur 2 Optionen: den EURO anhimmeln oder rechtsradikal sein. Diese duale Weltsicht hat sich noch nie bewährt. Fakt ist, so wie die EURO-Politik jetzt läuft, kommen unweigerlich Zweifel. EU-Richtlinien werden aus einer „Not“ hinaus gekippt, Bürger müssen für die Verfehlungen von anderen herhalten – ich habe einfach Angst, dass unsere momentane Regierung uns genau wie Zypern für 3 Penny an den Teufel verkaufen würde. Dass bei der Formung der Währungsunion Scheiße gebaut wurde hat man ja schon festgestellt aber die Debatte dazu ist direkt wieder verschwunden – soweit wollte man es mit der Schuldfrage anscheinend auch nicht gleich treiben (Achtung Ironie). Wieso wird also nicht die Währungsunion diskutiert, um solche Fälle in Zukunft zu verhindern? Ohne dass der Bürger dafür bluten muss?

      Das Sahnehäubchen aber: trotz Finanzkontrollen verschwindet die dicke Kohle aus Zypern. Die Banken Zyperns haben sich also nichtmal bemüht oder versucht so zu tun, als würden sie den Geldabfluss aufhalten wollen. Hätten sie das ernsthaft vorgehabt, hätten sie den Mainframe-Computer ihrer Bank abgeschaltet und den Geldfluss gestoppt. Dass der Öl-Russe seine Millionen nicht am Automaten holt, hätte wohl jedem klar sein müssen.

      Jeder Spielzug in der EURO-Krise den ich mitbekommen habe, war ein Fass mit doppeltem Boden oder eine nutzlose Farce um Gemüter zu besänftigen. Und für dieses Null-Resultat hat man auch noch die Regeln gebrochen als gäbe es kein Morgen mehr. Von sowas will ich nicht regiert werden. Aber falls Das das ist was als Politik bezeichnet wird, ist es ein riesiger dampfender Haufen Scheiße.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: 10% der Bevölkerung wird europaweit immer reicher, vor allem die oberen 1%. Der Rest wird immer ärmer. Es finden eine Umverteilung von unten nach oben statt. Mit oder ohne Euro, das ist egal. Diese Umverteilung muss umgedreht werden. Siehe:
      http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/19/neoliberalsimus-marktfundamentalismus-sind-keine-alternative-fuer-deutschland-zypern/

    42. 42 Tartu 25. März 2013 um 22:36 Uhr

      uuups:
      Zustimmung aus allen politischen Lagern

      Eine Anti-Euro-Partei kann offenbar nicht nur auf Stimmen aus dem schwarzgelben Lager hoffen. Laut Emnid zeige das Umfrageergebnis, daß diese nicht nur bei 17 Prozent der Unionswähler und knapp einem Drittel der FDP-Anhänger auf Zustimmung stoße. Auch 15 Prozent der SPD-Wähler und 27 Prozent aus der Anhängerschaft der Grünen könnten sich vorstellen, eine solche Partei zu wählen. Bei der Linkspartei waren es sogar 57 Prozent.

      In der vergangenen Woche hatte die angekündigte Parteigründung der eurokritischen „Alternative für Deutschland“ für Schlagzeilen gesorgt. Ursprünglich hatte die Initiative die Freien Wähler unterstützen wollen. (krk)

      Bei der Linkspartei waren es sogar 57 Prozent!

      Was ist da los? Emnid von Rechtsradikalen übernommen?

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Eine krisenkritische Partei – nicht eine rechtspopulistische

    43. 43 Lorks 26. März 2013 um 12:43 Uhr

      Was ist denn eine „krisenkritische Partei“?

      Eine Partei die bei Krisen kritisch wird oder die bei Krisen selbst die Krise bekommt?

      Neue Bezeichnung?

    44. 44 Administrator 26. März 2013 um 12:54 Uhr

      Eine Partei, die sich kritisch mit den ökonomisch-polischen Krise auseinandersetzt. Wenn die Frage nach einer rechtspopulistischen Partei gestellt würde, so wäre die Zustimmung wahrscheinlichn geringer und der Wählerströmungen.

      An dem Ergebnis sehen Sie auch, dass „Die Linke“ als einzigste große Partei sich mit den Ursachen der Krise beschäftigt und das bei ihren Mitgliedern auf Zusatimmung stößt. Natürlich gibt es auch dort Mitglieder, die einer rechtspopulistischen Lösung nachrennen würden.

    45. 45 Horst Dopleb 28. März 2013 um 20:37 Uhr

      Die AfD ist z.Z. die einzige Partei, die diese EU/Eurowahnsinnigen stoppen, zumindest den d. Michel aufrütteln könnten.

      Wie sollen unsere 190 Mrd ESM je reichen bei allein 9,2 Bill Bankschulden nur in den GIPS-Ländern?

      Der Schäuble hatte den unbegrenzten Bankenzugriff auf das ESM-Geld zuerst vor, das verhinderten > 37 000 mit der Klage beim VVG und begrenzten es auf vorerst 190 Mrd, zwang unserer „Volksvertreter“ bei einer Erhöhung zu einer Abstimmung, automatisch sollten innerhalb 8 Tagen Mrd in den ESM eingezahlt werden.
      Es ist völlig illusorisch das es gelingen kann, Nachhilfe können Pisafanatiker hier bekommen http://www.youtube.com/watch?v=Ui0NOk_lSbU
      Alle anderen Blockflötenparteien führen uns in den Ruin, zumindest zu einer Krise, wie in den 20-ger Jahren, dann sind die Verschwender ihre Bill. Schulden los und die Masse ihr mühsam Erspartes, wenn man die Murksel+Co so weitermachen lässt.
      Das traurige ist alle anderen besonders SPD und Grüne sind noch Eu/Eurowahnsinniger, verschleudern mit beiden Händen noch mehr Mrd, wollen mit Eurobonds den Fehler mit der Droge des billigen Geldes, was in 10 Jahren zum Desaster führte, mit Eurobonds wiederholen, ganz kurz können Verschwender so weitermachen, dann haben sich die Probleme potenziert, weil bitter nötiige Reformen unterbleiben und uns kosten Eurobonds ca 47 Mrd Zinsen/ Jahr mehr.
      Es waren SPD und Grüne, die uns mit der Agenta 2010 beglückten, so eine Art oder ca. 30% weniger Lohn brauchen alle anderen um wettbewerbsfähig mit dem Fehlkonstrukt Euro wieder zu werden, um überhaupt ihre 612 Mrd Target-2 quasi Schuldscheine zu erarbeiten, die wir sonst mit vielen Schuldenschnitten z.T. bezahlen werden, heben das etwa Arbeisplätze auf?
      Oder uns müsste man ca. 30% mehr Lohn geben, dann wäre das EU-Problem gelöst, dann kauft keiner auf dem Weltmarkt mehr unsere Produkte, diese beiden
      feiern wohl Leiharbeit zum fast halben Lohn oder Vollzeit, die bei vielen nicht zum Leben reicht und aufgestockt werden muss (natürl. auch vom Steuerzahler) und die rente mit 67 als Erfolg?
      Völlig unterschiedliche Wirtschaftskraft / Stücklohnkosten, Gesetze, Steuern, Mentalitäten,….passen nicht unter eine Währung, immer schneller geht es mit immer mehr Pleiteländern rapide bergab, weil sie mit dem Fehlkonstrukt Euro nicht abwerten können und das trotz 1 Bill EU-Subventionen, weitere 10 Mrd verschenkt D an 17 Nehmerländer, Freundschaft kann man nicht kaufen, wenn die einmal diese Mrd einzahlen müssten, stellen sich unsere Freunde heraus. Konzernbosse schrumpfen sich gesund, diese beiden holen immer mehr Nehmerländer in die EU, reichen 17 immer noch nicht? Wir haben mit 2,1 Bill. Schulden nichts zu verschenken, bitter nötig sind die Mrd in D.
      Die EU-UdSSR würde um Potenzen noch mehr Transfer-Mrd bedeuten, ist unbezahlbar. Man hat eine EU-Diktatur des Geldes über nicht gewählte Kommissare u.ä., die jetzt und im Alter für ihren grössten Mist noch üppig Geld bekommen.
      Wer es immer noch nicht begriffen hat das hat man vor
      https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=RgzMLXWY8o0#
      Da geht es nicht nur um Wasser, Lobbyismus, was Goldman Sachs mit den EU-Ländern vor hat, es lohnt sich alles anzusehen.
      Einem Volkswirt, der 18 Jahre Chef bei Thyssen war, dem Traue ich zu das zumindest fast alles stimmt http://www.goldreporter.de/wie-deutschland-mit-dem-euro-seinen-wohlstand-verschenkt-video/news/8721/
      Danach hat der Euro D bisher 2,5 Bill. gekostet.
      Für alle Fanatiker, Träumer mit totalem Realitätsverlust:
      (…)

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte : Sie glauben doch nicht im Ernst, dass wir ihre 100 Links durchschauen.

      Was die AfD macht ist Populismus aber keine Krisenlösung.

    46. 46 waechtsa 03. April 2013 um 14:25 Uhr

      Hut ab vor eurem Blog, ich lese ihn gerne, aber hier übertreibt jemand m.E. maßlos, was haben denn irgendwelche verblendeten faschistoiden Nazi-Fanatiker, die auf einer nunmal frei zugänglichen Internetseite irgendwelche bescheuerten islamophoben Kommentare abgeben, die absolut undifferenzierend und selbstdisqualifizierend sind, damit zu tun, dass die AfD eine rechtsextremistische, von Rechten übernommene Partei sei? Wenn da pro Minute 10 Kommentare gepostet werden, bräuchte man einen Festangestellten um unangemessene Kommentare zu löschen. Ist DIE LINKE rechtsextrem, nur weil ein Rechtsextremer eine ihrer Thesen stützt (z.B. dass Banken selber für den Schaden aufkommen, den sie verursachen?). Was ist das denn für ein Schmarrn. Ihr habt anscheinend das Selbe Schubladendenken wie die bereits erwähnten Kommentatoren auf FB. Wenn man übrigens mal die diversen Polittalks angeschaut hätte, bei denen Linkspolitiker und Vertreter der AfD zugegen waren, hätte man erstaunliche Überschneidungen bei den Ansichten erkennen können. Für mich steht fest: Wenn sich nach dem Gründungsparteitag eindeutig im Parteiprogramm zeigt, dass die Anschuldigungen gegen die AfD haltlos sind, werde ich wählen gehen und Mitglied einer Partei werden. Jeweils zum Ersten mal in meinem Leben. Mit den Nazi-Parasiten, die sich an einem gut bekannten Wirt tummeln wollen, wird man sich dann eben auseinandersetzen müssen.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Die AfD ist ein konservative mit verschiedensten rechtspopulistischen Strömungen durchsetzte Partei. Von ihrer ökonomischen Grundausrichtung steht sie klar für Marktradikalismus und Neolibaralismus, d. h. für eine Politik, welche die Schere zwischen arm und reich noch weiter auseinanderklaffen lässt. Auch energiepolitisch hat sie eine starke pro AKW und contra Erneuerbare Energien Strömung. Es sind also nicht nur die vorhandenen RechtspopulistInnen das Problem dieser Partei.
      Übrigens: Unliebsame Beiträge können die Admins auf der AfD-FB Seite übrigens sehr schnell löschen.

    47. 47 Wiedehopf 30. September 2014 um 10:31 Uhr

      Als Linker auf dem rechtem Holzweg

      … Doch Daniel Krause nutzt dies, um sich in seinem gerade erschienen Buch “Als Linker gegen Islamismus” für seine Leser ordentlich als Opfer aufzubrezeln.

      Es gelte schließlich, die “gefährlichste Form des politischen Extremismus” abzuwehren, die noch vor dem Rechtsextremismus stehe. Nach Nationalsozialismus und Kommunismus sei der Islamismus die große dritte totalitäre Bewegung. Davon ist er überzeugt. Sein Buch ist eine 170-seitige Rechtfertigung für eine Haltung, die man getrost als islamophob bezeichnen kann. Sein geschickt gewähltes Tarnmäntelchen dazu: Die schwul-lesbische Emanzipation.

      … Krause betont, dass er bewusst den Applaus von rechter Seite für seine Islamkritik in Kauf nehme, da es ihm um die Verteidigung von Freiheit gehe. Dabei schlägt er nochmal kräftig auf die Bedrohungspauke: “Toleranz gegenüber Intoleranz ist Selbstmord.” …

      Er bedient sich zudem und ausschließlich der Kanäle des rechten Spektrums: Sein Herausgeber Hansjoachim Bernt hat in den Neunzigern die faschistisch gefärbte Science-Fiction-Romanreihe “Stahlfront” veröffentlicht. Auf dem islamophoben Onlineportal “Politically Incorrect”, das zuletzt auch durch kreuz.net-artige Artikel zur Homosexualität auffällt, erschien ein Vorabdruck von Krauses Buch. Das von der rechtsliberalen Stresemann-Stiftung betriebene Portal “Citizen Times” unterstützt per Interview seinen Vorstoß, den Islam als vermeintlichen Verursacher von Homophobie dingfest zu machen. Und im Blog “islamkritisch” bedauert Krause lediglich die ablehnende Haltung der Gruppierung “Pro Köln” zum Beispiel in Sachen Adoptionsrecht für homosexuelle Paare. …

      Von Christian Scheuß. queer.de am 08.04.2013.

      http://www.queer.de/detail.php?article_id=18951


      SEMESTERSPIEGEL
      Zeitschrift der Studierenden in Münster
      (c/o AStA)

      Nr. 413
      Mai/Juni 2014

      Liebe Redaktion des Semesterspiegels,

      (…) Ist der Artikel „Wie aus einer Buchrezension ein Kommentar wurde“ und die entsprechenden „Hintergrundinformationen“ auf der Website des Semesterspiegels mit diesem Ziel vereinbar? Leider müssen wir zu der klaren Einschätzung kommen: Die beiden Artikel sind nicht nur mit diesen Zielen des Pressestatuts unvereinbar, sondern verharmlosen auch rechtspopulistisches Gedankengut, wie das Daniel Krauses.

      (…)

      -> Der Verlag HJG, bei dem Krauses Buch veröffentlicht wurde, war nicht nur für Krause und Geert Wilders verlegerisch tätig, sondern veröffentlicht ebenso Comics der Reihen „Stahlfront“ und „Kaiserfront 1953“. Erstere wurde von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert, da sie „den Nationalsozialismus verherrlichen oder verharmlosen“ und „insbesondere die Rassenlehre des dritten Reichs positiv dargestellt [wird].“ Letztere sind noch beim Verlag erhältlich. In einem Comic der Reihe geht es laut Werbetext u. A. um „die ersten Kämpfe des Nordischen Bundes gegen die Invasoren.“

      -> Krause distanzierte sich von Pro NRW. Seine Behauptung im Nachhinein, er „kannte diese Partei auch kaum“, muss allerdings angezweifelt werden. Er äußerte nämlich während der Kundgebung mit Pro NRW: „Ich glaube nicht mehr das, was die Medien über Pro Köln fälschlicherweise sagen“. Offensichtlich war ihm also zuvor doch Berichterstattung über Pro NRW und deren Positionen bekannt. Auch die Einschätzung des Semesterspiegels, Pro NRW sei „eine europakritische Partei aus dem gemäßigten rechten Lager“, möchten wir entschieden widersprechen. Ein Wahlwerbespot der Partei zur aktuellen Europawahl wurde in der ARD nicht gesendet, da er laut dem Verwaltungsgericht Berlin gegen den Straftatbestand der Volksverhetzung verstoße.

      -> Krause beschränkt sich in seinem Buch keineswegs auf seine Religionskritik (die sich wiederum nur auf den Islam beschränkt), sondern befürwortet die Aussage „Immigration sei so zu steuern, dass sie den Bedürfnissen des deutschen Arbeitsmarkts gerecht wird.“ Er betreibt hier, was in rechtspopulistischen Kreisen sehr üblich ist: Die Vermengung von Kultur, Religion und sozioökonomischem Status. Er begrüßt den Rückgang der „Zahl derjenigen, die aus muslimischen Ländern in die Niederlande einwandern wollen“. Dabei handelt es sich nicht mehr um Religionskritik; es geht nicht mehr um Religion, sondern um die Herkunft von Menschen. Der Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit lässt sich hier nicht von der Hand weisen!

      -> Krause schreibt mehrmals explizit, er wolle den Rechtsextremismus nicht verharmlosen. Leider tut er genau das. Auf der benannten Kundgebung sagte er: „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Islamismus die größte Gefahr ist und das der Rechtsextremismus das ist, was alle einfach blind bekämpfen ohne zu reflektieren.“ oder „Und das, was früher als Nazis bezeichnet wurde, bezeichnet man heute als multikulturelle Bereicherung.“

      (…) Die Diskriminierung von Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung, wegen ihres Geschlechts (bzw. Geschlechtsidentität) oder wegen ihrer Religion ist nicht akzeptabel. … Krause bedient viele rechtspopulistische Vorurteile und stellt sich damit zumindest leichtfertig in die Nähe von ausländerfeindlichen und islamophoben Gruppen. …

      Im Übrigen ist die Verharmlosung der Parteien Die Freiheit, REP und Pro NRW völlig inakzeptabel und soll an dieser Stelle nicht weiter kommentiert werden.

      Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität Münster

      http://semesterspiegel.uni-muenster.de/wordpress/Ausgaben/ssp413i.pdf


      RUHRBARONE. Journalisten bloggen das Revier
      12.06.2012. Fragen an Daniel Krause.

      RUHRBARONE: Wie definieren sie Querfront?

      KRAUSE: Das Wort habe ich nie benutzt. Ich definiere es auch nicht.

      http://www.ruhrbarone.de/es-war-ein-grosser-fehler-diese-rede-gehalten-zu-haben/43242

    Antwort hinterlassen

    XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


    × acht = achtundvierzig