PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

rechte Friedensbewegung AfD PdV & Holocaust

Ebenso wie HolocaustleugnerInnen sprach Andreas Popp auf der AZK in der Schweiz. Am Ostermontag 2014 ist er Redner der rechten „Friedensbewegung“ in Berlin. 2013er Artikel reloaded! – Wir päsentieren den Artikel sofort für unsere LeserInnen in der aktualisierten Fassung.

VerschwörungstheoretikerInnen, HolocaustleugnerInnen treten auf der Anti Zensur Konferenz (AZK) in der Schweiz auf. Der Gründer der extrem rechten Europäischen Aktion (EA), Bernhard Schaub, redete 2009. Die Freundin Horst Mahlers, Sylvia Stolz, sprach dort 2012. Andreas Popp, Redner auf der Berliner rechtsoffenen sogenannten „Friedensbewegung“ am Ostermontag, gab sich 2011 dort zusammen mit Andreas Vogt die Ehre. Vogt trat schon im Vorjahr auf der AZK auf. Er ist zusammen mit dem heutigen NPD Europawahlkandidaten und Geschichtsrevisionisten Olaf Rose Produzent des Filmes „Geheimakte Heß“.

Unser vor über einem Jahr geschriebener Artikel befasst sich mit der Gründungsphase der AfD und dem zur Gründung gewünschte Standbein von Seiten der „Wahlalternative 2013“, der Partei der Vernunft (PdV). Das verschwörungstheoretische Umfeld der PdV wird in dem Artikel u.a. am Beispiel eines „Schall und Rauch Stammtisches“ namens „Widerstand in Aktion“ (WiA) genauer untersucht. Dieser Stammtisch postet auf seiner Webpräsenz auch die Reden der oben genannten Holocaust LeugnerInnen, die wie Andreas Popp auf der Konferenz als RednerInnen auftraten.

Angesichts der aktuellen Diskussion um die verschwörungstheoretischen sog. „Montagsdemonstrationen“ möchten wir unseren Artikel vom 13. März 2013 mit diesem aktuellen Vorspann und einem Ausklang in die aktuelle Diskussion einbringen. Neben Popp soll inzwischen auch der Querfrontler Jürgen Elsässer Ostern in Berlin auf der Bühne stehen. Er sei von Popp dazu eingeladen worden vermeldet Elsässer auf seiner Internetplattform. Damit hat sich die Berliner Kundgebung unserer Ansicht nach endgültig Rechtsaußen platziert.

Bundesweit tobt dagegen in den einzelnen Städten noch die Schlacht um die Ausrichtung der lokalen Kundgebungen. In Stuttgart hat man sich z.B. von Berlin distanziert und klar gegen rassistisches und faschistisches Gedankengut und gegen die Teilnahme von extremen Rechten ausgesprochen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit 600 bis 1000 TeilnehmerInnen dürfte dort die größte Kundgebung nach Berlin gewesen sein. In Magdeburg dagegen wurden offen Plakate mit Neonazislogans wie „Demokratie heißt Volkstod“ getragen. Jetzt aber zu unserem 2013er Artikel:

„PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

In dieser 11. Kalenderwoche sollen die ersten Landesverbände der Professorenpartei „Alternative für Deutschland“ u .a. in Schleswig-Holstein gegründet werden. Die Partei selbst nennt sich inzwischen nicht nur „Alternative für Deutschland“ sondern verkürzt „Die Alternative“, obwohl kein Fitzelchen Zukunftsfähigkeit bei ihr vorhanden ist. Im veröffentlichten Parteiprogramm wird ein erzreaktionäres Bildungs- und Familienbild propagiert. Die AfD fordert „Bildung als Kernaufgabe der Familie zu fördern.“ Kitas und Schulen sollen nur noch ergänzenden Charakter haben (1). Neben den Freien Wähler war die rechtspopulistische und marktfundamentalistische „Partei der Vernunft“ (PdV) aufgerufen, sich an der Gründung der AfD zu beteiligen. Was will diese Kleinstpartei, mit der namhafte rechtskonservative bis rechtspopulistische Professoren so gerne ins Bett steigen möchten? Welche Beziehung haben sie zu HolocaustleugnerInnen wie der mit Horst Mahler verbandelten ehemaligen Rechtsanwältin Sylvia Stolz? Diesen Fragen wollen wir nachgehen. In unserem Artikel „Rechtspopulistische „Alternative für Deutschland“ – Eine Geschichte von Niederlagen!“ haben wir aufgezeigt, dass schon die Gründung der AfD eine Geschichte ständiger Niederlagen war. Anhand personeller Kontinuitäten wie Prof. Schachtschneider haben wir dort die Kontinuität der rechtspopulistischen Linie vom „Bund Freier Bürger“ zur AfD nachgezeichnet.

Am 26. Januar rief der Initiator der AfD, Prof. Dr. Bernd Lucke, auf der Facebookseite der Wahlinitiative 2013 zur Gründung einer eigenständigen eurofeindlichen Partei auf. Neben den Freien Wählern lud er dazu gleichberechtigt die PdV ein (2):

Wir haben diese Partei aber noch nicht gegründet. Wir wollen das euroskeptische Lager nicht zersplittern, sondern im Gegenteil zusammenführen. Deshalb haben wir nicht nur den Freien Wählern, sondern auch der Partei der Vernunft (PdV) … eine gemeinsame Parteigründung vorgeschlagen.“

Interessant ist für uns, mit welchen Kräften die AfD gemeinsame Sache machen möchte! Schon heute hat sie viele zweifelhafte „Persönlichkeiten“ unter ihren UnterstützerInnen. Zu den „Gründern und Hauptunterstützern“ der Wahlalternative 2013 gehört z.B. Prof. Dr. Peter Oberender. Er hat sich der Gesundheits-Ökonomie verschrieben und gilt als Befürworter eines kommerziellen Organhandels. Auf Hartz IV-Bezieher bezogen soll er sich folgendermaßen geäußert haben (3):

„Wenn jemand existenziell bedroht ist, sollte er die Möglichkeit haben, sich und seine Familie durch den Verkauf von Organen zu finanzieren.“

Zwischenzeitlich haben sich auch die aus dem rechtspopulistischen Bund Freier Bürger hervorgegangenen Frankfurter Freien Wähler zu Wort gemeldet, die im heimischen Stadtrat eine klassisch rechtspopulistische Linie fahren. Deren Vorsitzender, Wolfgang Hübner, ruft die FW-Bundesvereinigung auf, „eigene Ambitionen zurückzustellen und stattdessen die „Alternative für Deutschland“ zu unterstützen.“ (4) Im Gegenzug fordert er die AfD auf, sich eindeutig zu den „Themen Einwanderung/Islam, innere Sicherheit“ zu positionieren.

Die PdV beruht im Prinzip auf zwei Säulen. Der marktfundamentalistischen Österreichischen Schule des Ökonomen von Hayek, dem auch die AfD nahe steht, sowie auf Verschwörungstheorien. Sie wurde am 30. Mai 2009 in Hambach gegründet. Parteigründer und Bundesvorsitzender ist Oliver Janich. Zuvor arbeitete er für „Focus-Money” und schrieb gegen den „Klimaschwindel“. Am 05.01.2010 wurde ein fünfseitiger Artikel in dem Magazin von ihm veröffentlicht, der in aller Breite für Verschwörungstheorien warb und den 9/11, die Anschläge auf das World Trade Center in New York, als einen „inside-job“ darstellt.

Die Ausblutung der Bevölkerung: Marktfundamentalismus pur

Im Zentrum der Partei steht der Kampf zur Durchsetzung einer quasi Urform des Kapitalismus. Konkret heißt das Abschaffung des Sozialstaates sowie der direkten Steuern. Jeder darf so viel verdienen wie er will. Direkte Steuern muss er keine zahlen. Ob vier Millionen Einkommen im Monat oder nur 400,- Euro ist dabei irrelevant. Einzig die Umsatzsteuer soll beibehalten werden. Und da zahlen alle den gleichen Steuersatz – unabhängig ob Millionär oder weit unter dem Subsistenzminimum lebend. Bei einem Liter Milch z.B. 20 Cent. Bei einem Mwst-Satz von z.B. 20% heißt das, die Ärmsten der Armen müssen von ihren vorhanden Einkommen einen Steuersatz von 20 Prozent zahlen. Das sind bei 400,- Euro, 80 Euro. Der Millionär dagegen zahlt im Verhältnis zu seinem Einkommen praktisch gar keine Steuern mehr. Verwendet werden sollen die Mittel der eingenommenen Mehrwertsteuer für die Sicherheitskräfte „Polizei“ und „Militär“. Im Parteiprogramm (5) liest sich das so:

„Jegliche direkte Eingriffe in das Eigentum, wie direkte Steuern (zum Beispiel Einkommenssteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer, Abgeltungssteuer) sind verboten. Der Staatshaushalt ist ohne Neuverschuldung zu finanzieren. Hoheitliche Aufgaben dienen allein dem Schutz des Lebens, der Freiheit und des Eigentums und werden durch indirekte Steuern finanziert. Die Bürger bestimmen so den individuellen Finanzierungsbeitrag über ihren Konsum selbst. Diese Ausgaben für innere und äußere Sicherheit entsprechen derzeit etwa drei Prozent des Gesamteinkommens der Bundesrepublik.“

Die Partei tritt in ihrem Programm für die „Beschränkung staatlichen Handelns auf den Schutz von Leben, Freiheit und Eigentum seiner Bürger“ ein. Die BürgerInnen dürfen des Hungers sterben, zur Linderung ihres Hungers dürfen sie sich aber nicht an dem Eigentum anderer BürgerInnen vergreifen. Um dies zu verhindern ist die Finanzierung der Polizei notwendig. Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung sind für die PdV nicht mehr notwendig. Wer will und kann, der darf sich versichern. Wer nicht will oder nicht kann, der lebt gänzlich ohne soziale Absicherung!

Das vermeintlich „Menschliche“ tritt für die Partei dabei wieder in den Vordergrund. Ohne Versicherung kann nur das eigene Kind, falls vorhanden und willig, die Großfamilie, oder eben niemand mehr helfen. In orwellscher Schönsprech heißt das bei der PdV dann:

„Auch die persönliche Unterstützung Bedürftiger und das humanitäre Miteinander bekommen wieder ihren festen Platz in der Gesellschaft.“

Was die Partei und ihr Gründer Janich von anderen als seiner fundamentalistischen Wirtschaftsform halten, spricht dieser offen aus: Er schreibt, er habe „eine sehr schöne Parabel gefunden, die beschreibt, warum der Sozialismus scheitern muss.“ (6). Sowjetunion, DDR, Nordkorea mag der oder die LeserIn da erwarten. Weit gefehlt, über solche Niedrigkeiten mag sich Janich nicht äußern. Vielmehr fährt er fort: „Zu beachten ist dabei, dass die Geschichte für alle Spielarten des Sozialismus gilt (ESM. Länderfinanzausgleich, Grundeinkommen etc…), auch für die soziale Markt wirtschaft.“ Im Kern stimmen die ökonomische Herangehensweise der PdV und der AfD überein, die PdV ist nur ein klein wenig radikaler.

PdV – die Partei der VerschwörungstheoretikerInnen

Bei der Darstellung des verschwörungstheoretischen Ansatzes der PdV ist vieles einfach selbsterklärend. Janich und viele seiner Jünger gehen davon aus, dass das World Trade Center durch eine kontrollierte Sprengung und nicht durch Flugzeuge zum Einsturz gebracht worden ist. Es handle sich somit um eine Staatsverschwörung (7):

„Dass Regierungen gewohnheitsmäßig lügen, sollte jedem klar sein, aber im vorliegenden Themenkomplex liefert die US-Regierung den besten Beweis für Ihre Falschaussagen, den es überhaupt geben kann. Die offizielle Theorie zum 11. September, wofür Osama verantwortlich sein soll, widerspricht den Naturgesetzen. (Prinzip 2) Nach den Newtonschen Gesetzen geht Masse immer den Weg des geringsten Widerstandes. Die drei Türme (WTC 1, 2 und 7) hätten also nicht in freier oder fast freier Fallgeschwindigkeit in das eigene Fundament fallen können. Die Türme hätten zur der Seite fallen müssen, wo die massive Stahlstruktur zuerst nachgegeben hat. Fallen sie gerade nach unten, müssen alle Stahlsäulen jeweils in allen drei Gebäuden gleichzeitig versagt haben. Die Wahrscheinlichkeit dafür geht gegen null. Das ist also unmöglich. (Prinzip 5)“.

Er vertritt nicht nur, dass die New-Yorker Terroranschläge ein „inside-job“, also im Auftrag der US-Regierung durchgeführt, gewesen sein sollen, er behauptet allen Ernstes, Osama bin Laden sei schon im Dezember 2001 verstorben (8):

„Im Dezember 2001 als Osama bin Laden aller Wahrscheinlichkeit nach an einer Nierenkrankheit starb konnte die US-Regierung einen toten Osama keineswegs brauchen, es mussten ja noch mindestens zwei Länder überfallen werden. Obwohl es eine Legion von Beweisen gibt, … , dass Osama längst tot war“.

Janich propagiert, die Erderwärmung, die Klimakatastrophe sei eine Lüge „Mittlerweile glaubt doch zum Beispiel kein vernünftiger Mensch mehr an die menschengemachte Klimakatastrophe“ (9) gibt er diesen März in einem Interview mit dem rechts-nationalen Magazin „eigentümlich frei“ zum Besten. Überhaupt sieht sich Janich als der Messias, der Heilsbringer, als den Einzigen, „der schon vorher die Wahrheit gesagt hat.“ (9)

„Wenn das Finanzsystem kollabiert, fliegen mit der Euro-Lüge vielleicht noch gleich ein paar andere Lügen auf. Vorher werden wir mit der PdV ohnehin nicht an die Regierung kommen, aber bis zum Kollaps dauert es ja nicht mehr lange. Ich werde der einzige Politiker sein, der schon vorher die Wahrheit gesagt hat. Wem werden die Menschen dann wohl vertrauen? Vermutlich kann ich mich vor lauter Heiratsanträgen gar nicht retten. Frauen, die unfassbar schön und unglaublich intelligent sind, mögen mich rechtzeitig anschreiben. Bei gleicher Eignung entscheide ich nach Eingangsdatum.“

Gerne tritt Janich gemeinsam mit dem Querfrontler Jürgen Elsässer auf, der seit seinem Austritt aus dem Kommunistischen Bund in den 90er Jahren, erst der führende Warner vor einem neuen „4. Reich“ und Hauptinitiator der Antideutschen war, heute aber ein Magazin „Compact“ herausgibt, das klar rechts und verschwörungstheoretisch zu verordnen ist. Selbst das NPD-nahe Internet-Portal „DeutschlandEcho“ warb vergangenes Jahr für seine Anti-Eurokonferenz.

Seine kruden Thesen verbreitet Janich im Internet am liebsten auf Video u. a. auf verschwörungsideologischen Seiten wie „Infokrieg.tv“, „Infokrieger news“, „Kopp online“, „Alles Schall und Rauch“ oder „Widerstand in Aktion“. Mit letzterem möchten wir uns ausführlicher beschäftigen.

„Widerstand in Aktion“, die PdV und der Holocaust

„Widerstand in Aktion“ (WiA) ist die Webpräsenz des Nürnberger „Alles Schall und Rauch“ (ASR)-Stammtisches. Die Gruppe ist im Netz aktiv und führt wöchentliche Treffen und Veranstaltungen zu Steinkohle als fortschrittliche Energiequelle oder mit dem Verschwörungstheoretiker Christoph Hörstel sowie Straßenaktionen durch. Der ASR-Stammtisch selber ist weitgehend identisch mit bzw. Teil der lokalen Ortsgruppe der PdV.

So wird für den 16.9.2011 auf der WiA-Seite zum gemeinsamen Stammtisch des neu gegründeten Partei der Vernunft Stammtisches Nürnberg und des Schall und Rauch Stammtisches Nürnberg aufgerufen (10) Am 18.September erschien bei WiA ein Fotobericht, in dem u. a. festgestellt wurde (11): „Wir waren bei diesem Treffen knapp 20 Leute und es fanden angeregte und hochinteressante Gespräche statt. Auch fanden sich 2 Frauen ein was sehr erfreulich war.“

Für den 27. Januar 2012 war das 2. PdV Treffen in Nürnberg angesetzt und WiA verkündete (12): „Wir vom ASR/Infokrieg Stammtisch werden unseren Stammtisch an diesem Tag nicht im Palmengarten abhalten, sondern gesellen uns mit unter die PDV Veranstaltung da der Großteil des Stammtisches ohnehin mit der PDV sympathisiert :-)

„Am 02.03.2012 findet das 3. Treffen der Partei der Vernunft (Sektion Nürnberg) statt“ wird auf der Seite verkündet sowie festgestellt (13): „Wir vom ASR Stammtisch Nürnberg werden ebenfalls dort sein.“

Am 27. April wurde in einer Meldung bei WiA verkündet: „Eine erfreuliche Nachricht gibt es zu vermelden. Am 25.4.2012 wurde in Zirndorf bei unserem Koordinator Wilhelm Kail der PDV Regionalverband Nürnberg / Fürth / Erlangen gegründet.“ (14)

Am 30.09.2012 wird bei WiA in einem Artikel aufgerufen, in der PdV arbeitsmäßig aktiv mitzuwirken (15). Am 12.11.1012 erscheint auf der Seite eine Videodokumentation der PdV-Konferenz „Europa muss schweizerischer werden!“ (16).

Die PdV, somit auch diese Nürnberger Ortsgruppe, war von den Initiatoren der AfD eingeladen, die Partei mit zu gründen. Neben marktfundamentalistischen Stellungnahmen wie Pro-Studiengebühren werden auf der Seite noch ganz andere Dinge protegiert. Es kommen knallharte, als HolocaustleugnerInnen verurteilte NationalsozialistInnen zu Wort.

Am 18.12.2012 veröffentlicht WiA mehrere Interviews mit ReferentInnen der AZK, darunter mit der Holocaust Leugnerin Sylvia Stolz (17). Dieses Video, sowie weitere von Stolz auch bei WiA veröffentlichte, bietet ebenso das Stiefelnaziportal Altermedia seinen LeserInnen zur Ergötzung an. Zu Sylvia Stolz schreiben die NationalsozialistInnen des Portals (18):

Sie wurde „wegen „Holocaustleugnung“, „Verunglimpfung des Staates“, „Volksverhetzung“, versuchter Strafvereitelung und Nötigung zu drei Jahren und drei Monaten Gefangenschaft verurteilt und im Januar 2008 im Gerichtssaal verhaftet. Die Verurteilung wegen versuchter Nötigung wegen eines Antrags auf Belehrung der Laienrichter wurde vom BGH mangels Vorliegens einer Drohung aufgehoben. Gegen die nicht vorbestrafte Rechtsanwältin wurde vom LG Mannheim auch ein fünfjähriges Berufsverbot verhängt. Später wurde sie aufgrund des Strafurteils aus der Rechtsanwaltschaft ausgeschlossen.“

Am 29.12.2012 veröffentlichte WiA die Rede von Sylvia Stolz auf der Anti Zensur Konferenz in der Schweiz (19). Aufgrund dieser Rede wurde nach dem BNR in der Schweiz Strafanzeige gegen Stolz sowie den Initiator der Konferenz gestellt (20):

„Der Berner Anwalt Daniel Kettiger hat einem Bericht des jüdischen Wochenmagazins „tachles“ zufolge Anzeige wegen Widerhandlung gegen die Rassismus-Strafnorm bei der Staatsanwaltschaft Graubünden eingereicht. Die Strafanzeige ist gegen die Rednerin Stolz wie auch gegen den Organisator der Konferenz der umstrittenen so genannten Anti-Zensur-Koalition gerichtet. Sasek, habe es „als verantwortlicher Moderator“ unerlassen, „Frau Stolz das Wort zu entziehen“, als diese über längere Dauer „offensichtlich Leugnung des Holocausts“ betrieben habe, heißt es in der Anzeige. Stolz, verbandelt mit dem früheren NPD-Anwalt und notorischen Antisemiten Horst Mahler, soll bei der Konferenz am letzten Wochenende im November in der Stadthalle in Chur vor rund 2000 Teilnehmern u. a. behauptet haben, der Holocaust könne nicht gerichtlich bewiesen werden, es fehlten die Leichen, die Spuren der Täter und die Waffen.“

Im Januar bringt die Website WiA sogar die Stellungnahme von Stolz (21), in der sie ihre Leugnung verteidigt und zugibt, dass sie in ihrer Zeit als Strafverteidigerin eine „den Holocaust in Zweifel ziehende Verteidigungsstrategie“ verfolgt hat. Diese Gruppierung weis sehr wohl was sie publiziert. Dies ist nicht die einzige Holocaust LeugnerIn, die bei WiA zu Wort kommt. Schon im April 2012 stellte die Seite eine Rede des bekannten Holocaust-Leugners und Gründers der „Europäischen Aktion“ Bernhard Schaub online (22). Dieser fordert klar zum Sturz des Systems auf (23):

„Unsere Aufgabe ist es aber nicht, dem System ein schlechtes Gewissen einzureden, damit unsere Gefangenen ein wenig früher aus dem Knast kommen. Unsere Aufgabe ist es, das System zu stürzen! Bis es soweit ist, könnte man ja auch versuchen, Mahler oder Fröhlich zu befreien – wie Otto Skorzeny damals Mussolini befreite…“

Die Professorengemeinschaft der AfD hat keine Scheu mit solchen Menschen gemeinsame Sache zu machen! Schlimmer noch, die PdV wurde explizit dazu eingeladen, sich an der Gründung der AfD zu beteiligen!

Zu den KenFM T-Shirts, Politically Incorrect und der Rolle eines ehemals im Raum Halle führenden (ex-)Nazis dabei siehe KenFM Po­li­ti­cal­ly In­cor­rect und ein (ex)NAZI! vom 27.04.2014

  • Zur Frage: Die AfD auf dem Weg zur Ideologie der Neuen Rechten siehe

    AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/

  • Einschätzung des Parteifindungsprozesses und der Chancen der Afd siehe

    „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“: Ein­schät­zung ihrer Chan­cen & not­wen­di­ger Wi­der­stand!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/09/alternative-fuer-deutschland-einschaetzung-ihrer-chancen-notwendiger-widerstand-2//

  • Zu Rassismus Diskussion bei der AfD Jugend siehe:

    Warum die AfD-Jugend ihr Titelbild löscht, auf dem ein Schwarzer zu sehen ist!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/04/warum-die-afd-jugend-ihr-titelbild-loescht-auf-dem-ein-schwarzer-zu-sehen-ist/

  • Zur Fragwürdigen Gründung des LVs Hamurg der AfD und die Haltung eins Landesbeauftragten zu den REPs siehe:

    Gemeinsam mit den REPs? – Fragwürdige LV Gründung in Hamburg – Wie rechts ist die neue Partei AfD?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/01/gemeinsam-mit-den-reps-fragwuerdige-lv-gruendung-in-hamburg-wie-rechts-ist-die-neue-partei-afd/

  • Zum Antisemitismus in der AfD siehe:

    Die an­ti­se­mi­ti­sche Frat­ze der „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/28/die-antisemitische-fratze-der-alternative-fuer-deutschland/

  • Zum undemokratischen innerparteilichen Vorgehen in der AfD und dem Hang zum Zentralismus siehe:

    „Alternative für Deutschland“ Demokratur nach Gutsherrenart?

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/08/httpbubgegenextremerechte-blogsport-de20130408alternative-fuer-deutschland-demokratur-nach-gutsherrenart/

  • Zu dem ökonomischen Anti-Euro-Programm der AfD siehe unseren Artikel:

    Neoliberalsimus & Marktfundamentalismus sind keine „Alternative für Deutschland“, Zypern,….

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/19/neoliberalsimus-marktfundamentalismus-sind-keine-alternative-fuer-deutschland-zypern/

  • Zu den Bestrebungen gemeinsam mit REPs und „Die Freiheit“ zu agieren siehe unseren Artikel:

    „Alternative für Deutschland“ – Aufruf zur Zusammenarbeit mit REPs und „Die Freiheit“

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/

  • Zu den rechtspopulistischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    Rechts­po­pu­lis­ti­sche „Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land“ – Eine Ge­schich­te von Nie­der­la­gen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/06/rechtspopulistische-alternative-fuer-deutschland-eine-geschichte-von-niederlagen/

  • Zu den marktfundamentalen und verschwörungstheoretischen Wurzeln der AfD siehe unseren Artikel:

    PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/11/pdv-alternative-fuer-deutschland-und-der-holocaust/

  • Zu den rechtspopulistischen AnhängeInnen und ihrer sogenannten „Migrationspolitik der AfD siehe unseren Artikel:

    Alternative für Deutschland, Fremdenfeindlichkeit & Rassismus sind keine Alternative!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/12/alternative-fuer-deutschland-fremdenfeindlichkeit-rassismus-sind-keine-alternative/

  • Zur Infiltration der AfD durch IslamhasserInnen siehe unseren Artikel:

    Wie die Islamhasser die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ übernehmen!

    http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/14/wie-die-islamhasser-die-anti-euro-partei-alternative-fuer-deutschland-uebernehmen/

  • Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

    Weitere empfehlenswerte Artikel:
    Wahlalternative 2013 – aus den Freien Wählern sollen freie (Markt-)Radikale werden vom 09.10.2012

    Alternative für Deutschland – Die Geld-Essentialisten vom 04.03.2013

    Tiefe Einblicke in die politische „Alternative für Deutschland“
    vom 06.03.2013

    Populisten gegen Europa vom 09.03.2013

    „Die Gefahr liegt in der Verrohung der Politik“ vom 12.03.3013

    Mit Anti-Euro-Parolen in den Bundestag? vom 12.03.2013

    “Alternative für Deutschland” – noch so ein rechtspopulistischer Versuch vom 13.03.2013

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=16524 vom 15.03.2013

    Rechtsjugend für Deutschland vom 15.03.2013

    “Alternative für Deutschland”: Zinskritik, Euro-Angst u. Rechtspopulismus vom 15.03.2013

    Henkel von rechts vom 15.03.2013

    Wordstatt und Alternative für Deutschland
    vom 16.03.2013

    “Wahlalternative 2013”: Sarrazin als Vorbild vom 19.03.2013

    AfD: Professorenpartei als rechtspopulistische Sammelbewegung? vom 19.03.1013

    Wer steckt hinter der Alternative für Deutschland?
    vom 19.03.2013

    AfD: Hinter Eurofeindlichkeit verbirgt sich Islamfeindlichkeit vom 20.03.2013

    Welche Chancen hat die Alternative für Deutschland? vom 26.03.2013

    Zum Bonapartismus der Alternative für Deutschland
    vom 08.4.2013

    Alternative für Deutschland: Hier spricht das Volk
    vom 08.04.2013

    Professoren als Sperrspitze, Partei als Sammelbewegung
    vom 08.04.2013

    “Alternative für Deutschland”–Die Maske fällt vom 10.04.2013

    AfD gegen „Multikulti-Umerziehung“ vom 10.04.2013

    NPD und “Alternative für Deutschland”–Nicht wirklich Konkurrentenvom 11.04.2013

    100te AfD-Mitglieder zum Parteitag ausgeladen vom 11.04.2013

    Alternative für Deutschland: Sowas kommt von sowas! vom 11.04.2013

    Laufend aktualisierte Informationssammlung zur AfD

    Um den rechten Seiten kein höheres Ranking bei Google zu schenken, haben wir die Links der folgenden Quellenangaben von diesen mit „RECHTESEITE“ desaktiviert. Wer die Quellenangabe überprüfen möchte, bitte „RECHTESEITE“ entfernen.

    Fußnoten:
    1.) http://www.alternativefuerRECHTESEITE.de/programm.html
    2.) https://www.facebook.comRECHTESEITE/Wahlalternative2013
    3.) http://www.geolitico.de/2013/03/06/tiefe-einblicke-in-die-politische-alternative-fur-deutschland/
    4.) http://freie-waehler-frankfurtRECHTESEITE.de/artikel/index.php?id=487
    5.) http://pdv-bayernRECHTESEITE.de/programm
    6.) http://www.oliverjanichRECHTESEITE.de/warum-der-sozialismus-scheitern-muss
    7.) http://info.kopp-verlagRECHTESEITE.de/hintergruende/geostrategie/oliver-janich/der-zweite-tod-des-osama-bin-laden-eine-logische-analyse.html
    8.) http://www.oliverjanichRECHTESEITE.de/osama-bin-laden-stirb-an-einem-anderen-tag
    9.) http://www.oliverjanichRECHTESEITE.de/wp-content/uploads/2013/03/ef_interview_oj.pdf
    10.) http://asr-stammtisch-nuernbergRECHTESEITE.blogspot.se/2011/09/gemeinsamer-stammtisch-von-asr-nurnberg.html
    11.) http://asr-stammtisch-nuernbergRECHTESEITE.blogspot.se/2011/09/bericht-vom-1-pdv-stammtisch-in.html
    http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.se/2012/01/2-partei-der-vernunft-pdv-treffen-in.html
    13.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.se/2012/02/3-partei-der-vernunft-treff.html
    14.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.se/2012/04/pdv-regionalverband-nurnberg-furth.html
    15.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.se/2012/09/ein-appell-alle-libertaren-und-pdv.htmln-in.html
    16.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.se/2012/11/europa-muss-schweizerischer-werden.html
    17.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.com/2012/12/interviews-mit-den-referenten-auf-der-8.html
    18.) http://altermedia-deutschlandRECHTESEITE.info/content.php/3135-Sylvia-Stolz-Soviel-zur-Meinungsfreiheit
    19.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.de/2012/12/azk-24122012-sylvia-stolz-sprechverbot.html
    20.) http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/notorische-holocaust-leugnerin-stolz
    21.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.de/2013/01/sylvia-stolz-personliche.html
    22.) http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspotRECHTESEITE.ro/2012/04/azk-bernhard-schaub-wem-dient-das-anti.html
    23.) http://www.europaeische-aktionRECHTESEITE.org/Artikel/de/LEITBRIEF-2_88.htm“l


    Ausklang

    Verweisen möchten wir auf die Stellungnahme von ATTAC zu den rechten Montagsdemonstrationen, in der sich mit der ökonomisch-ideologischen Ausrichtung von Andreas Popp und seinem „Plan B“ kritisch auseinandergesetzt wird. Sie scheiben u.a.:

    „Popp und sein Mitautor Albrecht beziehen sich dort positiv auf die antisemitische Hetzschrift „Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft“ von Gottfried Feder, den sie als „großen Wirtschaftstheoretiker“ würdigen. Feder war bis 1933 einer der führenden Wirtschaftstheoretiker der NSDAP.“

    Zur Teilnahme der Identitären Bewegung Nürnberg an der Mahnwache und den Verbindungen der Identitären zu Kameradschaften sowie „Die Freiheit“ siehe Iden­ti­tä­re Be­we­gung Teil der Nürn­ber­ger „Mon­tags­mahn­wa­che“

    Zur Strategie und Einflussnahme der NPD auf die „Montagsmahnwachen“ siehe NPD- Die falschen Friedensfreunde!

    Wie die Nazis für die Montagsquerfront werben und umgekehrt siehe Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

    Unsere Recherche zu dem Shop und seinen Geschäftsführer, der die KenFM Propaganda-Shirts vertreibt sowie zur Montagsquerfront und Gegendemo in Halle: KenFM Po­li­ti­cal­ly In­cor­rect und ein (ex)NAZI!

    Zur Situation in Leipzig und den Naziaktivitäten rings um Montag den 28. April siehe Montagsdemo – Es geht doch: Leipzig erteilt Neonazi Sprechverbot!

    Ein Bericht über den stattgefunden Volksquerfrontevent am Ostermontag mit seinem Vor- und Nachspiel findet sich hier Montagsverschwörung – Heil Dir Querfront!

    Zur Rolle der schweizer Anti-Zensur-Koalition (AZK) bezüglich der RednerInnen der Montagsquerfront siehe: rech­te Frie­dens­be­we­gung AfD PdV & Ho­lo­caust

    Wie sich NPD und die Montagsquerfront aufeinander beziehen siehe: LechtsStattRinks – Montagsdemos – Brauner Sumpf vereint?

    Weitere Artikel und Stellungnahmen zur rechtsoffenen „Friedens“Bewegung sind auf unserer Facebook-Seite zu finden

    Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

    • studiVZ meinVZ schülerVZ
    • Add to favorites
    • Twitter

    23 Antworten auf „PdV – Alternative für Deutschland – und der Holocaust“


    1. 1 sebastian 12. März 2013 um 5:21 Uhr

      Ich gehe mit Allem mit, bis auf die Sache mit dem menschengemachten Klimawandel.

      Eiskernbohrungen aus der Arktis zeigen zweifelsfrei, dass der CO 2 Gehalt sich dem Klima anpasst und nicht umgekehrt.

      Es gab vor zig tausenden Jahren mehr Co 2 als heute, und dere Anteil von menschengemachtem Co2 ist zu gering um Auswirkungen auf das Klima zu bewirken. Zudem die Messzeitpunkte und auch die Daten manipuliert wurden.

      Jeder der mit offenen Augen durch die Welt geht merkt das die Temperatur eher zurueckgeht. Wir haben jetzt den 4 kalten Winter hintereinander.

      Das heisst ja noch lange nicht das wir uns an der Umwelt versuendigen sollen.

      Aber die Sache mit dem Klimawandel ist doch wirklich einee Verschwoerung um Wissenschaftsfaelschung und viel Geld mit Co 2 Zertifikaten.

      Die Allgemeinheit zahlt und einige wenige machen sich die Kippen voll. Das soll man anprangern duerfen

      Wie oft sind Verschwoerungstheorien bittere Wahrheit gewworden? Mfg

    2. 2 heinz234 13. März 2013 um 15:15 Uhr

      ASR Nürnberg scheint alle Links mit „Holocaust- Bezug“ entfernt zu haben. Kurz nach der Veröffentlichung hatte es da auch einen Streit gegeben, weil diverse Parteimitglieder genau solche Artikel vermeiden wollten. Aber in dem Zusammenhang hatte man bei ASR zuerst stark auf seine Unabhängigkeit von der Partei gepocht – jeder biegt es immer so, wie er es gerade braucht.

    3. 3 Administrator 13. März 2013 um 19:44 Uhr

      @heinz234

      „Montag, 21. Januar 2013
      Sylvia Stolz – Persönliche Gegendarstellung zu Medienvorwürfen “
      Der aktuellste Video ist bei denen auf jeden Fall online. Weiter haben wir jetzt nicht geschaut.

    4. 4 heinz234 14. März 2013 um 10:23 Uhr

      Ja, außer „RechteSeite“ waren da auch noch Leerzeichen drin.
      Sowohl der AZK- Bericht der Nationalsozialistin und ihre Stellungnahme ist weiterhin online.
      Dabei ist die österreichische Schule ein Gegenentwurf zum gefährlichen nationalen Sozialismus. Ich verstehe nicht, wie man sich als libertär fühlen kann und die PdV unterstützen möchte, wenn man solche Scheisse verbreitet und ihr damit massiv schadet.

      Man fordert ja auch dazu auf, bei ver.dis Protest gegen die angebliche EU- Wasserprivatisierung mitzumachen. Obwohl sich am Ende nichtmal mehr die SPD traute, bei dieser zwielichtigen Kampagne mitzumachen, die sogar in Medien wie der ZEIT auseinandergenommen wurde. Die PdV selbst hat sich ablehnend gegenüber der Petition positioniert, lediglich die PPP- Modelle aus Filmen wie „Water makes money“ kritisiert.

      Ich kann nur hoffen, dass man die Verantwortlichen für den ASR- Blog (allein schon der Name, mit „Alles Schall und Rauch“ versteht sich die PdV eigentlich nicht besonders) zur Vernunft bringen oder aus der Partei ausschließen kann – was sie derzeit machen, ist mehr als nicht hilfreich.

    5. 5 9 11 pirat 17. März 2013 um 0:38 Uhr

      Ihr seid die Orwellschen Lügner!Einen so miserabelen Artikel über die PDV habe ich sellten gelesen!Bin da selber Mitglied und dieser Artikel ist einfach nur Unsinn!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Da würde uns jetzt schon interessieren, was Lüge ist. Wir haben schließlich alles mit Quellen belegt.

    6. 6 9 11 pirat 17. März 2013 um 11:56 Uhr

      Also zuerst sugeriert der Artikel,dass alle von den ASR Leuten in Nürnberg Nazis seien.Dies stimmt aber nicht!Wenn sie sich von folgendem Link überzeugen wollen?:http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspot.de/2010/09/die-rolle-der-ig-farben-bei-der.html
      Und was das Thema 9 11 betrift,so war dies in der Tat ein Insidejob.Wird in zahlreichen Alex Jones Dokumentationen bestetigt.Der EX-US-Gouverneur Jesse Ventura schrieb dazu sogar ein Buch.Und Rockefeller gibt in seiner Biografie selber zu die USA zu gunsten einer NWO zerstören zu wollen.Desweiteren finanzierte der Grossvater von George W.Bush sogar die Nazis!:http://de.wikipedia.org/wiki/Prescott_Bush
      Und er war auch Mitglied bei den Skulls and Bones.Ebenso wie Bush senior,der ganz offen von einer NWO sprach.Entsprechend sprach auch Hitler von einem Neuen Zeitalter.
      Ich kann daher absolut nicht nachvollziehen,wieso der Wiederstand gegen die NWO hier so schlecht dargestellt wird.

    7. 7 Administrator 17. März 2013 um 21:23 Uhr

      Wir haben hier bis jetzt noch keinen Beitrag der AnhängerInnen der AfD hier gelöscht. Wie die AfD mit kritischen Beiträgen auf ihrer Diskussionsseite umgeht, ihrer Facebook-Seite umgeht, ist hier zu sehen (es handelt sich um einen Artikel von uns, den ein User gepostet hat):

      „Alternative für Deutschland Wir haben einen Beitrag gelöscht, der auf eine Seite verlinkt, die in falscher und verleumderischer Weise über uns berichtet. Wir bitten alle Kommentatoren sachlich an unseren Diskussionen teilzunehmen.
      Herzlichen Dank!
      Ihre Alternative für Deutschland.“

      Auf deren Seite kommen immer wieder unbedarfte User, welche die Rattenfänger einfangen wollen. Wenn ihr auf Facebook seid, beteiligt euch an deren Diskussionen und postet zum Beleg kritische Artikel (eine aktuelle Auswahl von anderen Autoren sowie von uns findet ihr oben!)!!!

    8. 8 Wasert 19. März 2013 um 22:03 Uhr

      So einen Humbug in bezug auf die PdV habe ich noch nicht gelesen. Sicher, es sind ein Haufen Zitate und Webverweise aufgeführt, aber inwieweit die belegen sollen, daß die eurokritischen Parteien ausdrücklich rechts, sogar rechtsradikal (!) sein sollen, erschließt sich nicht.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Entschuldigung, aber wer Holocaust Leugnung postet, ist doch wohl nicht mehr ganz sauber.

    9. 9 willi 20. März 2013 um 1:00 Uhr

      Soviel Lügenscheisse wie auf diesem „Blog“hab ich noch nicht oft gesehen.

      Infomier dich mal….aber ich glaube das du das nicht wirklich willst.

      Schön am alten Weltbild klammern……und vor allem ja die Deutschen sind die bösen,-ja ne is klar?!

    10. 10 Sockrattes 22. März 2013 um 18:01 Uhr

      Jeder wo sich für das Individuum einsetzt und jedem seinen hart erarbeiteten Lohn gönnt, ist bei unseren Sozialismusfanatiker gleich ein Rechter.
      Was will die PdV? Das Recht über den eigenen Lohn frei zu verfügen. Keine Zwangsabgaben (Steuern = Enteignung) um damit Blödsinn zu finanzieren, einen Pseudo-Sozialstaat oder ein menschenfeindliches Geldsystem. Das steht nicht einmal bei den Linken oder den Piraten auf dem Programm.
      Die PdV ist die menschlichste Partei, da sie niemanden beklauen will, keinen Zentralstaat bevorzugt und jedem sein Glück gönnt.

      Man sieht an dem geschriebenen da oben, daß es keine Argumente gegen die PdV gibt, nur die Nazi-Keule und das „Verschwörungsspinner“-Gesabbel. Echte Argumente: Fehlanzeige!

    11. 11 9 11 pirat 23. März 2013 um 13:07 Uhr

      Bin mal gespannt,wass ihr über meine Webseite sagen werdet.:http:(…)
      Immerhin muss ich euch zugute hallten,dass ihr zu den wenigen Antifas gehört,die meine Kommentare nicht löschen.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Zu extrem Rechten Seiten Verlinken wir nicht.

    12. 12 9 11 pirat 23. März 2013 um 13:14 Uhr

      Der Staat liesse sich übrigens ganz einfach per Mehrwertsteuer finanzieren.Keine Steuern=höhere Einkommen=mehr Konsum=mehr Mehrwertsteuereinnahmen=360 Milliarden Euro Mehrwertsteuereinnahmen=der Staat hat keine finanziellen Verluste.Dass müsste selbst euch klar werden.Und für den Notfall und falls dies euer soziales Gewissen beruhigt, kann man immer noch eine Luxussteuer einführen.

    13. 13 Mealo 25. März 2013 um 21:55 Uhr

      Genau derselbe Hetzer-Dreck, wie bei (beh)indymedia!
      Alles in einen Topf schmeißen, und dann die Gegner mit Dreck bewerfen!
      Aber um mal Eure kranke Ideologie auseinander zunehmen, folgendes: Ihr bezeichnet die PdV, und Ihre Unterstützer als Rechte, also auch Leute wie Ron Paul! Nun ist es Tatsche, dass RP neben Dennis Kucinich der einzige war, welcher gegen den Irak-Krieg gestimmt hat. Im Umkehrschluss würd ich dann sagen: Ihr LINKES mörderisches Drecks-Pack habt Blut an den Händen zu kleben, welches noch tausende von Jahren weiterSTRAHLT!!!
      Wie Ihr seht, kann man Eure ganze populistische SCHEIßE genauso gegen Euch verwenden!
      Und zum Thema 9/11: Seid Ihr die Islamophoben, oder was?
      Wahrscheinlich könnte man auch Euch, wie die Idioten von ARAB, dazu verleiten, Aussagen zu unterstützen, die aus Mussolini´s „Social and Political Doctrine of Fascism“ stammen!
      Dass man gegen rechte Ideoloien und Faschismus ankämpft, ist selbstverständlich richtig aber wenn es auf diese Art und Weise geschieht, bleibt mir nur noch der Titel eines Songs von den Böhsen Onkelz: OHNE MICH!!!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte:Den Kommentar lassen wir mal so stehen. Da kann sich jede und jeder sein eigenes Bild über die PdV bilden.

    14. 14 Pit 26. März 2013 um 15:27 Uhr

      Was für ein geistiger Dünnpfiff…

      Klar, alle, die gegen den Euro oder die EU sind, sind automatisch Nazis der übelsten Art. Die allermeisten haben den alten Hut mit der Nazikeule doch längst durchschaut, man braucht sich nur die Kommentare unter den ganzen Beiträgen ansehen.

      Die genannten Parteien in die rechte Ecke zu stellen, da bedarf es viel Fantasie, aber an der scheint es beim Autor nicht zu mangeln. Lauter Zitate wild durcheinander gerührt und aus dem entstandenen Wulst unlogische und hanebüchene Schlussfolgerungen gezogen. Niemand mit Gehirn kann dieses Gesülze ernst nehmen, sorry!

    15. 15 jasager 26. März 2013 um 16:09 Uhr

      Erlich gesagt finde ich den Artikel garnicht so schlecht!!

      Wer so einem mist postet als Partei solte sich nicht wundern, mit Dreck beworfen zu werden.

      Was ich vileicht da zu sagen muss ich glaube auch schon lange nicht mehr an dies,Art Staat!

      Ps: habe Hauch das Buch gelesen von diesen janich, was ich Seher gut fande wahr Das Geld System.

      das Steuer System Finde Ich Gut Aber Das Ist Mir Auch Böses Auf Gestossen, Das Ihr Reiche Von Jeder Verpflichtung entbunden Werden.

      halte Ich Für Absolut Falsch, Bin Selbst Kein Armer Hund.

      auf Der Einen Seite Werden Die Milliardäre Als Böse Verschwörer Da Gestelt Und Auf Der Ándern Seite Als Wichtigsten Personen.

      wer Die Wasser Versorgung Aus Der Hand Geben Will Der Hand Aus Meiner Sicht Nichts Gutes Im Sinn.

      mein Handy Kommt Nicht Klar :)

    16. 16 Mealo 26. März 2013 um 20:04 Uhr

      Sollte man sich dafür jetzt noch beanken?
      Im Endeffekt ist es eh egal, denn ich steh in keiner Beziehung zur PdV! Ich äußere lediglich meine Meinung zu nicht gerechtfertigter Propaganda!
      Und Menschen, die sich erst informieren und dann ggf. nochmal nachdenken können sich ja dann ein eigenes Bild über Euch machen!
      Noch ´n kleiner Tip: Vielleicht solltet ihr Euch eher „BuB gegen Freiheitsrechte“ nennen! Das würde es eher treffen!

    17. 17 Bodo Frost 30. März 2013 um 1:49 Uhr

      Ich bin einer derjenigen, die sich noch informieren, ohne eine vorgefasste Meinung zu haben.

      Also habe ich mir nun die Mühe gemacht und den schwierig zu lesenden – weil unstrukturierten – Artikel zu studieren und ich habe auch nahezu alle Links durchgesehen.

      Einige Links sind tot, so zum Beispiel der Link auf den Anti-Sozialismus-Artikel von Oliver Janich, aber man findet schon alles, wenn man sucht.

      Zwar sind somit viele Behauptungen im Artikel belegt, aber der Artikel ist in sich immer noch nicht schlüssig. Weder der Alternative für Deutschland noch der Partei der Vernunft kann man irgendetwas Böses oder gar Verfassungswidriges nachweisen.

      Jedenfalls konnte ich weder bei der PdV noch bei der AfD und auch nicht bei deren Repräsentanten eine Leugnung des Holocaust auffinden, obwohl Ihr Kommentar oben 19.3. 22:03 genau dieses behauptet.

      Gut, AfD und PdV sind dafür, daß sich der Staat aus vielen Dingen heraushält und auch dagegen, daß schuldenfinanzierte Umverteilung per Sozialstaat betrieben wird, aber das ist doch für eine politische Partei legitim.

      Alles in allem kann man den Artikel mit den Worten zusammenfassen: „PdV und AfD werden auch von Leuten gut gefunden, die selbst verfassungsfeindlich sind bzw. sich insofern am Rande der Legalität bewegen.“

      Und so ein Blödsinn kann doch hoffentlich nur einfache Gemüter überzeugen.

      Nach der unbefangenen Lektüre des Artikels liegt vielmehr eines nahe: der Autor kann die ökonomischen Forderungen der AfD und PdV nicht mittragen und er versucht nun, den betreffenden Leuten wahrheitswidrig eine politisch unkorrekte Haltung bzw. sogar ein Verbrechen anzuhängen.

      Pfui! Schämen soll sich der Autor für sein verschlagenes Denunzianten-Gemüt!

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, eine Wirtschaftspolitik für die 10 Prozent Reichen in Deutschland und Europa werden nicht dadurch fortschrittlich oder gut, indem sie nicht verfassungsfeindlich sind.

      Die vom ASR-Stammtisch Widerstand in Aktion ins Netz gestellten Reden von Holocaust Leugnern, in denen dies auch wieder getan haben, übersehen sie geflissentlich – Bravo!

    18. 18 Toti 31. März 2013 um 10:56 Uhr

      Es mag ja durchaus sein, dass es Holocaust Leugner gibt. Dann zeigt diese Leute an! Diese Spinner kann man nicht ernst nehmen. Aber allen zu unterstellen sie seien extrem Rechts, weil einige (Spät)Nazis leugnen oder schön reden, finde ich deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Was damals geschah, ist unentschuldbar und darf sich niemals und unter keinen Umständen auch nur ansatzweise wiederholen oder auch nur möglich sein.

    19. 19 hans 31. März 2013 um 23:46 Uhr

      meiner Meinung nach hat der Autor überhaupt nicht, weder wirtschaftlich, moralisch noch philosphisch verstanden was die grundlage der partei der vernunft ist!
      und dann so etwas zu schreiben ist wirklich billigste propaganda!
      die freie marktwirtschaft geht auf die österreichische schule der ökonomie um, ist ja nur ein nobelpreisträger, von hayek zurück.
      prinzipiell geht es um das absolute selbsteigentum an einem selbst. meine freiheit hört dort auf, wo ich die freiheit und das eigentum anderer verletze. also genau das gegenteil ihrer nazi-propaganda.
      und noch etwas zum nachdenken an den autor: die nazis waren keine marktwirtschaftler sondern nationale sozialisten!
      gruß

    20. 20 MIB 01. April 2013 um 13:09 Uhr

      Was gebt ihr diesen Verläumdern überhaupt Aufmerksamkeit… am meisten könnt ihr diese aufmerksamkeits junkies abstrafen wenn hier keiner kommentiert oder irgendwie auf den Müll einsteigt der hier geschrieben ist.
      Die ergötzen sich doch nur daran auf irgendwelche Kommentare kontern zu können.

      Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte: Hört auf den Herren oder die Dame!
      Bitte gebt euch bei euren Kommentaren Mühe und rotzt nicht den letzten Schrott raus.

    21. 21 trish 26. April 2013 um 0:17 Uhr

      Ist das hier der Wettbewerb für den blödesten Kommentar? Dann gewinne ich.

    22. 22 Mark 17. April 2014 um 16:45 Uhr

      10 Sätze gelesen; Charmeloses Lügen identifiziert; Kommentar hinterlassen; und wieder weg :-p

    23. 23 Matze 03. Mai 2014 um 11:15 Uhr

      Schade, dass ihr nicht gründlich recherchiert und lieber ideologische Propaganda verbreitet. Vergesst links und rechts und orientiert euch nur am Inhalt. Dieser ganze links rechts quatsch dient mittlerweile nur noch dazu die Gesellschaft zu spalten. – Prinzip teile und herrsche.
      Wenn jemand gegen Krieg ist, egal in welchem Land und aus welchem Grund, bin ich seiner Meinung. Das bedeutet aber nicht das ich in jedem Punkt seiner Meinung sein muss.
      Ihr macht hier den Versuch einer an und für sich guten Sache zu schaden. DAS IST SCHADE

    Antwort hinterlassen

    XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


    − drei = sechs