openPetition „Mahnwachen in Deutschland“ – Kommentare – best of!

openPetition „Mahnwachen in Deutschland“ – Kommentare – best of!

Der reale Zustrom der Wahnwichteln zu den Plätzen – auf der Straße – scheint den Erwartungen von Lars Mährholz nicht zu entsprechen. Wenn nicht auf der Straße, vielleicht kann ich meine Schäflein im Netz einfangen, dachte sich unser Friedensengel mit ganz viel Liebe, mit sich eins werdend von ganzem Herzen. Er stellte einen Friedensaufruf an die Welt als openPetition ins Internet – welches so manch eineR seiner AnhängerInnen als Weltnetz in Nazispeach tituliert. Alsbald in Zweifel gar gestellt die Überlebensdauer seiner Petition, da Ansprechpartner Welt nicht gilt, mag Mährholz auch viele Zeichnerinnen und Zeichner mit Argwohn beäugen dort. Schon an den Kommentaren können wir sehen, die Wahnwichtel dort nicht alleine sind. Ein „Best of“ dieser Herzenssprüche, mit gaaanz viel Liebe dort hineingeschrieben, wollen wir euch hier in Frieden voll meditativer Ruhe präsentieren. Diese Kommentare lesend, wissen wir, wir sind erwacht! Wir sind eins!

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Berliner Mahnwachen Hauptorga setzt Mahnwache Erfurt ab – Zentralismus statt Basisdemokratie!

Berliner Mahnwachen Hauptorga setzt Erfurter Mahnwache ab – Zentralismus statt Basisdemokratie!

Diesen Freitag hat sich eine neue Erfurter Montagsdemoleitung gegründet, die offiziell die alte Leitung abgelöst hat. Angeblich soll ein Ordner einen Besucher die Wahl der Partei „Die Linke“ empfohlen haben. Beweise dafür gibt es keine. Das Vorgehen zeigt eine klare Zentralisierung von oben nach unten auf – ähnlich wie bei der rechtspopulistischen AfD. Von Basisdemokratie keine Spur.

Was lokal nicht passt, wird von Berlin passend gemacht. Grenzte man sich erst kürzlich von Elsässers Attacke gegen die Antifa Montag­ler El­säs­ser: „Kein Frie­de mit der SAn­ti­fa!“ sowie in einem offenen Brief von Karl Richter und der NPD, so soll einer vermeintlich linken Mahnwache gezeigt werden, dass anscheinend Verschwörungstheorien um die FED und diffuse Theorien von ReichsbürgerInnen bundesweit das Outfit der Mahnwachen bestimmen sollen. Und um den Sack voll zu machen spricht Querfrontler Elsässer auf der von Berlin eingesetzen altrechten Mahnwache. Inzwischen wird auf linksunten zum Protest gegen Elsässer aufgerufen.

Für den 26. Mai wird unter dem Motto „I don´t like mondays! Weg mit Jürgen Elsässer, weg mit der Erfurter „Montags-Demo“ zu Protest aufgerufen. Die „Antifaschistische Koordination Erfurt“ teilt mit: „Es wird am Montag, den 26. Mai 2014 um 18 Uhr eine angemeldete Kundgebung gegen die Montags-Demo mit Elsässer geben, die nicht von uns organisiert ist. Wir rufen zur Teilnahme auf“

Vor Ort soll die nach diversen Meldungen von dem Erfurter Mario R. übernommene falsche, rechte FB-Seite Anonymous Kollektiv hinter der Übernahme stehen. Auf der neuen Seite finden sich kaum Kommentare, kaum Kritik. Auf der alten Seite darf sogar die feindliche Übernahme selbst Posten.

Es geht um Macht, Kontrolle und die eigene politische Ausrichtung, der angeblich unpolitischen Mahnwachen. Aachen und Stuttgart haben sich von der Berliner Kontrollverwaltung schon abgespalten. Die alte Erfurter Demo-Orga überlegt dies auch. Abspaltung von dem ganzen rechtsoffenen und antisemitischen Wahnsinn Berlins und eine eigene Koordination könnte der Beginn einer wirklichen Anti-Kriegsbewegung sein! So weit scheint die Orga der alten Mahnwache in Erfurt aber nicht zu sein.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Medienzensur – Propagandakrieg – Grüne Putinphobie und Kriegstreiberei

Medienzensur – Propagandakrieg – Grüne Putinphobie und Kriegstreiberei

Unser Artikel Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin? wurde nach massivem Druck aus dem Community Blog der Zeitung „Der Freitag“ herausgenommen. Verantwortlich: Eine Melange aus ukrainischen NationalistInnen (Euromaidan) und Bündnisgrünen KämpferInnen gegen den russischen Bären. Ihren Kampf um die kulturelle Hegemonie in den Medien, ihre Einflussnahme auf Fernsehshows, die Verharmlosung ukrainischer FaschistInnen und die Ziele Grüner EU-Expansionspolitik versuchen wir in diesem Artikel zu skizzieren. Nachtrag: Da wir in diesem Artikel die Herausnahme unseres Artikels durch das Freitags-Community Team ansprechen, wurden dieser sowie alle anderen von uns beim Freitag veröffentlichte Beiträge gelöscht. Eine Kommunikation von Seiten des Freitags mit uns findet nicht statt. Die Heinrich Böll Stiftung ist Medienpartner des Freitag – welch Zufall!

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Montagler Elsässer: „Kein Friede mit der SAntifa!“

Montagler Elsässer: „Kein Friede mit der SAntifa!“

Querfrontler Jürgen Elsässer versucht die rechte Hegemonie bei den Montagsmahnwachen weiter auszubauen und hetzt dabei mit dem bei Nazis und RechtspopulistInnen jeglicher Couleur beliebten Hasswort „SAntifa“. „Kein Friede“ fordert der vermeintliche Friedensfreund und entlarvt damit seine kriegerische, scheinbar von Hass getriebene Gedankenwelt. Sein Feindbild ist die Linke, die es zu bekämpfen gilt. Gemeinsame Sache macht er mit Putin, der keine Probleme in der Kooperation mit Neonazis sieht. Nazis stellen für Elsässer nicht das Problem dar. Die Linke ist der Feind. Hauptfeind die Antifa! Und darin wiederum die Antideutschen – deren maßgeblicher Initiator jener Elsässer einst war. Schon damals spaltete er damit die Linke. Ähnlich treibt er heute den Spaltpilz in die Montagsmahnwachen. Er verfolgt seit jeher – beim Kommunistischen Bund erlernt – als zentralen Agitationspunkt die Sozialen Bewegungen. Durch Radikalisierung und Ausgrenzung, sprich Elsässers Sektierertum, geht jeder Massenansatz, an dem er maßgeblich beteiligt ist, früher oder später zu Grunde. Den zentralen Aspekt von Bündnisarbeit – frei von Sektierertum – hat er zum Glück nie verstanden.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Angst – Schrecken – Linken Bashing – UFOs – eine neue Offensive rechter Montagswahnwachtler!

Angst – Schrecken – Linken Bashing – UFOs – eine neue Offensive rechter Montagswahnwachtler!

Eine Demonstration ukrainischer Nationalisten in Berlin Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin? dient Teilen der „Montagswahnwachen“ für ein massives Bashing der Partei „Die Linke“. Bewaffnete, um sich schießende ukrainische Nazis werden auf den Potsdamer Platz fantasiert. Verstrickt in diese Aktivitäten ist eine Firmenwebseite, auf der auch allerlei krude Verschwörungstheorien und Werbung für die „Mahnwachen“ verbreitet wird. Hinter einem Großteil der Seiten sowie der Firma steckt Jens B. Er verteilt auch die Artikel zum Linken Bashing kräftig auf den diversen Seiten der neurechten Friedensbewegung. Verbreitet werden auf all diesen – auch über Facebook miteinander vernetzten Seiten – vermeintliche „amtliche Stimmzettel“ zur Abwahl des Europaparlamentes sowie UFO-Filme und Diskussionen über Außerirdische.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin?

Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin?


Neben der rechtsoffenen Montagsquerfront sollen sich diesen Samstag u.a. ukrainische Neonazis zu einer Kundgebung in Berlin angekündigt. haben. Motto der Demonstration “Marsch der Demokratie (Berlin) pro-ukrainische Großdemonstration”. Dieses Jahr machte die Maidan-Bewegung unter Einbeziehung ukrainischer Neonazis schon in München anlässlich der „Sicherheitskonferenz“ mobil. Regelmäßig finden in Frankfurt pro Ukraine Demonstrationen statt. Auch in Köln wurde Ende April mobil gemacht. Wenn es sein muss, will ein Teil von ihnen „auch mit Waffen in der Hand“ kämpfen. Sie nennen sich analog zu den paramilitärischen Hundertschaften des Maidan „Deutsche Hundertschaft“. Am Maidan wurden sie zu einem bedeutenden Anteil vom faschistischen „Rechten Sektor“ und der extrem rechten Swoboda gestellt. Mittlerweile gibt es zwei Gegendemonstrationen.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Identitäre Bewegung Teil der Nürnberger „Montagsmahnwache“

Identitäre Bewegung Teil der Nürnberger „Montagsmahnwache“

Während sich z.B. in Berlin, Frankfurt und München NPD Kader bei den sogenannten Mahnwahren breit machen, hat in Nürnberg ein Vertreter der neurechten „Identitären Bewegung“ mit extrem rechter Vergangenheit schon zwei Mal auf der Kundgebung gesprochen. Jeweils zwei bis vier Identitäre sollen als TeilnehmerInnen vor Ort sein. In Verbindung stehen die Identitären mit der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ und der extremen rechten „Kameradschaft Unterfranken“. Diese nahm am 1. Mai mit einer Delegation am Aufmarsch des rechtsextremen Kameradschaftsdachverbandes Freies Netz Süd in Plauen teil.
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

NPD- Die falschen Friedensfreunde!

NPD- Die falschen Friedensfreunde!

Die stellvertretende bayerische NPD Landesvorsitzende Sigrid Schüßler fordert die „Wiedereinführung der Wehrpflicht zur Verteidigung der Heimat.“ Sie plädiert im Bundestagswahlkampf 2013 für den Einsatz der Bundeswehr im Inneren und befürwortet „zu hundert Prozent“ die Proteste gegen das Asylbewerberheim im Berliner Bezirk Hellersdorf. Schüßler, NPD-Vize Karl Richter und viele andere NPDlerInnen tauchen jetzt auf den sogenannten „Montagsmahnwachen“ auf, präsentieren sich dort als Menschen und Friedensfreunde. Auch auf den Seiten der „Friedensbewegung“ dürfen sie ungeniert ihre Ideologie in die Welt hinaus posaunen. Welche Strategie verfolgt die Partei der Ewiggestrigen damit?
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

Offene Werbung auf Nazi-Seiten für Montagsdemo!

Auf Naziseiten wird offen per Banner für die Montagdemo geworben. Macht man das öffentlich, wird einem mit „Shitstorm“ gedroht. Auf den Seiten der Montagsmahnwachen wird derweil die bayerische NPD-Vize Schüßler quasi als Friedensengel in „Wir haben uns alle lieb“ Umarmungsposen präsentiert. Die NPD nimmt an den Mahnwachen laut Schüßler teil, weil „dies hier zum ersten Mal, seit ich politisch denken kann, eine Friedensbewegung ist, die sich nicht abgrenzt.“ Das sollte zu denken geben!
(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites

Montagsdemo – Es geht doch: Leipzig erteilt Neonazi Sprechverbot!


Es geht doch: Leipzig erteilt Neonazi Sprechverbot!

Christian Bärthel, Neonazi und Reichsbürger, erhielt bei der Leipziger Mahnwache nicht das Mikrofon zum Reden. Ein vorbildliches Verhalten, an dem sich andere Städte orientieren sollten. Mit Bärthel gelangen wir in unserem Artikel zu einem Auferstehungsgottesdienst an Hitlers Geburtstag sowie zu einer rechtsextremen Kreisverbandsgründung in München – ebenfalls am 20. April. Gastredner ist dort NPD Vize Karl Richter. Mit diesem gelangen wir natürlich wieder zu der Montagsquerfront um Mährholz. Und last but not least kündigt sich Richter für die heutige Montagsquerfront in München an und erscheint mit weiteren KameradInnen. In Frankfurt gibt sich Sigrid Schüßler, ehemalige Vorsitzende des RNF die Ehre. Auch in Leipzig taucht die NPD auf. Dort ist sie aber nach Bekanntwerden im Gegensatz zu München nicht willkommen.

(mehr…)

  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Add to favorites


Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (182)
  2. bubgegenextremerechte.blogsport.de (5)
  3. bubgegenextremerechte.blogsport.de (3)