Politically Incorrect: Der Schmale Grad zwischen Rechtspopulismus und Neonazismus!

Politically Incorrect: Der Schmale Grad zwischen Rechtspopulismus und Neonazismus!

Während bei der NPD sich immer wieder Stimmen melden, welche die Rückwertsgewandtheit vieler KameradInnen beklagen und fordern, sich davon zu lösen, gehen die Rechtspopulisten auf Politically Incorrect (PI) genau den entgegen gesetzten Weg. Zur Affinität von PIlerInnen zur NPD siehe auch unseren Artikel „Politically Incorrect“ NPD Fanclub?. Autor „Kewil“ will nicht mehr nur gegen den Islam, die EU und die Mainstreammedien hetzen. Die sogenannten „Kriegsverbrechen“ der Siegermächte werden von ihm immer häufiger zum Thema gemacht. Diese müssen hervorgeholt, präsentiert und als Verbrechen bezeichnet werden, um so die deutschen Verbrechen zu relativieren und die heute lebenden Deutschen von der Verantwortung zu entbinden.

Am 21. Januar nahm Kewil unter der reißerischen Schlagzeile „Wehrmachtssoldat will Entschädigung für britische Folter“ positiv Bezug auf die deutsche Wehrmacht. Schließen tut er den Artikel mit den Worten: „Schön, daß so etwas auch mal zur Sprache kommt!“ Schon Anfang des Jahres fand er es skandalös, dass ein Karnevalsverein keine Neonazi Sängerin im Vorstand haben wollte .

„Bombardierung Hamburgs ein Kriegsverbrechen“ titelt sein Artikel am 22. Januar auf PI. Er bemängelt, dass in einem heutigen Artikel in der Welt zu dem Thema dem Autor das Wort „Kriegsverbrechen“ „nicht in die Tasten“ kommt. „Politkorrekt ist alles, was wir taten, ein Kriegsverbrechen, und alles, was die Alliierten taten, eine gute Tat“, kritisiert „Kewil“. Dass Hitler-Deutschland den Krieg begann! Das Deutschland trotz der drohenden Niederlage nicht kapitulierte und so erst die Bombardierungen ermöglichte! Das alles interessiert ihn nicht! Denn: „Eigene Interessen werden permanent verteufelt.“ Und dies soll sich seiner Meinung nach ändern! Die sogenannte falsche deutsche Verantwortung, ist nebenbei bemerkt schuld, an der „Aufgabe der Souveränität in der EU und zur Hätschelung und Bevorzugung aller Einwanderer, speziell der Moslems“. Als ob Siegermächte nicht in der EU seien und es Flüchtlinge „und EinwandererInnen nicht auch in diesen Staaten gäbe! Wann ruft „Kewil“ zur Teilnahme am faschistischen „Trauermarsch“ in Dresden auf?

Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites
  • Twitter

0 Antworten auf „Politically Incorrect: Der Schmale Grad zwischen Rechtspopulismus und Neonazismus!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins − = null